Klare Maßnahmen

BVB-Appell an Fans: Aki Watzke fährt harte Corona-Linie für Stadion-Besuch

Die Bundesliga geht wieder los – und endlich kann der BVB wieder vor mehreren Tausend Fans spielen. Doch es gibt strenge Regeln, wer ins Stadion darf.

Dortmund – Die Ersten scharren bereits mit den Hufen: Am Samstag bahnt sich in Dortmund nach über einem Jahr Corona-Pandemie ein fast normaler Fußball-Nachmittag an. Der BVB empfängt Eintracht Frankfurt – doch nicht jeder kommt rein.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
GeschäftsführerHans-Joachim Watzke

BVB-Boss Watzke mit klarer Corona-Bedingung: Stadionbesuch fast nur für Geimpfte und Genesene möglich

Die Fans von Borussia Dortmund haben die Spiele der Schwarz-Gelben zuletzt ausschließlich via Stream, im TV oder per Live-Ticker verfolgt. Sinkende Corona-Inzidenzen ermöglichten zuletzt bereits eine Fan-Rückkehr zu den Testspielen. Und am ersten Bundesliga-Spieltag dürfen sogar wieder 25.000 Zuschauer – die zugelassene Höchstgrenze – in den „Tempel“, wie das BVB-Stadion von seinen Anhängern genannt wird.

Doch schon im Vorfeld kündigte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke harte Maßnahmen an. Bei der Bilanzpressekonferenz am Montag (9. August) wendete er sich mit einer Aufforderung an die Fans: „Mein Appell an alle Borussen: Wenn ihr wollt, dass wir in absehbarer Zeit wieder Normalität verspüren, lasst euch impfen. Impfen ist der Schlüssel.”

Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke mit deutlichem Corona-Appell an BVB-Fans

Es wäre nicht nur ein Zurückkommen zur Normalität, es wäre für Borussia Dortmund auch die Möglichkeit, wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Wegen Corona verzeichnete der BVB ein XXL-Minus – nur ein Bereich konnte ein Plus einfahren.

Um möglichst schnell wieder vor vollem Haus zu spielen, stellt Hans-Joachim Watzke klar: „2G wird bei uns deutlich favorisiert. Wenn du im Stadion weißt, dass 90 oder 95 Prozent der Zuschauer geimpft sind, hast du ein höheres Sicherheitsgefühl.“ 2G bedeutet, dass Geimpfte und Genesene Vorzüge bekommen sollen. Denn: Impfen sei deutlich sicherer als testen, betonte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund.

Hans-Joachim Watzke stellt eine klare Corona-Bedingung für den Besuch eines BVB-Spiels.

Hans-Joachim Watzke über Corona: BVB will Vorzüge für Geimpfte und Genesene beim Stadion-Besuch

Schon früh kündigte der BVB an, dass Geimpfte und Genesene Vorzüge bei den Stadion-Tickets erhalten sollen. Jetzt erhärtet sich die Ankündigung.

In Zahlen bedeutet das, dass von 25.000 Tickets, die für Samstag verkauft wurden, nur 1000 an Corona-Getestete gehen sollten. Die restlichen 24.000 Tickets sollten Genesene oder Geimpfte erhalten. „Wenn jeder die Möglichkeit hatte, sich zu impfen, können wir schon als Hausherr klarmachen, dass wir das als sinnvoll erachten“, so Hans-Joachim Watzke über die 2G-Strategie bei der BVB-Bilanzpressekonferenz, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten.

BVB: Geimpfte und Corona-Genesene können gemäß 2G-Strategie zum Spiel von Borussia Dortmund

Doch die steigende Inzidenz in Dortmund dämpft jede Hoffnung für Getestete. Denn ab einer Inzidenz von 35, die am Dienstag (10. August) in Dortmund erreicht wurde, will der BVB nur noch Geimpfte und Genesene ins Stadion lassen. Das berichteten die Ruhr Nachrichten. Damit geht der BVB beim Vorhaben 2G voran.

Ähnliche Konsequenz wünscht sich der Geschäftsführer auch von der Politik. Vor dem Corona-Gipfel am Dienstag (10. August) forderte er: „Jetzt ist die Zeit gekommen, mutige Entscheidungen zu treffen. Jetzt ist die Zeit gekommen, nicht alles zu lösen, indem man den Laden abschließt. Ich erwarte ich für morgen (der Tag des Spitzentreffens; Anm. d. Red.), dass Entscheidungen getroffen werden, die mittelfristig Perspektive geben.”

Darüber hinaus ist der Dortmund-Boss der Meinung, die Inzidenz von 35 sei ein Relikt. Man müsse einen Mix finden aus Parametern, „anstatt sich nur noch auf die Inzidenz zu stürzen.“ Als Beispiel nannte er die Belegung der Intensivbetten als Indikator. Doch der BVB-Chef fordert nicht nur, er versprach außerdem, dass der BVB weiterhin Impfangebote schaffen wolle. Wie etwa die Aktion, als sich Fans im Stadion impfen lassen und im Anschluss noch ein Foto mit dem DFB-Pokal machen konnten.

Rubriklistenbild: © Kirchner/Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema