Nach schlimmer Verletzung

Startelf-Comeback: Axel Witsel feiert mit Belgien und hilft bei der EM BVB-Kollegen

Axel Witsel ist zurück. Am Montagabend feierte er sein Startelf-Comeback für Belgien bei der EM. Der BVB-Profi half zudem einem Dortmunder Teamkollegen mit einem Sieg.

Dortmund/St. Petersburg – Drei Profis von Borussia Dortmund haben es geschafft: Sie sind eine Runde bei der Europameisterschaft weiter. Axel Witsel, Thomas Meunier und Thorgan Hazard zogen mit Belgien nach einem 2:0-Sieg über Finnland am Montagabend (21. Juni) ins Achtelfinale ein. Doch nur ein BVB-Spieler stand in der Startelf.

NameAxel Witsel
Geboren12. Januar 1989 (Alter 32 Jahre), Lüttich, Belgien
Größe1,88 Meter
EhepartnerinRafaella Szabo Witsel (verh. 2015)
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#28 / Mittelfeld), Belgische Fußballnationalmannschaft

BVB: Axel Witsel feiert Startelf-Comeback für Belgien – Thomas Meunier eingewechselt, Thorgan Hazard verletzt

BVB-Verteidiger Thomas Meunier, der zum EM-Auftakt einen Rekord knackte, saß nur auf der Bank, Thorgan Hazard fehlte sogar komplett im Kader. Er zog sich zuvor eine Knieprellung zu, könnte aber im Achtelfinale womöglich wieder auflaufen.

Nach fünf Monaten feierte aber Axel Witsel nach seinem beim BVB erlittenen Achillessehnenriss sein Startelf-Comeback. Am 9. Januar musste der Belgier nach 30 Minuten in der Partie gegen RB Leipzig ausgewechselt werden. Erste Vermutungen besagten, dass für den Mittelfeldspieler auch die EM gelaufen sei.

BVB: Axel Witsel, Thomas Meunier und Thorgan Hazard stehen mit Belgien im EM-Achtelfinale

Daher überraschte die Nominierung für die belgische Nationalmannschaft. „Ich hatte fünf Monate lang sehr gekämpft, auch mental. Aber ich hatte ein gutes Umfeld und am Ende haben wir es gemeinsam geschafft“, sagte Axel Witsel bei einer Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Dänemark, wo der Mittelfeldmann im zweiten Gruppenspiel bereits eingewechselt wurde. Gegen Finnland stand er jetzt am Montag in der Startelf.

Der BVB-Profi spielte ordentlich und profitierte vom Ballbesitz-Spiel der Belgier, die letztlich mit 2:0 durch ein Eigentor von Finnland-Torwart Lukas Hradecky sowie einen Treffer von Romelu Lukaku gewannen. Für Axel Witsel sowie seine Teamkollegen von Borussia Dortmund, Thomas Meunier und Thorgan Hazard, geht das Turnier somit weiter.

Axel Witsel (r.) feierte sein Startelf-Comeback für Belgien und half mit einem Sieg seinem BVB-Kollegen Thomas Delaney.

BVB: Axel Witsel hilft mit Belgien auch Thomas Delaney bei der EM

Thomas Meunier wurde gegen Finnland nach 75 Minuten eingewechselt und half dabei, den Sieg über die Zeit zu bringen. Mit neun Punkten zog Belgien souverän ins Achtelfinale ein, hinter dem Gruppenersten war es allerdings spannender. Vom Sieg der Belgier profitierte unter anderem auch ein schwarz-gelber Profi.

BVB-Profi Thomas Delaney feierte mit Dänemark dank Kantersieg und Belgien-Hilfe ebenfalls den Einzug ins Achtelfinale. Da die Belgier gegen Finnland mit zwei Toren Differenz gewannen, zogen die Dänen durch den eigenen 4:1-Erfolg über Russland noch auf den zweiten Gruppenplatz.

BVB: Neben Axel Witsel, Thomas Meunier und Thorgan Hazard vier weitere Dortmund-Profis im EM-Achtelfinale

Somit stehen bereits seit Montagabend sieben BVB-Spieler fest im Achtelfinale. Neben den Belgiern Thomas Meunier, Axel Witsel und Thorgan Hazard und dem Dänen Thomas Delaney sind auch Manuel Akanji mit der Schweiz und Jude Bellingham sowie Jadon Sancho mit England eine Runde weiter.

Jubel mit dem Teamkollegen: Axel Witsel (m.) steht mit Belgien im EM-Achtelfinale.

Vor allem für Axel Witsel könnte die EM Gold wert werden. Nicht nur, dass Belgien durchaus zu den Titelfavoriten gehört. Der Mittelfeldspieler verschafft sich auch nötige Spielpraxis, um dann nach seinem Urlaub beim BVB wieder voll angreifen zu können. Schließlich geht es unter dem neuen Trainer Marco Rose auch um eine neue Vergabe der Plätze in der Startelf.

BVB: Axel Witsel hofft auf 90 Minuten im EM-Achtelfinale für Belgien

Die Saison-Analyse zum BVB-Mittelfeld zeigte, dass Axel Witsel zwar bis zu seiner Verletzung regelmäßig spielte, aber kaum gute Leistungen zeigte. Womöglich kann er bei der belgischen Nationalmannschaft wieder zu alter Stärke finden. So sagte er bereits bei einer Pressekonferenz nach dem Dänemark-Spiel: „Was ich brauche, sind mehr Minuten.“ Die hat er gegen Finnland über 90 Minuten bekommen.

Sein nächstes Ziel bei der EM ist daher klar, wie Axel Witsel sagte: „Ich hoffe, im Achtelfinale 90 Minuten zu spielen.“

Rubriklistenbild: © Igor Russak/dpa

Mehr zum Thema