Klub in der Krise

Irre Fan-Forderung: Ex-BVB-Coach soll Chelsea trainieren

Es läuft nicht beim FC Chelsea. Die „Blues“-Fans fordern nun einen Trainerwechsel und wollen einen Ex-BVB-Coach.

London/Dortmund – Der FC Chelsea befindet sich in einer tiefen Krise. Die Champions-League-Ränge sind früh in der Saison in weite Ferne gerückt: Während sich der FC Liverpool um BVB-Legende Jürgen Klopp wieder gefangen hat, beträgt der Rückstand der „Blues“ (Platz 10) auf Manchester United (Platz 4) nach 17 Spielen satte 10 Zähler. Und damit nicht genug.

Irre Fan-Forderung: Ex-BVB-Coach soll Chelsea trainieren

Der FC Chelsea wurde am vergangenen Sonntag (8. Januar) mit 0:4 von Manchester City deklassiert. Dies bedeutete gleichzeitig das Aus im FA Cup. Zu viel für die „Blues“-Anhänger: Die Fans des Londoner Klubs wollen wieder Erfolgserlebnisse feiern, etliche der 7.000 nach Manchester mitgereisten Fans forderten während der zweiten Halbzeit die Rückkehr des ehemaligen BVB-Trainers Thomas Tuchel.

Pikant: Der ehemalige Dortmund-Coach und Ex-Trainer des FC Chelsea war erst im vergangenen September von den neuen Chelsea-Bossen entlassen worden. Ein harter Schlag für Thomas Tuchel, der aus seiner Enttäuschung über sein Aus kein Geheimnis gemacht hat.

FC Chelsea in der Krise: Unter dem Tuchel-Nachfolger läuft es nicht

Die Klub-Fans und ebenso Experten waren mehr als überrascht über den Rauswurf von Thomas Tuchel: Zuvor hatte es noch Berichte gegeben, wonach der Vertrag des Übungsleiters trotz eines unbefriedigenden Saisonstarts hätte verlängert werden sollen.

Der 49-Jährige hatte die „Blues“ immerhin im Mai 2021 zum Champions-League-Sieg geführt. Doch die neuen Klub-Bosse hatten auf eine Veränderung gepocht – und so folgte Graham Potter auf den früheren Trainer von Borussia Dortmund.

Die Fans des FC Chelsea fordern die Rückkehr von Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel (.). Zurück in England würde er auf BVB-Legende Jürgen Klopp (Mitte) treffen. Lucien Favre (r.) ist derzeit ohne Job.

Mit dem neuen Trainer ging es in der Tabelle allerdings weiter bergab, statt steil nach oben. Der FC Chelsea hat unter Graham Potter lediglich drei der wettbewerbsübergreifend vergangenen zwölf Spiele gewonnen und sechs davon verloren. Kommt es nun also zu einer spektakulären Rückkehr von Thomas Tuchel zu den Londonern?

Kommt es zur spektakulären Rückkehr von Tuchel zum FC Chelsea?

Wohl eher nicht. Thomas Tuchel ist derzeit zwar ohne Klub – ebenso wie Ex-BVB-Trainer Lucien Favre –, doch zieht er im Januar zurück nach Deutschland, so ist zumindest der Plan des ehemaligen BVB-Trainers. Zudem könnten hinter seine Entlassung beim FC Chelsea mehr als nur sportliche Gründe stecken, wie Simon Jordan, Ex-Besitzer von Crystal Palace, kürzlich in einer Talkshow mysteriös angedeutet hat.

„Hinter den Kulissen gab es noch viel mehr, was den meisten Menschen die Augen tränen lassen würde, wenn es um die Gründe geht, warum Todd Boehly (Chelsea-Besitzer, Anm. d. Red.) diese Entscheidung getroffen hat, und es ging nicht nur um die Niederlage gegen Dinamo Zagreb“, sagte Simon Jordan bei Talksport.

„Es waren eine ganze Reihe anderer Dinge“, sagte der ehemalige Klub-Besitzer und ergänzte, „es ist Todd Boehlys Aufgabe, den Leuten zu sagen, was das ist. Aber es hat mir die Augen geöffnet, und ich hätte genau das Gleiche getan wie Todd Boehly, nämlich gesagt: ‚Du kannst gehen, Kumpel.‘“

Rubriklistenbild: © Kirchner-Media, David Inderlied/Kirchner-Media PA Image/Imago, PA Images/Imago, Panoramic/Imago, Fotomontage: RUHR24