Champions League

BVB ohne Fans in Kopenhagen: Polizei mit sonderbarer Forderung

Der BVB ist für seine hingebungsvollen Fans bekannt. Gegen Kopenhagen muss der Verein womöglich auf ebenjene verzichten – wenn es nach der Polizei geht.

Dortmund/Kopenhagen – Das Rückspiel der Schwarz-Gelben in Kopenhagen am 2. November (Mittwoch) steht unter keinen guten Sternen – und das trotz des eindrucksvollen 3:0-Sieg des BVB im Hinspiel. Jetzt bahnt sich ein neuer Negativ-Höhepunkt an.

BegegnungFC Kopenhagen - Borussia Dortmund
Spieltag6.
WettbewerbChampions League
Endstand Hinspiel3:0 (BVB)

BVB droht Kopenhagen-Spiel ohne Fans: Polizei stellt Antrag

Nach den Ausschreitungen und der Pyro-Show als Kopenhagen zu Gast beim BVB war, hat die UEFA eine Strafe über Borussia Dortmund verhangen. 40.000 Euro und einen Zuschauerausschluss von mindestens 6000 Fans unter Bewährung auf zwei Jahre. Zukünftig dürfen sich die Anhänger und der Verein auf dem internationalen Bankett also nicht mehr viel erlauben.

Jetzt folgt der nächste Schlag ins Kontor. Die Polizei in Kopenhagen habe bei der UEFA einen Antrag gestellt, das Rückspiel in der dänischen Hauptstadt ohne Gästefans stattfinden zu lassen. Davon berichtete der BVB in der Mitteilung mit den Spieltagsinformationen.

BVB droht Fan-Ausschluss: Verein verkauft trotzdem Karten

Borussia Dortmund sei darüber in Kenntnis gesetzt worden. Die UEFA habe in der Angelegenheit allerdings noch keine Entscheidung getroffen. Deswegen gibt der Verein bekannt, trotzdem den Vorverkauf für Tickets aus „zeitlichen Gründen für kommenden Dienstag“, 11 Uhr, vorzubereiten.

Die Westfalen ergreifen nach der ersten UEFA-Strafe allerdings erste Maßnahmen und lassen die Eintrittskarten namentlich personalisieren. Ein Vereinsmitglied kann zwei Karten erwerben.

Dem BVB droht ein Fan-Ausschluss gegen Kopenhagen – wenn es nach der Polizei geht.

BVB ohne Fans in Kopenhagen: Polizei mit sonderbarer Forderung

Dass das Spiel im Vorfeld von besonderer Brisanz geprägt war, ist kein Geheimnis. Die BVB-Ultragruppierung The Unity pflegt Sympathien zum Erzrivalen Bröndby IF. Wohl auch ein Grund der Kopenhagener Polizei, einen Ausschluss der Gästefans erwirken zu wollen.

Allerdings sollte sich die Kopenhagener Polizei, sofern es auch bei ihr Fußballfreunde geben sollte, eines bewusst machen: Über Jahrzehnte haben die Fans von Borussia Dortmund sich überall in Europa höchsten Respekt erworben. Egal ob bei Arsenal London, bei Juventus Turin oder in Manchester: Sie standen für Herzblut, Leidenschaft und einen außergewöhnlichen Support.

Das alles infrage zu stellen, weil die Polizei wegen einiger gewaltbereiter Anhänger um die Sicherheit der Stadt fürchtet, ist sonderbar. Die Mehrheit der BVB-Fans ist friedlich – wie sich auch in Sevilla zeigte, wo es trotz vielseitiger Warnungen auch vor der spanischen Polizei über weite Strecken ruhig blieb. Kopenhagen wäre gut beraten, sich auf diese Fan-Gemeinde zu freuen.

Rubriklistenbild: © Maik Hölter/TEAM2sportphoto/Imago