Dortmund-Lazarett lichtet sich

BVB atmet auf: Nicht nur Kapitän Marco Reus ist wieder fit

Beim BVB gab es kurz vor der Weihnachtspause nochmals positive Nachrichten. Kapitän Marco Reus ist offenbar wieder schmerzfrei.

Dortmund – Bei Borussia Dortmund schien sich in der noch laufenden Hinrunde das Schicksal der Vorsaison zu wiederholen. Immer wieder musste der Revierklub neue Verletzungen verkraften. Phasenweise fehlten Trainer Edin Terzic gleich acht potenzielle Stammkräfte. Die Situation scheint sich nun jedoch deutlich zu verbessern.

BVB atmet auf: Nicht nur Kapitän Marco Reus ist wieder fit

Mit dem Trainingsstart am 2. Januar sollen nämlich zahlreiche Akteure wieder zur Verfügung stehen. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten soll dann auch Marco Reus wieder mitmischen können.

Der 33-Jährige zog sich im Revierderby gegen Schalke 04 am 17. September eine Verletzung am Sprunggelenk zu, die sich im Anschluss auch noch entzündete. Der Spielführer verspürte daraufhin immer wieder Schmerzen und musste bekanntlich die WM in Katar absagen. Inzwischen soll Marco Reus aber wieder schmerzfrei sein, heißt es.

BVB-Star Marco Reus ist schmerzfrei: Jamie Bynoe-Gittens und Mahmoud Dahoud wieder einsatzfähig

Neben Marco Reus kann sich Borussia Dortmund über weitere Rückkehrer freuen. So dürften auch die beiden Langzeitverletzten Mahmoud Dahoud und Jamie Bynoe-Gittens wieder voll einsatzfähig sein. Das Mittelfeld-Duo hatte sich an der Schulter verletzt und musste operiert werden.

Zudem verkleinern sich die Abwehr-Sorgen für Edin Terzic. Marius Wolf (Infektion), Tom Rothe (Knie) und Thomas Meunier melden sich ebenfalls fit. Letzterer war sogar schon wieder bei der WM für Belgien im Einsatz. Auch Mateu Morey könnte nach seiner Knie-Verletzung wieder mit dabei sein.

BVB-Stürmer Sebastien Haller fehlt Borussia Dortmund weiterhin

Der BVB kann im Januar folglich nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Rekord-Neuzugang Sebastien Haller wird den Dortmundern nach wie vor fehlen.

Beim BVB kehren im Januar zahlreiche Spieler wieder ins Training zurück.

Anrecht auf einen Sonderurlaub infolge der Weltmeisterschaft besitzt übrigens kein Profi. Alle Borussen mussten mit ihren Nationen bereits vor dem Halbfinale die Segel streichen. Als Letztes scheiterten Rapahel Guerreiro, der der BVB wohl verlassen möchte, mit Portugal (0:1 gegen Marokko) und Jude Bellingham mit England (1:2 gegen Frankreich).

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema