Personalsorgen vor dem Supercup

BVB-Aufstellung heute gegen den FC Bayern: Marco Rose stellt die Offensive um

Der FC Bayern gastiert im Supercup bei Borussia Dortmund. Der BVB kämpft mit großen Personalsorgen. Marco Rose muss bei der Aufstellung improvisieren.

Update, Dienstag (17. August), 19.35 Uhr: Wie erwartet, reagierte Marco Rose auf die Verletzung von Thorgan Hazard. Allerdings schickte er nicht Donyell Malen ins Rennen, sondern Youssoufa Moukoko. Alle Entwicklungen im Supercup zwischen dem BVB und dem FC Bayern im Live-Ticker.

Erstmeldung: Dortmund – Die Personalsituation bei Borussia Dortmund hat sich auch vor dem Supercup-Spiel gegen den deutschen Rekordmeister nicht entspannt. Im Gegenteil.

BVB-Aufstellung gegen den FC Bayern: Marco Rose muss im Supercup auf Thorgan Hazard verzichten

„Grundsätzlich hat sich nicht viel verändert. Aber Thorgan Hazard wird ausfallen, er hat einen dicken Knöchel. Wir müssen jetzt schauen, was da ist. Ansonsten kommen keine weiteren Ausfälle hinzu“, verriet BVB-Cheftrainer Marco Rose am Montag (16. August) auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Supercup gegen den FC Bayern.

Was auf den ersten Blick harmlos erscheinen mag, entwickelt sich bei Borussia Dortmund inzwischen zu einem handfestem Problem. Denn neben dem Belgier müssen die Westfalen zusätzlich die Ausfälle von Julian Brandt, Thomas Meunier (beide Covid-19), Soumaila Coulibaly (Aufbautraining), Raphael Guerreiro, Emre Can (beide Wadenprobleme), Mats Hummels (Patellasehnenbeschwerden), Mateu Morey (schwere Knieverletzung), Marcel Schmelzer (Aufbautraining), und Dan-Axel Zagadou (Reha nach Knie-OP) hinnehmen.

BVB-Aufstellung gegen den FC Bayern: Marco Rose muss zwischen Axel Witsel und Antonios Papadopoulos wählen

Die zahlreichen Verletzungen verlangen Marco Rose vor allem bei der Zusammenstellung der Abwehrkette einiges ab. Denn viele Möglichkeiten zur Rotation bleiben dem 44-jährigen Trainer des BVB im Supercup gegen den FC Bayern nicht mehr.

Axel Witsel (r.) spielte gegen Eintracht Frankfurt überraschend in der Innenverteidigung des BVB. In der 78. Spielminute wurde er durch Antonios Papadopoulos (l.) ersetzt.

„Wir haben neben Axel Witsel nicht mehr viele Alternativen. Papa (Antonios Papadopoulos) wäre die einzige Option und er macht das sehr gut bis hierhin.“ Gegen den 32-jährigen Belgier spricht, dass „er von der EM kommt und erst seit eineinhalb Wochen im Training ist“, verrät der Fußballlehrer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

BVB-Aufstellung gegen den FC Bayern: Marco Rose muss bei Axel Witsel im Supercup genauer hinsehen

„Jetzt hat er knapp 80 Minuten gespielt, ehe er Krämpfe in den Waden bekommen hat. Sein Körper hat ihm also gesagt, dass es reicht, was wiederum für uns bedeutet, dass wir bei ihm etwas genauer hinschauen müssen.“ Gut möglich, dass Marco Rose hier eine erneute Umstellung in der BVB-Defensive andeutet.

Vorstellbar wäre allerdings auch, eine erneute Arbeitsteilung der beiden Defensiv-Akteure. Beim 5:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt durfte Antonios Papadopoulos seine ersten Bundesliga-Minuten sammeln (wurde in der 78. Spielminute für Axel Witsel eingewechselt).

BVB-Aufstellung gegen den FC Bayern im Supercup: Donyell Malen steht in den Startlöchern

Das nächste personelle Puzzleteil muss der BVB im Supercup gegen den FC Bayern in der Offensive lösen. Hier stehen nach der Verletzung von Thorgan Hazard Neuzugang Donyell Malen und Steffen Tigges für die vakante Position neben Torgarant Erling Haaland in den Startlöchern. Mit Youssoufa Moukoko bleibt Marco Rose zudem noch eine weitere Alternative.

Während Donyell Malen gegen die Frankfurter Eintracht noch nicht in der Startelf des Pokalsiegers stand, könnte sich dies gegen den deutschen Rekordmeister ändern. Zuletzt bemängelte der BVB-Trainer noch Defizite in der Physis sowie in der Arbeit gegen den Ball.

BVB-Aufstellung gegen den FC Bayern: Donyell Malen startet im Supercup

Im Supercup gegen den FC Bayern dürfte der Niederländer voraussichtlich zum ersten Mal in der Startelf des BVB stehen. Eine gute Gelegenheit, um an den besagten Schwächen zu arbeiten. So könnte die Aufstellung von Borussia Dortmund aussehen: Kobel – Passlack, Witsel, Akanji, Schulz – Dahoud – Reyna, Reus, Bellingham – Haaland, Malen

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO / Dennis Ewert

Mehr zum Thema