Übertragung aus Dortmund

BVB gegen Dynamo Kiew: Benefizspiel heute live im Free-TV und Stream sehen

Das BVB-Benefizspiel gegen Dynamo Kiew ist live im Free-TV und Stream zu sehen. Hier läuft die Partie.

Dortmund – Heute (26. April, 18 Uhr) hält Borussia Dortmund ein Benefizspiel gegen den ukrainischen Spitzenklub Dynamo Kiew ab. Der Reinerlös der Partie soll Opfern des russischen Angriffskrieges in der Ukraine zugutekommen. Das BVB-Spiel ist live im Free-TV empfangbar.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB gegen Dynamo Kiew: Benefizspiel heute ist live im Free-TV und Stream sehen

„Fußball ist die schönste Nebensache der Welt“, sagt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. „Aber es gibt Dinge, die so viel wichtiger sind. Frieden, Gesundheit, Heimat, Bildung. Mitten in Europa ist all dies nun keine Selbstverständlichkeit mehr. Und das schmerzt sehr. Wir stehen an der Seite der Ukrainer.“

Das BVB-Benefizspiel gegen Dynamo Kiew ist Live im TV und Stream zu sehen.

Die Erfahrung des Krieges in der eigenen Heimat hat ein Spieler gemacht, der am heute beim Benefizspiel im Signal Iduna Park (hier gibt es Tickets) dabei sein wird. Der 20-jährige Alan Aussi ist aus der Ukraine vor dem Krieg geflohen, trainiert aktuell mit der U23 des BVB. Sein Stammverein ist Dynamo Kiew, vor Kriegsbeginn war er an NK Veres Rivne ausgeliehen.

BVB gegen Dynamo Kiew: Benefizspiel live im Free-TV und Stream beim ZDF

Er wird als Gastspieler beim Benefizspiel das BVB-Trikot überstreifen. Zu sehen ist die Partie heute live im Free TV und im Stream. Das ZDF überträgt ab 17.40 Uhr, durch die Sendung führt Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein. Rechtzeitig zum Anpfiff meldet sich Kommentator Oliver Schmidt live aus dem Stadion.

Zusätzlich zur Übertragung im Free-TV bietet das ZDF auf seiner Homepage auch einen Live-Stream vom aktuellen Programm an. Heute ist dort ab 18 Uhr also auch das BVB-Benefizspiel gegen Dynamo Kiew zu sehen.

Ukraine Gastspieler Alan Aussi freut sich jedenfalls schon riesig, die Atmosphäre im BVB-Stadion live miterleben zu dürfen. „Ich habe als Spieler schon Spiele in großen Stadien erlebt, aber noch nicht in so großen wie dem Signal Iduna Park mit seiner großartigen Kulisse – da bin ich natürlich dann schon etwas aufgeregt“, sagt der Innenverteidiger den Ruhr Nachrichten.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media, BVB, Dynamo Kiew, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema