BVB: Debatte um Kapitän Reus - jetzt äußert sich Watzke

+
BVB-Kapitän Marco Reus erhält Rückendeckung von Hans-Joachim Watzke. Foto: dpa

Die Diskussionen über Marco Reus rissen zuletzt nicht ab. Hans-Joachim Watzke stellt sich hinter seinen Kapitän und spricht über die BVB-Mentalität.

Hans-Joachim Watzke (60) hat die Diskussion um seinen Kapitän Marco Reus (30) endgültig für beendet erklärt. Was die Sieger-Mentalität der Mannschaft angeht, sieht der BVB-Boss aber noch "Luft nach oben".

  • Die Diskussionen um Marco Reus rissen zuletzt nicht ab.
  • Der Kapitän von Borussia Dortmund erhält nun auch Rückendeckung von Hans-Joachim Watzke.
  • Der BVB-Boss äußerte sich zudem zur vielzitierten Mentalitätsfrage.

BVB-Boss Watzke stärkt Kapitän Reus den Rücken

Hans-Joachim Watzke, der Jürgen Klopp als BVB-Trainer zurückholen wollte, hat der Debatte um seinen Kapitän endgültig ein Ende gesetzt. Der BVB-Boss teilte dem kicker (Donnerstags-Ausgabe) unmissverständlich mit: "Die Diskussion um die Kapitänsbinde von Marco Reus führt in Dortmund niemand." Damit reagierte Hans-Joachim Watzke auf einen Kommentar der Bild-Zeitung, in dem Reus die Führungsqualitäten abgesprochen wurden.

Die Sieger-Mentalität der gesamten Mannschaft ist für den 60-Jährigen allerdings nicht über alle Zweifel erhaben: "Was die absolute Gier nach Erfolg angeht, ist noch ein bisschen Luft nach oben", so Watzke, der via Twitter von Ex-BVB-Spieler Pierre-Emerick Aubameyang beleidigt wurde, weiter. In dieser Sache vertritt er demnach eine Meinung, die vielleicht nicht gänzlich mit der von Reus, der gegen Inter Mailand nicht zur Verfügung steht, übereinstimmt.

Mentalitätsproblem? Reus und Heuser treffen sich bei BVB-Spiel gegen Werder wieder

Dieser hatte am vergangenen Wochenende nach dem wenig zufriedenstellenden BVB-Remis bei Eintracht Frankfurt ein aufsehenerregendes Interview gegeben. Darin echauffierte Reus sich im Gespräch mit Sky-Reporter Ecki Heuser (54) über die mediale Berichterstattung zu einem etwaigen Mentalitätsproblem, das Borussia Dortmund innewohnen soll.

Nach einem Bericht der Bild könnte es bereits am Samstag (26. September, 18.30 Uhr) zu einem Wiedersehen kommen. Dann ist Heuser beim Heimspiel gegen Werder Bremen nämlich wieder im BVB-Einsatz. Und trifft diesmal nach Abpfiff hoffentlich auf einen besser gelaunten Dortmunder Kapitän.

Watzke, Zorc und die Teamkollegen sind auf der Seite des Kapitäns

In der Kapitänsfrage hatte Reus bereits vor der Watzke-Klarstellung Unterstützung von einigen Mitspielern erhalten. Via Instagram ließen Julian Weigl (24), Julian Brandt (23) und Co. keinen Zweifel daran, dass das Dortmunder Urgestein für sie der perfekte BVB-Kapitän ist.

Am Samstag (28. September) kann Reus zeigen, dass er auf dem Feld voran geht. In der Partie BVB - Werder Bremen - alle Infos dazu gibt es im Liveticker.

Auch von Michael Zorc (57) gab es bereits eine klare Aussage zum Thema. "Marco Reusist und bleibt selbstverständlich unser Mannschaftskapitän. Er muss in dieser Situation genau wie die anderen erfahrenen Spieler im Team Führungsstärkezeigen. Und ich bin sicher: Das wird er tun", ließ der Sportdirektor von Borussia Dortmund wissen.