Besonderes Kompliment

Riesen-Lob von Youssoufa Moukoko: Bleibt er seinetwegen beim BVB?

Hinter dem BVB-Verbleib von Youssoufa Moukoko steht ein Fragezeichen. Dank einer Person könnte es aber bald ein Ausrufezeichen werden.

Dortmund – Er bekommt mehr Spielzeit, er erzielt wichtige Tore – wie das 1:0 im Derby gegen den FC Schalke 04 –, er ist eine heiß diskutierte Personalie beim BVB: Die Frage, ob Stürmer Youssoufa Moukoko bei Borussia Dortmund bleibt, beschäftigt Fans und Verein.

PersonYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 17 Jahre), Jaunde, Kamerun
Aktueller VereinBorussia Dortmund
PositionStürmer

BVB-Stürmer Moukoko mit Riesen-Lob: Bleibt er seinetwegen?

Der Verein bekundete bereits mehrfach, das Talent, das 2016 aus der Jugend des FC St. Pauli kam, in Dortmund halten zu wollen. BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl betonte des Öfteren, dass sie mit Youssoufa Moukoko in regem Austausch stehen.

Der BVB-Stürmer lässt sich aber Zeit mit einer Unterschrift. Ein Grund soll auch sein, Angebote anderer Vereine abzuwarten. Darüber hinaus hat der 17-Jährige offenbar Gehaltsvorstellung, die die Vorstellungen von Borussia Dortmund überschreiten.

BVB will Moukoko halten: Dortmund-Stürmer schwärmt von Edin Terzic

Seine wichtigen Tore im Derby gegen Schalke (1:0) und gegen FC Bayern München (2:2) dürften seine Verhandlungsposition stärken. Allerdings hat Borussia Dortmund auch schlagkräftige Argumente. Nicht zuletzt kommt der Jung-Star unter Edin Terzic vermehrt zum Einsatz.

Sowohl gegen Sevilla als auch gegen den FC Bayern München erhielt Moukoko gegenüber Routinier Anthony Modeste den Vorrang in der Startelf. Der BVB und insbesondere Trainer Edin Terzic schenken ihm das Vertrauen. Und ebenjener selbst ist auch ein Argument für seinen Verbleib.

Der BVB buhlt um den Verbleib von Youssoufa Moukoko. Trainer Edin Terzic ist offenbar ein wichtiger Faktor.

BVB-Trainer Edin Terzic „wie eine Vaterfigur“ für Youssoufa Moukoko

In einem Youtube-Video vom BVB klärt Youssoufa Moukoko Stadionsprecher Nobby Dickel über sein Verhältnis zum Trainer auf – samt Riesen-Lob für Edin Terzic: „Sein Vertrauen bedeutet mir schon richtig viel. Es gibt, glaube ich, keinen anderen Spieler, mit dem Edin so viel redet. Er ist wie eine Vaterfigur für mich.“

Welch ein Adel! Wer schon mal in einer Mannschaft gespielt hat, weiß, dass Vertrauen und ein gutes Verhältnis zum Trainer entscheidend für das Wohlbefinden eines Spielers sind. Und durchaus auch ein Argument für den Verbleib sein kann. Und das Verhältnis zwischen Edin Terzic und Youssoufa Moukoko scheint bestens zu sein.

Aktuell fühlt sich Youssoufa Moukoko offenbar wohl in Dortmund. Auch, weil er jetzt Einsatzzeit und Wertschätzung erfährt. Jetzt ist nur noch die Frage, ob diese Anerkennung für eine Unterschrift unter einem neuen Vertrag reicht.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media

Mehr zum Thema