16. Bundesliga-Spieltag

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Zweimal Note 1 bei wildem Spektakel

BVB gegen den FC Augsburg am 16. Bundesliga-Spieltag: Alle Noten für Borussia Dortmund in der Einzelkritik.

Dortmund – Borussia Dortmund ist mit einer Achterbahnfahrt der Gefühle in das Bundesliga-Jahr 2023 gestartet. Beim 4:3-Sieg des BVB gegen den FC Augsburg machten die eingewechselten Jamie Bynoe-Gittens und Giovanni Reyna den Unterschied. Die Einzelkritik und Noten.

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Alle Noten für Borussia Dortmund im Überblick

Gregor Kobel: Blieb in der ersten Halbzeit nahezu beschäftigungslos. Zwei Schüsse kamen auf sein Tor, beide waren drin. Beim 1:1-Ausgleich von Arne Maier ohne Abwehrchance (37.), auch bei Demirovics Chip-Ball zum 2:2 (45.) und Colinas Abstauber zum 3:3 (77.) alleine gelassen. Auszeichnen konnte er sich nicht, im Passspiel nicht immer voll konzentriert. Note: 4

Julian Ryerson: Der Neuzugang von Union Berlin verdrängte nur wenige Tage nach seiner Verpflichtung auf der rechten BVB-Abwehrseite Niklas Süle. Hatte anfangs die meisten Ballaktionen aller Akteure auf dem Platz. Leider auch defensiv: Drückte unfreiwillig den Ball zu Demirovics 2:2-Ausgleich über die eigene Torlinie (45.). In der zweiten Halbzeit nicht mehr so stark im Fokus. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Nico Schlotterbeck zwischen Genie und Wahnsinn

Mats Hummels: Tauchte immer wieder nach Standards gefährlich vor dem Augsburg-Tor auf. Einen punktgenaue Freistoß-Flanke von Raphael Guerreiro köpfte er freistehend am Ziel vorbei (37.), nach Vorlage von Julian Brandt zielte er zu zentral auf Gikiewicz (45.). Weil bei Unions 2:2-Ausgleich die Abstimmung mit Schlotterbeck nicht stimmte, konnte er Demirovic nicht folgen. Note: 3,5

Nico Schlotterbeck: Es war ein ständiges Auf und Ab. Bitter sein leichtsinniger Ballverlust, der zum 1:1-Ausgleich des FCA führte (40.). Machte seinen Fehler zwei Minuten später wieder gut, als er nach einem Freistoß von Julian Brandt zum 2:1 einköpfte (2:2). Setzte nach 77 Minuten einen weiteren Blackout obendrauf, als er mit einem erneuten Ballverlust das 3:3 vorbereitete. Und rehabilitierte sich erneut, weil er Reynas 4:3-Knaller per weitem Schlag in die Spitze einleitete (78.). Die Defensivarbeit sollte seine Kernkompetenz sein, dafür war sein Auftritt zu schwankend. „Zu leichtfertig“, gab er später bei DAZN zu. Note: 4

BVB-Verteidiger Mats Hummels kam beim 2:2-Ausgleich des FCA nicht hinterher.

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Salih Özcan hat keine Kontrolle im Mittelfeld

Raphael Guerreiro: Lobenswert: Der BVB-Linksverteidiger half diesmal auch defensiv fleißig mit. In der Schlusssekunde ließ er das 5:3 liegen und sank mit dem Schlusspfiff selbst erschöpft aber glücklich auf den Platz. Note: 3

Salih Özcan: Ließ sich beim 1:1-Ausgleich von Maier düpieren. Beim 2:2 konnte er Engels‘ Zuspiel in die Spitze nicht verhindern. Zum wiederholten Male nicht der erhoffte Stabilisator im BVB-Mittelfeld. Note: 5

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Jude Bellingham überzeugt in Halbzeit 1

Jude Bellingham: Umsichtiger Regisseur im Mittelfeld, verteilte die Bälle sinnvoll. Die Krönung: Sein Haken an der Strafraumgrenze inklusive strammem Abschluss zum 1:0 für den BVB (30.). Heizte als Motivator Mitspieler und Publikum an. Negativ: An beiden Gegentoren nicht unbeteiligt, vor dem 2:2 verlor er den Ball. Außerdem mit zunehmender Spieldauer etwas weniger dominant. Note: 2,5

Der BVB hat gegen den FC Augsburg mit 4:3 gewonnen.

Karim Adeyemi: Arbeitete fleißig mit, leistete viel Laufarbeit über den gesamten Platz. Im Dribbling meist erfolglos. Durfte sich aber über seinen ersten Bundesliga-Assist freuen, weil er Jude Bellingham vor dessen Solo zum 1:0 den Ball auflegte. Später immer unauffälliger. Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Donyell Malen abgemeldet

Julian Brandt: Es geht doch auch nach Standards! Seine feine Freistoß-Flanke versenkte Nico Schlotterbeck zum 2:1 für den BVB (42.). Bereitete außerdem eine Moukoko-Großchance vor (23.). Insgesamt okay. Leider leistete er sich mehrere unnötige Ballverluste. Note: 3,5

Donyell Malen: Scheiterte mit seinem ersten Abschluss an Gikiewicz (18.). Ansonsten wieder eine viel zu unauffällige Partie des Niederländers. Note: 4,5

Donyell Malen war beim BVB-Sieg gegen den FC Augsburg abgemeldet.

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Moukoko enttäuscht und Haller wird gefeiert

Youssoufa Moukoko: Seinen ersten Abschluss jagte er nach 2 Minuten in die Wolken. Nach 23 Minuten schob er den Ball völlig freistehend am Tor vorbei. Ansonsten komplett blass. Note: 5

Sébastien Haller: Ersetzte nach 61 Minuten Youssoufa Moukoko und wurde mit ohrenbetäubenden Sprechchören begrüßt. Schade für ihn, dass Gio Reyna kurz vor Schluss das Abspiel im richtigen Moment verpasste. Das Stadion hätte gebebt, wäre ihm ein Comeback-Tor gelungen. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Jamie Bynoe-Gittens und Giovanni Reyna eilen zur Rettung

Giovanni Reyna: Ersetzte nach 70 Minuten Donyell Malen. Acht Minuten später platzierte er einen fantastischen Volleyschuss zum 4:3 ins Eck. Hätte nach 84 Minuten für Sébastien Haller zum 5:3 auflegen können, übersah diesen aber. Note: 1,5

Alle Noten für den BVB gegen den FC Augsburg in der Einzelkritik.

Jamie Bynoe-Gittens: Kam ebenfalls nach 70 Minuten ins Spiel. Er löste Karim Adeyemi ab. Drei Minuten später narrte er die komplette Augsburg-Abwehr und schlenzte den Ball zum 3:2 ins Netz. Einen weiteren Treffer zum 5:3 verhinderte Gumny, der sich nach 87 Minuten in die Schussbahn stellte. Note: 1

Niklas Süle: Nach 90 Minuten für Julian Brandt eingewechselt. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago

Mehr zum Thema