Startelf am 12. Bundesliga-Spieltag

BVB-Aufstellung gegen VfB Stuttgart: Zwei gute Nachrichten für Dortmund

Die Personallage hat sich beim BVB etwas entspannt. Bei der Aufstellung gegen den VfB Stuttgart gibt es aber dennoch Sorgen.

Update, 14.39 Uhr: Viele gute Nachrichten bei Borussia Dortmund: Gregor Kobel kann im Tor stehen und außerdem feiert Raphael Guerreiro sein Startelf-Comeback. Mit dieser Aufstellung startet Marco Rose gegen VfB Stuttgart:
Kobel – Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro – Witsel – Bellingham, Brandt – Reus, Malen, Hazard

Über alle Geschehnisse rund ums Spiel BVB gegen VfB Stuttgart berichten wir in unserem Live-Ticker.

BVB-Aufstellung gegen VfB Stuttgart: Zwei gute Nachrichten für Dortmund

Erstmeldung: Dortmund – Nach der Länderspielpause steht wieder Bundesliga-Fußball auf dem Programm. Borussia Dortmund empfängt am Samstag (20. November, 15.30 Uhr) den VfB Stuttgart im Signal Iduna Park. Die angespannte Personallage hat sich beim BVB deutlich beruhigt.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
TrainerMarco Rose
StadionSignal Iduna Park

BVB-Aufstellung gegen VfB Stuttgart: Dortmund bangt bei bestimmter Position

Dem BVB winken einige Comebacks gegen den VfB Stuttgart. Raphael Guerreiro, Nico Schulz, Marius Wolf, Emre Can und Mahmoud Dahoud haben sich im Training zurückgemeldet. Doch noch reicht es nicht für alle zu einem Einsatz.

Nico Schulz, Marius Wolf und Mahmoud Dahoud sind gegen den VfB kein Thema. Dan-Axel Zagadou läuft für die U23 in Halle auf. Dazu bangt der BVB noch auf einer bestimmter Position bei der Aufstellung gegen Stuttgart.

BVB-Aufstellung gegen VfB Stuttgart: Einsatz von Gregor Kobel fraglich

Denn BVB-Torwart Gregor Kobel hatte sich verletzt und musste in der Länderspielpause einige Tage mit dem Training aussetzen. Trainer Marco Rose sagte dazu auf der Pressekonferenz am Freitag (19. November): „Wir sind auf der Position top besetzt. Wenn Gregor nicht spielen könnte, haben wir Marvin (Hitz, Anm.d.Red.) und Roman (Bürki, Anm.d.Red.).“ Es ist aber damit zu rechnen, dass der Stammkeeper fit ist.

In der Abwehr könnte Marco Rose nach der Rückkehr von Raphael Guerreiro, der eine „fixe Option“ ist, wieder auf eine Viererkette setzen. Diese könnte sich wie folgt zusammenstellen: Thomas Meunier, Mats Hummels, Manuel Akanji und der Portugiese.

BVB-Trainer Marco Rose bangt bei der Aufstellung gegen den VfB Stuttgart wegen einer bestimmten Position.

BVB-Aufstellung gegen VfB Stuttgart: Emre Can bekommt Teileinsatz, Mahmoud Dahoud fehlt

Im zentralen Mittelfeld ist die Sache ebenfalls klar: Neben Axel Witsel und Jude Bellingham dürfte Julian Brandt auflaufen. Emre Can traue Marco Rose maximal einen Teileinsatz zu, er wolle die Spieler auch mit Blick auf das Champions-League-Spiel gegen Sporting am Mittwoch (24. November, 21 Uhr) nicht überbelasten. Mo Dahoud spiele gegen Stuttgart „noch keine Rolle“.

In der Offensive wiederum hat der Coach mehr Auswahl. Kapitän Marco Reus sowie Thorgan Hazard dürften gesetzt sein. Doch wer agiert im Sturmzentrum? Donyell Malen und Steffen Tigges stünden jeweils bereit. Die Comeback-Prognose des BVB zu Erling Haaland klang immerhin überraschend positiv. Möglicherweise kann der Norweger noch im Dezember wieder auflaufen.

BVB-Aufstellung gegen VfB Stuttgart: RUHR24 tippt die Startelf von Borussia Dortmund

Donyell Malen bekam auf Nachfrage von RUHR24 von Marco Rose die Aufforderung, sich Vertrauen zu erarbeiten. Womöglich bereits gegen den VfB Stuttgart. So könnte die Aufstellung des BVB aussehen:
Kobel – Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro – Witsel – Bellingham, Brandt – Reus, Malen, Hazard

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema