Drittligist erarbeitet Konzept

Gegner des BVB mit Hoffnung: Der MSV Duisburg möchte im DFB-Pokal vor Zuschauern im Stadion spielen

Der MSV Duisburg hofft auf Fans im Stadion im Pokalspiel gegen den BVB.
+
Der MSV Duisburg hofft auf Fans im Stadion im Pokalspiel gegen den BVB.

Der MSV Duisburg erarbeitet ein Konzept, um im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund vor Fans spielen zu können. Der Drittligist nennt konkrete Zahlen.

  • Die Auslosung für die erste Runde im DFB-Pokal hatte für den MSV Duisburg einen Hammer parat.
  • Borussia Dortmund reist in die Schauinsland-Reisen-Arena.
  • Trainer Torsten Lieberknecht ist über das BVB-Los nicht sonderlich erfreut.

Update, Dienstag (28. Juli), 8.55 Uhr: Dortmund/Duisburg - Der MSV Duisburg wünscht sich Zuschauer im Stadion beim Pokalspiel gegen Borussia Dortmund. Nun will der Drittligist ein Konzept erarbeiten, um das zu ermöglichen.

Die Rede ist laut Informationen der WAZ (Bezahlschranke) von bis zu 9000 Zuschauern in der 31.500 Fans fassenden Schauinsland-Reisen-Arena. „Entscheidend wird auch sein, wie sich die Pandemie in den nächsten Wochen entwickelt“, sagt MSV-Präsident Ingo Wald.

Erstmeldung, Sonntag (26. Juli), 20.18 Uhr: Viel schwieriger hätte das Los für den MSV Duisburg nicht kommen können. Der fünftplatzierte der Dritten Liga empfängt im DFB-Pokal keinen Geringeren als den BVB (alle Texte zu Borussia Dortmund auf RUHR24.de).

Name

Torsten Lieberknecht

Geboren

1. August 1973 (Alter 46 Jahre), Bad Dürkheim

Größe

1,74 m

Position

Mittelfeld

Bisherige Trainerstationen

MSV Duisburg (Fußballtrainer, seit 2018), Eintracht Braunschweig (Fußballtrainer, 2008–2018)

BVB reist im DFB-Pokal zum MSV Duisburg: "Das ist alles Sch..."

Bei Trainer Torsten Lieberknecht (46) sorgte die BVB-Auslosung im DFB-Pokal überhaupt nicht für Wohlgefallen. Er wird auf der Homepage des MSV Duisburg wie folgt zitiert: "So ein Los, dann vermutlich weiter ohne unsere Fans oder wenn überhaupt nur mit einem kleinen Teil – das ist alles Sch..."

Kurios ist aber: Der MSV kann sich bereits in der Vorbereitung ein Bild vom BVB machen, denn Borussia Dortmund bestreitet eines seiner Testspiele in Duisburg.

Weil derzeit noch nicht absehbar ist, wann wegen des Coronavirus wieder in vollen Stadien gespielt werden kann, sieht der Übungsleiter den MSV Duisburg im Nachteil. Und ohnehin: "Sportlich brauchen wir über Borussia Dortmund nicht rätseln. Die stehen ganz weit oben im Who is Who des internationalen Top-Fußballs."

BVB zu Gast bei MSV Duisburg: Trainer Lieberknecht und Sportdirektor Grilic wenig begeistert

MSV-Sportdirektor Ivo Grlic (44) gab sich etwas diplomatischer und sagte: "Das ist ganz einfach gesagt: Denn schwerer geht’s nicht... Ich hoffe, dass bei diesem Top-Gegner zumindest ein Teil Fans dann wieder in die Schauinsland-Reisen-Arena darf."

Ob die Fans des BVB und des MSV Duisburg das DFB-Pokal-Spiel in der Schauinsland-Reisen-Arena verfolgen dürfen, ist wegen des Coronavirus weiterhin offen. Die MSV-interne Task-Force zur "Wiederzulassung von Zuschauern" befindet sich laut Vereinsangaben dazu im Austausch mit den Ordnungsbehörden der Stadt Duisburg.

Der MSV Duisburg trifft im DFB-Pokal auf den BVB.

BVB-Partie im DFB-Pokal beim MSV Duisburg ohne Zuschauer?

Wann eine finale Information oder gar ein Ticket-Verkauf erfolgt, sei nicht abzusehen. Falls überhaupt Zuschauer im Stadion des MSV Duisburg möglich sein sollten, dann wegen den Abstandsregelungen nur ein Bruchteil der 31.500, die normalerweise hineinpassen würden.

Zum Vergleich: Beim DFB-Pokal-Gegner BVB passen normalerweise etwa 81.000 Zuschauer ins Stadion. Die Vereinsbosse kündigten aber an, aus Schutz-Gründen bei Bundesliga-Spielen lediglich mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern zu planen.