BVB-Abwertalent

Dan-Axel Zagadou: BVB-Riese gibt überraschend offen eine Schwäche zu

Dan-Axel Zagadou möchte sich beim BVB weiter verbessern.
+
Dan-Axel Zagadou möchte sich beim BVB weiter verbessern.

Seit Juli 2017 spielt Dan-Axel Zagadou für den BVB. In einem Interview sprach er über seine Schwächen, das Spiel in Leverkusen und einen guten Freund.

  • Dan-Axel Zagadou möchte sich weiter verbessern.
  • Der 20-Jährige hat großen Respekt vor Bayer Leverkusen.
  • In dem Duell am Samstag (8. Februar) trifft er auf seinen Freund Moussa Diaby.

Dortmund/Leverkusen – Beim Pokalspiel-Aus gegen Werder Bremen zeigte die Abwehr von Borussia Dortmund erneut Schwächen. Auch Dan-Axel Zagadou (20), dem wegen einer Knie-Verletzung aus dem Training das Saison-Aus beim BVB droht, spielte nicht fehlerfrei. Der 20-Jährige weiß um sein Verbesserungspotenzial - sieht sich aber auf dem richtigen Weg.

Dan-Axel Zagadou: BVB-Profi sieht Verbesserungspotenzial

"Es gibt noch Spiele, in denen ich zu einfache Fehler mache", gab Dan-Axel Zagadou im Gespräch mit dem BVB-Feiertagsmagazin zu. Der Innenverteidiger benannte sogleich auch die beiden Bereiche, in denen er sich noch steigern kann. "Es ist die Technik und die Konzentration, da habe ich noch Verbesserungspotenzial. Ich bin zufrieden, wie es momentan ist, möchte mich aber weiterentwickeln."

Dan-Axel Zagadou: "Habe bewiesen, dass ich auf dem Niveau der Bundesliga spielen kann"

Der BVB-Profi verfügt über ein gutes Aufbau- und Passspiel. Mit einer Größe von 1,96 m ist er zudem sehr kopfballstark. Wie einigen seiner Teamkollegen mangelt es ihm aber noch an Konstanz in seinen Leistungen. 

Dan-Axel Zagadou, der gemeinsam mit BVB-Kollege Julian Brandt (24) das Interesse von Real Madrid geweckt haben soll, ist sich dessen bewusst - er verweist aber auch auf sein nach wie vor junges Alter. "Ich bin erst 20 Jahre alt, immer noch am Anfang meiner Karriere. Seit meinem ersten Jahr habe ich mich verbessert. Ich denke, ich habe bewiesen, dass ich auf dem Niveau der Bundesliga spielen kann."

Systemumstellung beschert Dan-Axel Zagadou beim BVB einen Stammplatz

51 Pflichtspiele absolvierte das Abwehr-Talent bisher für den BVB. Dabei pendelte der Franzose meist zwischen Startelf und Ersatzbank. Auch in dieser Saison musste er sich zunächst mit einem Platz in der zweiten Reihe zufriedengeben. 

Seit TrainerLucien Favre (62), dessen Zeit beim BVB sich dem Ende zuneigen könnte, sein System im Herbst vergangenen Jahres auf eine Dreierkette umgestellt hat, gehört der 20-Jährige allerdings zum Stammpersonal. Die ersten beiden Partien der Rückrunde verpasste er jedoch wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel.

Dan-Axel Zagadou feiert bei BVB-Spiel in Leverkusen Wiedersehen mit gutem Freund

Nach seinem Startelf-Comeback in Bremen könnte Dan-Axel Zagadou auch gegen Leverkusen wieder von Beginn an für den BVB spielen. Vor dem nächsten Gegner hat er großen Respekt. "Es wird ein schwieriges Spiel. Leverkusen hat eine sehr gute Mannschaft. Sie kommen sehr schnell nach vorne, haben sehr gute Stürmer. Und sie haben auch eine gute Defensive."

Video: BVB-Bosse sauer nach Pokal-Aus

Dabei kommt es auch einem Wiedersehen mit einem guten Freund. Bayer-Offensivkraft Moussa Diaby (20) und Dan-Axel Zagadou kennen sich noch aus der Zeit bei Paris Saint-Germain.

"Ja, ich stehe immer noch in Kontakt mit ihm. (...) Wir haben im Nachwuchs immer zusammengespielt. Auch bei der Nationalmannschaft sind wir zusammen. Er ist sehr guter Freund, fast wie ein Bruder", verriet der BVB-Profi. Deswegen werde es "ein spezielles Spiel".

Mehr zum Thema