Chemotherapie bald beendet

BVB-Boss Watzke verrät nach Gespräch mit Haller neuen Comeback-Plan

Auch weil Anthony Modeste bislang überhaupt nicht funktioniert, sehnt man beim BVB die Rückkehr von Sébastien Haller herbei. Klubboss Hans-Joachim Watzke gibt ein Update.

Dortmund – Auf die Frage der Sport Bild, ob der FC Bayern den Lewandowski-Abgang besser kompensiert hat als Borussia Dortmund jenen von Erling Haaland, reagiert Hans-Joachim Watzke im Doppel-Interview mit Oliver Kahn pikiert. Diese Frage dürfe man eigentlich nicht stellen, so der 63-Jährige.

BVB hofft auf Rückkehr von Sébastien Haller – Anthony Modeste enttäuscht bislang

Warum? Wegen der Hodenkrebs-Erkrankung des als Haaland-Ersatz verpflichteten BVB-Neuzugangs Sébastien Haller. „Das hat unsere Transferstrategie in der Offensive komplett zerschossen. Und das wissen Sie genauso gut wie ich“, macht ein offensichtlich gereizter Watzke deutlich.

Tatsächlich musste die Dortmunder Borussia die eigentlich geschlossene Baustelle auf der Stürmerposition im Transfer-Sommer kurzfristig wieder öffnen. Der erfahrene Anthony Modeste sollte – zumindest temporär – Abhilfe schaffen. Gerade einmal einen Treffer konnte der eigentlich für das Toreschießen verpflichtete Franzose in neun Einsätzen für den BVB allerdings nur erzielen.

BVB-Boss Watzke hat Hoffnung auf Haller-Comeback „Richtung Rückrunde“

Doch der ausbleibende Erfolg vor dem Tor ist nicht das einzige Problem. Der 34-Jährige kann dem BVB aktuell auch in keiner anderen Weise auf dem Platz helfen – er wirkt wie ein Fremdkörper. Mit Modeste spielt der BVB „im Moment zu zehnt“, resümierte Sky-Experte Didi Hamann zuletzt knallhart.

Sébastien Haller könnte schon „Richtung Rückrunde“ wieder eine Option für den BVB sein.

Umso mehr warten Fans und Verantwortliche auf die Rückkehr von Haller. Watzke deutete im Interview mit der Sport Bild vorsichtig optimistisch an, dass damit „vielleicht schon Richtung Rückrunde“ gerechnet werden könne. „Sébastien und ich hatten uns letzten Dienstag getroffen und da hat er mir berichtet, dass seine Chemotherapie bald auslaufen wird.“

Die Entscheidung über eine mögliche Rückkehr zur Rückrunde liege aber allein beim Spieler. Man wolle und dürfe den Neuzugang von Ajax Amsterdam nicht unter Druck setzen. „Die Erkrankung war massiv. Er bekommt alle Zeit der Welt“, so Watzke.

Rubriklistenbild: © Neundorf, Inderlied/Kirchner-Media - Montage: RUHR24