Fehleranalyse bei Borussia Dortmund

BVB: Donyell Malen im Visier – Zorc und Rose üben klare Kritik

BVB-Neuzugang Donyell Malen erwies sich bislang nicht als große Verstärkung. Trainer Marco Rose sprach nun über seine Rolle im Team und übte Kritik.

Dortmund - Unmittelbar vor der Länderspielpause musste Borussia Dortmund eine bittere 1:2-Niederlage gegen RB Leipzig hinnehmen, was für den BVB einen echten Rückschlag im Titelrennen bedeutet. Dortmunds Sommer-Neuverpflichtung Donyell Malen rückte gegen die Sachsen wieder in die Startelf und bot erneut eine dürftige Vorstellung. Marco Rose bezog schon auf der Pressekonferenz vor dem Duell Stellung und skizzierte dabei die Probleme des Niederländers.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB: Donyell Malen hat Anpassungsprobleme in Dortmund – Trainer kritisiert Neuzugang

„Donyell Malen hat von uns die volle Unterstützung, aber die Unterstürzung sagt auch, dass wir das Gefühl haben, dass an dem Tag ein anderer Spieler uns dort möglicherweise auf der Position besser hilft. Dann wird er auch mal von der Bank kommen müssen. Seine Qualität kennen wir. Wir merken auch, dass er im Moment noch gewisse Anpassungsprobleme hat“, so der Trainer.

Marco Rose, der Donyell Malen bereits Mitte September kritisierte und Konsequenzen androhte, weiter: „Er hat, nachdem er am Anfang nicht so fit gewesen ist, dann gut reingefunden. Er hat das Tor gegen Lissabon gemacht, das war schon mal sehr, sehr wichtig für uns. Er spielt eine wichtige Rolle in der Mannschaft und jetzt muss er sich nachhaltig auf hohem Niveau beweisen.“

BVB: Donyell Malen fehlt die nötige Durchschlagskraft

Donyell Malen kam im Sommer für knapp 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven zu Borussia Dortmund. Der Nationalspieler sollte die Nachfolge von Jadon Sancho antreten, der nach seinem Wechsel zu Manchester United ebenfalls in der Krise steckt. Bislang ist er von diesem Niveau allerdings noch weit entfernt. Das belegen auch die Zahlen. In 17 Pflichtspieleinsätzen konnte der Angreifer lediglich ein Tor und zwei Vorlagen beisteuern.

Der Trainer sieht derzeit noch die fehlende Durchschlagskraft als großes Manko: „Wir sehen es immer wieder, auch nach seiner Einwechslung hat er immer wieder zwei, drei Aktionen Richtung gegnerisches Tor gehabt, wo wir, wenn der letzte Ball etwas besser kommt, vielleicht sogar ein Tor machen können. Wir sehen aber auch immer wieder Aktionen, wo er sich noch nicht konkret genug im Eins-gegen-Eins durchsetzen kann, um seine Abschlussstärke durchzubringen.“

Donyell Malen konnte sich beim BVB bislang noch nicht nachhaltig empfehlen.

BVB: Michael Zorc kritisiert Donyell Malen deutlich

Auch Sportdirektor Michael Zorc wirkt unzufrieden mit den bisherigen Leistungen seines Schützlings. Nach der Niederlage gegen RB Leipzig fand er gegenüber dem kicker deutliche Worte: „Es ist offensichtlich, dass Donny noch nicht das zeigt, was wir uns erhofft haben. Er strahlt zu wenig Torgefahr aus und bietet zu wenig an. Daran müssen wir mit ihm arbeiten.“

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-Foto

Mehr zum Thema