Wahnsinn im Bundesliga-Topspiel

"Papa, was ist eine gute Defensivleistung?" - so reagierte das Netz auf die BVB-Pleite in Leverkusen

+
Die BVB-Profis nach der Niederlage in Leverkusen.

Bei der 3:4-Niederlage in Leverkusen kostet die anfällige Defensive dem BVB einmal mehr wertvolle Punkte im Kampf um die Meisterschaft. So reagierte das Netz auf den erneuten Rückschlag.

  • Nach dem Aus im Pokal enttäuscht der BVB auch in der Bundesliga.
  • Die User auf Twitter ärgern sich vor allem über die Abwehr des BVB.
  • Auch die Zukunft von Trainer Lucien Favre wird hinterfragt.

Leverkusen/Dortmund – Fans und Verantwortliche waren wieder einmal konsterniert. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison verspielte der BVB beim Auswärtsspiel gegen Bayern Leverkusen einen möglichen Sieg. Was für den neutralen Zuschauer oft sehr unterhaltsam ist, können viele Anhänger der Schwarzgelben nur noch schwer ertragen.

BVB-Pleite in Leverkusen sorgt für Frust: "Wieder macht die Defensive alles kaputt…"

Erst das Pokal-Aus in Bremen, dann die BVB-Pleite in Leverkusen (der Ticker zum Nachlesen). Die Woche von Borussia Dortmund hätte kaum schlimmer verlaufen können. Twitter-User Sebastian Corsten fasste die vergangenen Tage so zusammen: "Innerhalb von 1 Woche hat der BVB Meisterschaft und Pokal verspielt. Von der CL fange ich erst gar nicht an zu reden. Wenn man nun nicht reagiert und Favre feuert, dann ist alles nur noch lächerlich. Ich verstehe meinen Verein nicht mehr!"

Besonders frustrierend ist dabei die eklatante Diskrepanz zwischen Offensive und Defensive. Während der BVB im Angriff zu den Top-Adressen der Liga zählt, macht die Abwehr keinen guten Eindruck. Sportjournalist Sascha Staat brachte es auf den Punkt: "Wieder macht die Defensive alles kaputt, was die Offensive erarbeitet hat. Da reicht die Qualität neben Hummels einfach nicht aus. Das ist kein Drama, aber ein Fakt."

BVB-Abwehrleistung lässt Fans verzweifeln: "Die Meisterschaft bleibt ein schöner Traum..."

Peter Flore, ehemaliger Social Media Manager von Borussia Dortmund, ergänzte: „Der BVB ist die einzige Mannschaft, die vorne um die Meisterschaft und hinten gegen den Abstieg spielt.“ Und der User "DasDoHD" bedient sich eines berühmten Zitats und schrieb schlicht: "Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften."

Der "Spottdirektor" bediente sich für seine Kritik poetischer Worte. "Die Meisterschaft bleibt ein schöner Traum, getragen in luftige Höhen von vielen wunderbaren Toren. Leider ist die Luft da oben zu dünn für eine Defensive, die bei jedem leichten Gegenwind wie ein Kartenhaus in sich zusammenbricht."

Fans feiern Emre Can für klare Worte nach BVB-Niederlage in Leverkusen

Auch Neuzugang Emre Can (26), der in Leverkusen eine ordentliche Leistung zeigte (hier geht es zur BVB-Einzelkritik), war nach Schlusspfiff bedient. Seinen Teamkollegen empfahl der 26-Jährige, manchmal "dreckiger" zu verteidigen. Obwohl der Defensiv-Allrounder erst seit kurzem in Dortmund spielt, scheint er die Probleme des BVB bereits ausgemacht zu haben. Das kam bei den Fans gut an. "Emre Can hat Borussia Dortmund innerhalb einer Woche komplett verstanden", merkte zum Beispiel Schwatzgelb.de-Redakteur "ReallyVanni" an. 

Das Online-Magazin FUMS verglich die Schwarzgelben mit einem Auto. Im Sturm ist die Mannschaft demnach ein Luxus-Sportwagen. Das Mittelfeld zeigt auch noch gehobene Mittelklasse. Die Abwehr wird dagegen durch ein schrottreifes und ohne Räder ausgestattetes Modell dargestellt.

Nach erneuter BVB-Pleite: Lucien Favre gerät wieder in die Kritik

Auf Instagram posteten sie zudem ein Bild aus dem Film "Der König der Löwen". Dort sitzt Mufasa mit seinem Sohn auf einem Felsen und überblickt die Landschaft. Auf die Frage seines Sohnes ("Papa, was ist eine gute Defensivleistung?") antwortet er: "Ich weiss es nicht, wir sind BVB-Fans…" 

Angesichts der Ergebnisse scheint es wenig verwunderlich, wenn nun auch Coach Lucien Favre (62) wieder in die Kritik gerät. In Zusammenarbeit mit dem restlichen Trainerteam trägt er schließlich die Verantwortung für die sportlichen Leistungen.

Übrigens: Vor den Partien gegen Eintracht Frankfurt und Paris Saint-Germain steht BVB-Trainer Lucien Favre weiter unter Druck. Vor allen Dingen die Offensivspieler der Gegner von Borussia Dortmund machen Sorgen. 

Video: Doppelpass: Stefan Effenberg nimmt BVB-Coach Lucien Favre in die Pflicht

Viele Fans vermissen dabei, gerade mit Bezug auf die Abwehrprobleme, eine Weiterentwicklung. "Lucien Favre hat es bisher nicht geschafft, dieser Mannschaft auch nur ansatzweise defensive Stabilität zu vermitteln. Wäre schon sehr überraschend, wenn er über den Sommer 2020 hinaus Trainer in Dortmund bleibt", blickte der "TinneffBlog" skeptisch auf die Zukunft des BVB-Trainers.

Mehr zum Thema