Große Hilfsbereitschaft

Wegen Coronavirus: Fanszene des BVB startet Hilfsangebote

Das "Bündnis Südtribüne" bietet ein Hilfsangebot für Risikogruppen des Coronavirus an.
+
Das "Bündnis Südtribüne" bietet ein Hilfsangebot für Risikogruppen des Coronavirus an.

Die aktuelle Corona-Pandemie fordert Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Verschiedene Fangruppen des BVB haben jetzt eine Hilfsaktion für Menschen der Risikogruppen erstellt.

  • Bündnis "Südtribüne Dortmund" stellt besonderes Hilfsangebot auf die Beine.
  • Das Angebot richtet sich an bestimmte Personengruppen.
  • Damit zeigen die Fans von Borussia Dortmund ein hohes Maß an Solidarität im Umgang mit dem Coronavirus.

Das Bündnis "Südtribüne Dortmund" ist ein Zusammenschluss vieler Fanclubs, Ultragruppierungen und einzelner Fans des BVB und hat nun eine Rufnummer für Hilfsangebote in Zeiten des Coronavirus ins Leben gerufen.

Coronavirus: BVB-Fanszene zeigt sich solidarisch

Unterzeichnet ist die Ankündigung, die das Bündnis auf seiner Homepage veröffentlicht hat, von den drei großen Ultragruppierungen The Unity, Jubos und Desperados. Dort heißt es: "Viel mehr geht es jetzt darum, sich solidarisch zu zeigen und gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Das bedeutet konkret, dass wir den Menschen unter die Arme greifen wollen, welche aktuell zu den besagten Risikogruppen gehören".

Zu den Personengruppen, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf des Coronavirus haben, zählen laut Robert Koch-Institut:

  • Personen ab dem 50. Lebensjahr (das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an).
  • Personen mit Grunderkrankungen (z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen).
  • Ältere Menschen mit vorbestehenden Grunderkrankungen.
  • Patienten mit unterdrücktem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z.B. Cortison).

Coronavirus: Hier bieten die Fans von Borussia Dortmund ihre Hilfe an

Geholfen werden soll im gesamten Dortmunder Stadtgebiet. Unter die Hilfsangebote fallen könnten zum Beispiel Einkäufe oder andere Besorgungen. Ausdrücklich wird betont, dass das Angebot nur von Angehörigen der Risikogruppe oder Menschen in Quarantäne genutzt werden soll.

Fans von Borussia Dortmund setzen wichtiges Zeichen im Umgang mit dem Coronavirus

"Da wir nicht wissen, wie groß der Andrang sein wird, bitten wir um Verständnis, dass wir nicht garantieren können, jeden Auftrag auch zu erledigen", führt das Bündnis "Südtribüne Dortmund" fort. Mit ihrem Angebot leisten die Fans von Borussia Dortmund, an denen sich die Premier League ein Vorbild nimmt, einen wichtigen Beitrag in Sachen Solidarität und helfen zudem bei der Risikominimierung für Menschen, die besonders anfällig für einen schweren Verlauf von COVID-19 sind.

BVB mit Twitter- und Instagram-Aktion: #BorussiaVerbindet

Der Verein Borussia Dortmund hat ebenfalls eine Aktion in Zeiten des Coronavirus gestartet. Dabei geht es um das Thema "Menschlichkeit & Soziales rund um den BVB". 

Der BVB will unter dem Hashtag #BorussiaVerbindet Fotos und Videos von den offiziellen Kanälen, den Spielern und Fans bei Instagram und Twitter verbreiten. 

Engagement in Zeiten des Coronavirus? Fans sollen es unter #BorussiaVerbindet teilen

"Teile deine Einkäufe für Nachbarn, deine Spende, dein Engagement oder einfach nur dein Dankeschön an die vielen Krankenhaus-Mitarbeiter", heißt es auf der Homepage von Borussia Dortmund.

Ähnlich tat es nun auch der Revier-Rivale aus Gelsenkirchen, denn Schalke-Fans riefen für Betroffene des Coronavirus die Aktion Kumpelkiste 2.0 ins Leben. So sollen alle Betroffenen mit Lebensmitteln versorgt werden.

Das Coronavirus legt zurzeit neben großen Teilen des gesellschaftlichen Lebens – in Deutschland und einem Gros der Welt – auch den Spielbetrieb in der 1. und 2. Bundesliga lahm. Derweil hat die UEFA beschlossen, die Europameisterschaft 2020 in den Sommer 2021 zu verlegen.

Wie und wann es mit dem Profifußball weitergehen kann ist zum jetzigen Stand noch völlig offen. Fakt ist allerdings, dass der eingestellte Spielbetrieb einige Vereine der 1. und 2. Bundesliga vor existenzielle Probleme stellen wird.