Ein Kommentar

Revierderby wird zum Geisterspiel: Jetzt ist der BVB gegen Schalke zum Siegen verdammt

+
Beim vergangenen Heimspiel gegen Schalke 04 schlug sich der BVB selbst.

Das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 wird zum Geisterspiel. Borussia Dortmund ist gegen den S04 deshalb zum Siegen verdammt. Ein Kommentar.

  • Die vergangenen Heimderbys verliefen für den BVB alles andere als erfolgreich.
  • Gegen Schalke 04 verlor Borussia Dortmund in der Vergangenheit bereits mehr als einmal die Nerven.
  • Das Geisterspiel spielt dem Tabellenzweiten in die Karten und lässt gleichzeitig keine Ausreden mehr zu, kommentiert RUHR24-Redakteur Christian Keiter.

Dortmund - Seit über vier Jahren wartet Borussia Dortmund mittlerweile auf einen Heimerfolg im Derby gegen Schalke 04. Eine absurd lange Zeit, bedenkt man, wie groß die Unterschiede in puncto Kaderqualität schon seit Jahren sind.

BVB verlor im Derby gegen Schalke 04 in der Vergangenheit die Nerven

Insbesondere in den vergangenen beiden Spielzeiten sind dem BVB die einem Derby innewohnenden, viel zitierten "eigenen Gesetze" zum Verhängnis geworden. Der S04 hat nicht 4:4 und 4:2 "gewonnen", weil er die bessere Fußballmannschaft war, sondern weil der ungeliebte Reviernachbar im Gegensatz zu Borussia Dortmund die Nerven behielt.

Die 4:0-Pausenführung in der Hinrunde der Saison 2017/18 hätte Schwarz-Gelb niemals hergeben dürfen, nicht in einem Derby und auch in keinem anderen Spiel. Und doch lag der Ausgleichstreffer zum 4:4 in der vierten Minute der Nachspielzeit schon lange, bevor Naldo (37) zum wuchtigen Kopfball ansetzte, in der Luft.

S04 im Derby auswärts erfolgreich - weil Borussia Dortmund es zuließ

Noch mehr Nerven zeigte der BVB in der Rückrunde der Saison 2018/19. Am 31. Spieltag ging es im Heimspiel gegen Schalke 04 nicht bloß um die inoffizielle Reviermeisterschaft, sondern auch um die Deutsche Meisterschaft.

Marco Reus erwies dem BVB in der Rückrunde der vergangenen Saison mit seiner Roten Karte gegen Schalke 04 einen Bärendienst.

Wieder ließ sich Borussia Dortmund von der besonderen Atmosphäre und den Emotionen eines Revierderbys übermannen. Beim Stand von 1:2 brannten Marco Reus (30) gegen zu dem Zeitpunkt der Saison völlig verunsicherte Schalker die Sicherungen durch. Mit offener Sohle grätschte der Kapitän der Westfalen Suat Serdar um.

Marius Wolf (24) folgte dem Vorbild seines Mannschaftsführers. Nur fünf Minuten später setzte der inzwischen an Hertha verliehene Rechtsaußen zu einem nahezu identischen Foulspiel an. Wieder traf es Suat Serdar - wieder blieb Felix Zwayer (38) nur der Platzverweis. Schalke 04 konnte, mit freundlicher Unterstützung des Gegners, die offene Meisterrechnung aus dem Jahr 2007 begleichen.

Keine Ausreden mehr: Für den BVB zählt gegen Schalke 04 nur der Sieg

Am Dienstag (10. März) gab die Stadt Dortmund bekannt, dass das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 am Samstag (14. März, 15.30 Uhr) ohne Zuschauer stattfindet. Hitzig wird es also höchstens auf dem Platz. Hochkochende Emotionen von den Rängen werden das Spielgeschehen nicht beeinflussen.

Borussia Dortmund ist deshalb am 26. Spieltag zum Siegen verdammt. Das Geisterspiel legt den Fokus einzig auf das sportliche Kräftemessen beider Mannschaften. Der S04 taumelt seit Wochen durch die Bundesliga und geht personell am Stock. Für den BVB gibt es keine Ausreden.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.