Kommentar

BVB-Stürmer Adeyemi und Malen: Warum sie so große Enttäuschungen sind

Karim Adeyemi und Donyell Malen enttäuschen im BVB-Trikot bisher auf ganzer Linie. Ihnen fehlt die Klasse. Ein Kommentar.

Dortmund – Für Donyell Malen und Karim Adeyemi hat Borussia Dortmund zusammengerechnet bis zu 60 Millionen Euro Ablöse locker gemacht. Herumgekommen ist dabei bisher nicht viel. RUHR24-Redakteur Nicolas Luik kommentiert.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerEdin Terzic

BVB-Stürmer Adeyemi und Malen: Warum sie so große Enttäuschungen sind

Sie sind schnell, trickreich und teuer. Das eint die beiden BVB-Flügelstürmer. Für Donyell Malen bezahlte der BVB im vergangenen Jahr 25 Millionen Euro Ablöse an die PSV Eindhoven. Red Bull Salzburg kann mit Boni sogar bis zu 35 Millionen Euro für Karim Adeyemi kassieren.

Was die beiden Flügelspieler auch eint: Sie sind vor dem Tor katastrophal ungefährlich. Donyell Malen hat während seiner letzten Saison in Eindhoven 27 Pflichtspiel-Tore erzielt. Karim Adeyemi derer 23 für Red Bull Salzburg. Aber die Ligen in den Niederlanden und Österreich sind nicht vergleichbar mit dem Bundesliga-Standard.

BVB: Torabschlüsse von Karim Adeyemi und Donyell Malen sind eine Katastrophe

Der Status Quo: Adeyemi kommt für den BVB in der laufenden Saison bei 15 Spielen auf 2 Pflichtspiel-Tore, Malen spielte 14-Mal und traf 1-Mal im Pokal gegen 1860 München. Keiner der beiden vermeintlichen Top-Transfers hat in der Bundesliga nach 12 Spieltagen auch nur ein einziges Mal getroffen!

Warum das so ist, wird jedem Beobachter schnell klar: Ihre Torabschlüsse sind unter aller Kanone. Sie kommen meist flach mit wenig Power, direkt auf den Torwart. Oder verfehlen den Kasten komplett, wie bei Malens peinlichem Fehlschuss gegen den FC Kopenhagen.

BVB-Flügelflitzer Karim Adeyemi und Donyell Malen wünschten, sie wären Jadon Sancho

Die beiden Flügelflitzer wünschten, so sieht es aus, sie wären Jadon Sancho. Sie würden gerne für die Galerie spielen, zu einem spielentscheidenden Dribbling ansetzen. Dafür fehlt aber – Stand jetzt – meist die Klasse.

Karim Adeyemi und Donyell Malen (r.) zeigen für den BVB bisher enttäuschende Leistungen.

Stattdessen verlieren sie zu oft den Ball beim erfolglosen Versuch, virtuos zu wirken – Mats Hummels hat das schon angesprochen. Viel Lust, verlorenen Bällen hinterher zu jagen, haben Donyell Malen und Karim Adeyemi für gewöhnlich auch nicht.

BVB: 60-Millionen-Duo Adeyemi und Malen hat unterirdische Bilanz

Zugegeben: Auch Jadon Sancho war in seiner BVB-Anfangszeit kein Arbeitstier (besserte sich aber zusehends im Laufe der Jahre). Auch war er nicht mit einem Haaland-Rumms vor dem Tor gesegnet, wusste seine Schussversuche aber zu platzieren. Und: Als Vorlagengeber war er schon immer eine Wucht.

Nicht so Karim Adeyemi und Donyell Malen. Adeyemis Saison-Bilanz: 15 Pflichtspiele, 0 Torvorlagen. Malens Bilanz: 14 Pflichtspiele, 2 Assists. Kaum Tore, kaum Biss, kaum Torvorlagen.

Das ist für die 60-Millionen-Neuzugänge einfach unterirdisch. Der BVB kann sich nur wünschen, dass Jamie Bynoe-Gittens bald erholt von seiner Schulterverletzung zurückkommt. Der 18-Jährige macht jetzt schon mehr Spaß. Adeyemi und Malen müssen beweisen, dass in ihnen deutlich mehr steckt, als das bisher Gezeigte.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln

Rubriklistenbild: © Moritz Mueller/Imago, Revierfoto/Imago, Collage: Nicolas Luik/RUHR24

Mehr zum Thema