11. Bundesliga-Spieltag

BVB-Aufstellung gegen Stuttgart: Youngster rückt in die Startelf

Der BVB empfängt am Samstag (22. Oktober) den VfB Stuttgart. Erneut muss Edin Terzic rotieren. Ein Youngster rückt in die Startelf.

Update, Samstag (22. Oktober), 14.40 Uhr: Inzwischen hat der BVB seine Start-Aufstellung gegen den VfB Stuttgart kommuniziert. So spielt Borussia Dortmund:
Kobel - Süle, Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro - Özcan, Bellingham - Brandt, Adeyemi, Reyna - Moukoko

Erstmeldung, Freitag (21. Oktober), 17.30 Uhr: Nach dem dürftigen 2:0 Pflichtsieg des BVB bei Hannover 96 geht es für den Revierklub am Samstag (22. Oktober, 15.30 Uhr, im Live-Ticker bei RUHR24) gegen den VfB Stuttgart wieder um drei Bundesliga-Punkte. Die Personalsituation scheint sich gegen die Schwaben zu verändern. Marco Reus und Marius Wolf könnten in die Aufstellung zurückkehren. Die Entscheidung soll jedoch erst kurzfristig fallen.

Wettbewerb1. Bundesliga (11. Spieltag)
Begegnung Borussia Dortmund - VfB Stuttgart
AnstoßSamstag (22. Oktober, 15.30 Uhr)
StadionSignal Iduna Park

BVB-Aufstellung gegen Stuttgart: Mini-Hoffnung bei Reus und Wolf

Im Tor kann Borussia Dortmund wie gewohnt auf Stammkeeper Gregor Kobel setzen, der in Hannover eine gigantische Leistung zeigte. Davor wird es für Trainer Edin Terzic womöglich etwas knifflig. Thomas Meunier fällt mit einem Jochbeinbruch nämlich bis zur WM-Pause aus.

Stellvertreter Marius Wolf schleppt sich nun schon seit Wochen mit einem Infekt herum. Ob der 27-Jährige gegen den VfB auflaufen kann, sei laut Edin Terzic noch nicht sicher. Er unterzieht sich ebenso wie Marco Reus noch einem kleineren Medizincheck.

BVB-Aufstellung gegen Stuttgart: Niklas Süle könnte als Rechtsverteidiger auflaufen

So oder so ist jedoch davon ausgehen, dass sich das Trainerteam zunächst für eine andere Lösung in der Startelf entscheiden wird. Marius Wolf hatte zuletzt einige Trainingseinheiten und Spiele verpasst. Wahrscheinlicher ist wohl, dass Innenverteidiger Niklas Süle, wie schon gegen die Bayern und im Pokalspiel unter der Woche, auf die Rechtsverteidiger-Position ausweichen wird.

Mats Hummels würde entsprechend gemeinsam mit Nico Schlotterbeck das Zentrum übernehmen und Raphael Guerreiro käme auf seiner linken Seite zum Einsatz.

Niklas Süle könnte gegen den VfB Stuttgart als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommen.

BVB-Aufstellung gegen Stuttgart: Jude Bellingham rotiert zurück in die Startelf

Nach seiner kleinen Pause in Niedersachsen dürfte zudem auch Jude Bellingham wieder von Beginn an dabei sein. Zusammen mit Salih Özcan könnte er das Spiel im defensiven Mittelfeld dirigieren.

In der Offensivreihe davor hat der BVB mehrere Optionen. So könnte Gio Reyna seit langer Zeit mal wieder einen Platz in der Startelf bekommen. Der US-Amerikaner könnte das zuletzt eher behäbige Offensivspiel beleben.

BVB-Aufstellung gegen Stuttgart: Marco Reus winkt bestenfalls die Joker-Rolle

Auf den Flügeln könnten Julian Brandt und Karim Adeyemi starten. Sowohl Donyell Malen als auch Thorgan Hazard konnten bei ihren vergangenen Auftritten keine große Eigenwerbung betreiben. Bei Marco Reus gibt es zumindest ein Fünkchen Hoffnung auf einen Einsatz gegen Stuttgart.

Marco Reus könnte am Samstag als Joker mit dabei sein.

Der Kapitän habe nach seinem Comeback bei Union Berlin wieder Schmerzen gespürt und wurde deshalb in den vergangenen Tagen geschont. Bei ihm schaut Borussia Dortmund von Tag zu Tag. Sollte sich der 33-Jährige bis zum Samstag fit melden, winkt ihm aufgrund der Umstände aber zunächst eher die Joker-Rolle.

BVB-Aufstellung gegen Stuttgart: Anthony Modeste ist wieder fit

Im Angriff soll Anthony Modeste wieder eine ernsthafte Option sein. Der Franzose musste aufgrund von Magen-Darm-Problemen zuletzt etwas kürzertreten. Trotzdem wird Youssoufa Moukoko wohl erneut den Vorzug erhalten. Der Youngster ist einer der wenigen Akteure in Dortmund, die in Form sind.

Mögliche Aufstellung BVB: Kobel – Süle, Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro – Özcan, Bellingham – Brandt, Adeyemi, Reyna – Moukoko

Rubriklistenbild: © Revierfoto via Imago, Uwe Kraft/Imago; Collage: RUHR24