Borussia Dortmund freut sich

Champions League: BVB bekommt ein wertvolles Geschenk von Thomas Tuchel

Thomas Tuchel hat mit dem FC Chelsea die Champions League gewonnen. Für den BVB sind das gute Nachrichten.

Dortmund – Der FC Chelsea hat die Champions League gewonnen. Im Finale schlug die Mannschaft von Thomas Tuchel Manchester City mit 1:0 (1:0). Davon profitiert auch Borussia Dortmund.

NameThomas Tuchel
Geboren29. August 1973 (Alter 47 Jahre), Krumbach (Schwaben)
EhepartnerinSissi Tuchel (verh. 2009)
Aktueller VereinFC Chelsea

BVB wechselt Lostöpfe: Thomas Tuchel gewinnt mit dem FC Chelsea die Champions League

Thomas Tuchel hat am 26. Januar 2021 als Trainer beim FC Chelsea übernommen. Von Platz neun in der englischen Liga führte er die Mannschaft noch zur Champions-League-Qualifikation. Im Finale des diesjährigen Wettbewerbs holte er am Samstag (29. Mai) den Pokal.

Der ehemalige Leverkusener Kai Havertz erzielte den entscheidenden Treffer beim 1:0-Sieg gegen Manchester City in der 42. Minute. Mit von der Partie waren auch die ehemaligen BVB-Spieler Antonio Rüdiger und Christian Pulisic. Der US-Amerikaner wurde in der zweiten Halbzeit für Timo Werner eingewechselt.

BVB profitiert: Champions-League-Sieg von Thomas Tuchel wirbelt Lostöpfe durcheinander

Am Ende siegte der FC Chelsea verdient gegen die Mannschaft, die den BVB im Viertelfinale mit zwei 2:1-Siegen eliminiert hatte. Mit dem Finalsieg von Thomas Tuchel setzt sich eine Erfolgsgeschichte deutscher Trainer fort: 2019 siegte Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool, 2020 Hansi Flick mit dem FC Bayern.

Und nun also der gebürtige Schwabe, der zwischen 2015 und 2017 bei Borussia Dortmund an der Seitenlinie stand. Doch was hat sein Triumph noch mit dem BVB zu tun? Eine ganze Menge, denn der Pokalsieg des FC Chelsea wirbelt die Lostöpfe der Champions League durcheinander.

Der BVB rutscht in der Champions-League-Auslosung in Lostopf zwei.

BVB vermeidet bei Champions-League-Auslosung Real Madrid, Barcelona und Liverpool aus Lostopf zwei

Der FC Chelsea rückt nun aus dem zweiten in den ersten Topf. Deshalb starten die Westfalen ihrerseits in der Auslosung für die kommende Königsklassen-Saison aus Topf zwei statt aus Topf drei. Damit werden einige hochkarätige Gegner vermieden.

Nach aktuellem Stand werden so Duelle mit Real Madrid, dem FC Barcelona, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Manchester United, dem FC Liverpool oder dem FC Sevilla vermieden. So sehen die Lostöpfe für die Champions-League-Auslosung mit dem BVB derzeit aus, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten:

BVB: Das sind aktuell die Lostöpfe für die Champions-League-Auslosung

  • Lostopf 1:
  • - FC Chelsea
  • - FC Villarreal
  • - Manchester City
  • - Atletico Madrid
  • - FC Bayern
  • - Inter Mailand
  • - OSC Lille
  • - Sporting Lissabon
  • Lostopf 2:
  • - Real Madrid
  • - FC Barcelona
  • - Juventus Turin
  • - Paris Saint-Germain
  • - Manchester United
  • - FC Liverpool
  • - FC Sevilla
  • - BVB

BVB vermeidet in der Champions-League-Auslosung Lostopf 3: RB Leipzig droht Hammer-Gruppe

  • Lostopf 3:
  • - FC Porto
  • - Ajax Amsterdam
  • - RB Leipzig
  • - Atalanta Bergamo
  • - Zenit St. Petersburg
  • - drei weitere Mannschaften, die zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht feststehen
  • Lostopf 4:
  • - AC Mailand
  • - VfL Wolfsburg
  • - sechs weitere Mannschaften

BVB: Erling Haaland wird Torschützenkönig in der Champions League

Die Auslosung findet am 26. August um 18 Uhr statt. Ein Aufeinandertreffen mit den deutschen Mannschaften FC Bayern, RB Leipzig und VfL Wolfsburg ist für den BVB nicht möglich. Aus den Lostöpfen eins, drei und vier wird Borussia Dortmund jeweils eine Mannschaft zugelost. In der Gruppenphase spielen diese Teams den Einzug ins Achtelfinale aus.

Dann möchte auch Erling Haaland wieder glänzen. Nach dem Finale vom Samstagabend steht fest: Der BVB-Star ist mit zehn Treffern Torschützenkönig der Champions League 2020/2021. Der Stürmer läuft auch im kommenden Jahr im schwarz-gelben Trikot auf: „Ich habe einen Vertrag für ein paar Jahre, den ich respektiere“, sagte er dem skandinavischen Sender Viaplay.

Rubriklistenbild: © Manu Fernandez/AFP

Mehr zum Thema