Bei Premiere der Amazon-Doku - BVB-Kapitän Marco Reus glaubt an Meisterschaft: "Weil wir die beste Mannschaft haben"

Spielertunnel im Westfalenstadion des BVB. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Spielertunnel im Westfalenstadion des BVB. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Die BVB-Dokumentation von Amazon feiert heute (Mittwoch, 14. August) Premiere. Marco Reus glaubt an den Gewinn der Meisterschaft. Hier alle Infos.

Marco Reus sollte eigentlich gar nicht Marco heißen. Doch ein weltbekanntes Tor eines des niederländischen Nationalspielers Marco van Basten im EM-Finale 1988 änderte alles. Das hat der 30-Jährige in der BVB-Amazon-Dokumentation verraten, die heute (Mittwoch, 14. August) ihre Premiere feiert.

Update, Mittwoch (14. August), 21.35 Uhr: Als Moderatorin Johanna Klum fragte, warum es in dieser Saison mit der Meisterschaft klappt, antwortete Reus süffisant: "Weil wir die beste Mannschaft haben." Nach einigen Sekunden des Nachdenkens fügte Schmelzer dann ein schlichtes "Genau" hinzu.

Update, Mittwoch (14. August), 21.30 Uhr: Zur neuen Saison sagte Marco Reus: "Du musst über 34 Spieltag konstant spielen, um dein Ziel zu erreichen. Und das ist unsere Aufgabe in diesem Jahr." Manuel Neuer (33) lassen die Titelambitionen des BVB jedoch kalt.

Update, Mittwoch (14. August), 21.25 Uhr: Auf die Frage ob die Mannschaft in der vergangenen Saison zu unerfahren gewesen sei, sagte Marcel Schmelzer: "Kritiker wird es immer geben. Wir als Mannschaft wissen, dass in der letzten Saison eine hervorragende Saison Leistung gezeigt haben." In der neuen Saison wolle man neu angreifen und die Fehler der vergangenen Saison nicht mehr wiederholen.

Update, Mittwoch (14. August), 21.10 Uhr: Marco Reus und Marcel Schmelzer haben selbst noch nichts von der Doku gesehen und sind genauso gespannt. "Die Kabine ist ein Heligtum. Von daher war es am Anfang einfach ungewohnt", sagte Reus.

Nach und nach hätte sich aber jeder im Training und Spiel ganz normal verhalten. Im Prinzip sei es "eine rundum gelungene Sache gewesen", so Reus.

Update, Mittwoch (14. August), 21.05 Uhr: Im Gespräch mit Moderatorin Johanna Klum verriet Dickel, dass der Fußball heute viel schneller sei als damals. Dafür hätten die Spieler nun aber auch andere Probleme. Die Profis könnten nicht mehr einfach in die Öffentlichkeit gehen. "Manchmal tun sie mir richtig leid", so Dickel. Während die grundsätzlichen Abläufe im Training gleich geblieben sein, wären das Essen und Trainingsmethoden ganz anders.

Update, Mittwoch (14. August), 21 Uhr: Neben Dickel sind folgende weitere ehemalige Spieler vor Ort: Wolfgang Paul, Sebasitan Kehl, Michael Zorc, Günter Kutowski, Siggi Held, Teddy de Beer, Lothar Huber. Zudem ist auch BVB-Präsident Reinhard Rauball im Stadion.

Update, Mittwoch (14. August), 20.30 Uhr: Die Reihen auf der Westribüne des Stadions füllen sich immer mehr. Auch einige BVB-Spieler wie Roman Bürki, Manuel Akanji oder Marco Reus sind unter den Zuschauern. Es herrscht gespanntes Warten auf den Beginn. Moderiert wird die Veranstaltung von Johanna Klum und Stadionsprecher Nobby Dickel.

Update, Mittwoch (14. August), 20.00 Uhr: Die Spieler des BVB sind ebenfalls bei der Premiere vor Ort. Kapitän Marco Reus nimmt sich zuvor noch Zeit für die Fans.

Öffnen auf twitter.com

Öffnen auf twitter.com

Update, Mittwoch (14. August), 19.30 Uhr: In Kürze beginnt im Stadion die Premiere von "Inside Borussia Dortmund".

Öffnen auf twitter.com

Update, Mittwoch (14. August), 19.15 Uhr: Auch in den Katakomben des Stadions und der BVB-Kabine ist alles vorbereitet.

Öffnen auf twitter.com

Update, Mittwoch (14. August), 19 Uhr: Auf dem Vorplatz des Stadions warten bereits einige BVB-Fans auf den Einlass.

Erstmeldung, Mittwoch (14. August), 17:10 Uhr: Die BVB-Fans fiebern der Premiere der Amazon-Dokumentation entgegen. Heute (Mittwoch, 14. August) feiert die Doku von Aljoscha Pause (47) im Westfalenstadion bei einer offiziellen Veranstaltung Premiere.

BVB-Doku von Amazon feiert heute Premiere

Der Trailer, den Amazon am 7. August veröffentlichte, macht schon Lust auf mehr. Mit "Keine Eier" und "Wir spielen wie die kleinen Kinder" fielen zwei Sätze in der Kabine, die auf einem der desaströsen Auftritte in der Rückrunde hinweisen.

BVB-Berater Matthias Sammer (51) sagt im Off zudem, dass manchmal 0,1 Prozent fehlen würden. "Aber die sind im Leben manchmal entscheidend."

Filmemacher Aljoscha Pause und sein Team begleiteten Borussia Dortmund in der Rückrunde. Die Fans bekommen exklusive Einblicke.

BVB-Trainer Lucien Favre (61) äußert sich über seine Fußballphilosophie. So ausführlich sprach der Schweizer in bisher keiner Pressekonferenz. Dabei ging es sowohl um das Spiel nach vorn, als auch die Defensivarbeit. Besonders im Spiel gegen den FC Augsburg konnte man an den Spieler Reus und Alcácer festmachen, was Favre damit meinte.

Reus verrät Geheimnis über seinen Namen

Marco Reus verrät zudem ein Detail über seinen Namen. Denn eigentlich hätte er Dennis heißen sollen. Doch das Final-Traumtor von Marco van Basten bei der EM 1988 in Deutschland änderte alles.

Amazon hat vor der heutigen Premiere mächtig die Werbetrommel gerührt. Zahlreiche Plakate waren in verschiedenen Städten in Deutschland zu sehen - so auch in der Innenstadt von München.

Aljoscha Pause hatte zudem schon die vierteilige Dokumentation über Mario Götze gedreht und ist im Bereich der Fußballfilme versiert:

Amazon hat nicht nur die BVB-Doku im Angebot. Auch "All or Nothing: Manchester City" mit Pep Guardiola und zudem Ilkay Gündogan ist im Stream zu sehen.