BVB-Chef Watzke wünscht dem FC Bayern den Pokal-Triumph gegen Leipzig - das ist der Grund

+
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund. Foto: Gregor Fischer

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke drückt im Pokalfinale dem Meisterschaftskonkurrenten FC Bayern die Daumen. Aus einem einfachen Grund.

Kurz vor dem Ende der wohl spannendsten Bundesliga-Saison seit einigen Jahren, stellt sich Fußballdeutschland nur eine Frage: Wer wird Deutscher Meister? Borussia Dortmund oder der FC Bayern. Nur BVB-Chef Hans-Joachim Watzke denkt schon eine Woche weiter - und macht eine überraschende Aussage.

Am 25. Mai findet das DFB-Pokalfinale in Berlin statt. Dort trifft der FC Bayern auf RB Leipzig. Letztere haben es zum ersten Mal überhaupt in ein Finale geschafft. Und genau wie viele Fußballfans in Dortmund scheint auch BVB-Chef Hans-Joachim Watzke nicht der größte Fan der Mannschaft aus Leipzig zu sein.

BVB-Chef drückt der Konkurrenz aus Bayern die Daumen

Er drückt nämlich dem Meisterschaftsrivalen des FC Bayern München im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig die Daumen. "Ich will mich gar nicht drum rumdrücken. Ich gönne es den Bayern", sagte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund bei der Verleihung der Auszeichnung Deutscher Fußball Botschafter in Berlin.

Die offizielle Begründung ist allerdings ganz einfach: "Das hat einfach einen ganz praktischen Grund: Dann spielen wir gegen die Bayern im Supercup und da hätte ich wieder Bock drauf."

Aktuelle BVB-Themen

Der Revierclub war selbst im Cup-Achtelfinale an Werder Bremen gescheitert, Rekordsieger München trifft am 25. Mai im Berliner Olympiastadion auf den Final-Debütanten aus Leipzig. In den vergangenen beiden Supercup-Duellen zwischen Bayern und Dortmund hatten sich 2016 und 2017 jeweils die Münchner durchgesetzt. Mit dpa-Material