Neue Dortmund-Spieler

BVB: Neuzugänge sind wegen Trainer-Wechsel irritiert

Karim Adeyemi und Nico Schlotterbeck sind überrascht vom Rose-Aus beim BVB. Ein Neuzugang bedauert den Trainer-Abschied besonders.

Dortmund – Marco Rose ist in der kommenden Saison nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund. Die BVB-Neuzugänge Karim Adeyemi und Nico Schlotterbeck zeigten sich überrascht.

NameNico Schlotterbeck
Geboren1. Dezember 1999 (Alter 22 Jahre), Waiblingen
Größe1,91 Meter
Aktueller VereinSC Freiburg

BVB: Adeyemi und Schlotterbeck von Rose-Aus völlig unvorbereitet getroffen

Besonders Karim Adeyemi war vor dem Sky-Mikrofon anzumerken, dass ihn diese Entscheidung nicht übermäßig begeistert: „Ich habe nichts davon gewusst“, sagte er überrascht. „Aber wenn Dortmund das so entschieden hat, kann man leider nichts machen. Ich glaube, ich hätte mich gut mit Marco Rose verstanden. Hab ihn sehr sympathisch gefunden, aber so ist die Fußballwelt.“

Das Rose-Aus beim BVB überraschte die Neuzugänge Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi.

Ganz klar: Der Stürmer von Red Bull Salzburg bedauert die gemeinsame Entscheidung des Trainers und des BVB, vor der neuen Saison-Vorbereitung getrennte Wege zu gehen. Neben Karim Adeyemi hat sich auch Nico Schlotterbeck geäußert. Der Neuzugang vom SC Freiburg fand nach seiner beeindruckenden Leistung beim knapp verlorenen Pokalfinale gegen RB Leipzig (2:4 nach Elfmeterschießen) neutralere Worte.

BVB: Karim Adeyemi bedauert Rose-Aus – für Nico Schlotterbeck zählt „Vision Borussia Dortmund“

„Ich muss sagen, ich habe mich damit nicht so viel beschäftigt“, sagte er. „Es kam auch für mich überraschend, aber ich war von der Vision Borussia Dortmund überzeugt. Deswegen hab ich das gemacht. Jetzt kam der Trainerwechsel, damit muss man im Fußball leben. Ich habe natürlich gute Gespräche mit Marco gehabt. Ich weiß zwar noch nicht, wer übernimmt, aber ich glaube, Dortmund wird eine gute Lösung finden.“

Dann zeigte Nico Schlotterbeck auf den DFB-Pokal und fügte an: „Sodass wir hoffentlich dieses Ding hier nächstes Jahr nach Dortmund holen.“ Immerhin, und das wird vielleicht auch Karim Adeyemi trösten: Der mutmaßliche Nachfolger von Marco Rose weiß schon, wie man den Cup zum BVB holt: Edin Terzic gewann den Titel mit seiner Mannschaft in der Saison 2020/21.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media, Contrast/Imago, Ulmer/Imago, BVB, Collage: Nicolas Luik/RUHR24

Mehr zum Thema