BVB: Bayern-Coach Kovac verteidigt Lucien Favre: "Respektlos!"

+
Niko Kovac und Lucien Favre im Spiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Foto: Marius Becker/dpa

Lucien Favre steht als Trainer des BVB in der Kritik. Doch jetzt erhält er ausgerechnet von Bayern-Trainer Niko Kovac Rückendeckung. Hier die Infos.

Lucien Favre (61) steht derzeit als Trainer des BVB massiv in der Kritik. Doch jetzt erhält der 61-Jährige ausgerechnet von Bayern-Trainer Niko Kovac (48) Rückendeckung.

  • Sowohl Lucien Favre als auch Niko Kovac sind zuletzt in die Kritik geraten.
  • Auf einer Pressekonferenz hielt der Trainer des FC Bayern ein flammendes Plädoyer für seinen Trainerkollegen vom BVB.
  • Beim FC Bayern und bei Borussia Dortmund wurde zuletzt schon über mögliche Nachfolger auf der Trainerbank diskutiert.

Niko Kovac und Lucien Favre stehen als Trainer des FC Bayern und des BVB in der Kritik

Lucien Favre hat nicht nur wegen Michael Rummenigge (55) keinen leichten Stand als Trainer von Borussia Dortmund. Mit drei Unentschieden und einer Niederlage ist der BVB nach acht Spieltagen holprig in die Bundesliga-Saison gestartet. Dennoch findet Bayern-Trainer Niko Kovac die Kritik an seinem Trainerkollegen völlig überzogen.

"Ich schütze meine Kollegen. Denn wir reden von Respekt. Man kann nicht nach einer Niederlage alles in Frage stellen. Lucien Favre ist, genau wie wir, mit 15 Punkten in die Saison gestartet", beginnt der 48-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Union Berlin sein Plädoyer für den Trainer des BVB.

Bayern-Trainer Niko Kovac hält Plädoyer für Lucien Favre vom BVB

Und weiter: "Sie haben jetzt ein Spiel verloren, sind in der Champions League dran, sind im Pokal weiter – und alles ist schlecht. Dann werden Namen gehandelt. Das verstehe ich nicht. Warum muss es immer auf dem Rücken des Trainers ausgetragen werden?"

In der medialen Berichterstattung galt zuletzt José Mourinho (56) als möglicher Nachfolger von Lucien Favre beim BVB. In Richtung Winterpause kocht das Gerücht rund um den BVB und José Mourinho erneut auf. Doch auch andere Klubs scheinen in Frage zu kommen. Beim FC Bayern soll indes Ralf Rangnick (61) als ernstzunehmende Alternative zu Niko Kovac gelten. 

BVB und FC Bayern: Folgen José Mourinho und Ralf Rangnick auf Lucien Favre und Niko Kovac?

Demzufolge sitzen weder Lucien Favre noch der Bayern-Trainer bei ihren jeweiligen Vereinen sonderlich fest im Sattel. In der Bundesliga kommt es am 9. November zum direkten Duell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund, bei dem der Rekordmeister auf einige Abwehrspieler verzichten muss.

Aus Sicht von Lucien Favre und Niko Kovac wäre es wünschenswert, wenn sie sich dann an der Seitenlinie duellieren könnten. Denn das hieße wohl im Umkehrschluss, dass der BVB und der FC Bayern ihre Startschwierigkeiten überwunden hätten. Doch beim Rekordmeister kriselt es weiter. Einiges spricht für eine Entlassung von Niko Kovac vor dem BVB-Spiel.

Das sollte Lucien Favre bei Borussia Dortmund vor dem Derby gegen Schalke tun, damit der BVB-Sportwagen wieder rast. Buzz09-Redakteur Sven Fekkers schreibt vor dem Derby Klartext.