2. Bundesliga-Spieltag

BVB-Aufstellung gegen den SC Freiburg: Trainer Marco Rose nimmt Youngster raus

Mehrere Spieler sind beim BVB ins Training zurückgekehrt. Doch wie läuft die Borussia in Freiburg auf? In der Aufstellung dürfte es kaum Veränderungen geben.

Update, Samstag 14.35 Uhr: Die Aufstellung von Borussia Dortmund ist jetzt bekannt. Folgende Elf schickt Trainer Marco Rose ins Rennen: Kobel – Passlack, Witsel, Akanji, Schulz – Dahoud – Bellingham, Reyna – Reus – Haaland, Malen. Alle Informationen zum Spiel SC Freiburg gegen den BVB gibt es im Live-Ticker.

Erstmeldung: Freiburg – Der ganz große Frust bei Borussia Dortmund über den verlorenen Supercup dürfte sich in Grenzen gehalten haben. Viele Spieler fielen aus, noch dazu steht Trainer Marco Rose erst am Anfang seiner neuen Mission. Eine, an der am Ende sicherlich nicht nur eine Trophäe für ein weniger bedeutsames Spiel im Schrank stehen soll.

BVB-Aufstellung gegen SC Freiburg: Fünf Spieler zurück im Training von Borussia Dortmund

Darüber hinaus gab es unmittelbar danach gute Nachrichten: Gleich vier BVB-Spieler stehen vor dem Freiburg-Spiel vor einer Rückkehr. Das gibt Trainer Marco für die Aufstellung endlich mehr Optionen.

Zuletzt saßen mehr junge, aufstrebende Talente als erfahrene Profis auf der Ersatzbank, die noch dazu in Kürze um einen Namen weniger besetzt sein dürfte: Thomas Delaney steht vor einem Wechsel zum FC Sevilla.

BVB-Aufstellung gegen SC Freiburg: Rückkehrer alle auf unterschiedlichem Fitness-Level

Wohl dem, der jetzt wieder für seine Aufstellung auf Spieler wie Mats Hummels, Emre Can, Raphael Guerreiro, und Julian Brandt zurückgreifen kann. Allerdings stellt sich die Frage, wer aus dem Quartett tatsächlich schon gegen den SC Freiburg auflaufen kann.

„Wir müssen das Abschlusstraining abwarten und entscheiden dann“, gab Marco Rose auf der Pressekonferenz zu Protokoll. Schließlich seien die Spieler auf unterschiedlichen Fitness-Level und hätten darüber hinaus kaum bis gar nicht mit der Mannschaft trainiert. Immerhin: Die vier Profis saßen am Freitag (20. August) allesamt im Flieger nach Freiburg.

Mats Hummels ist beim BVB zurück und wieder eine Option für die Aufstellung.

BVB-Aufstellung gegen SC Freiburg: Marco Rose wird Startelf kaum umbauen

Gut möglich aber, dass sich die Optionen für die Aufstellung in Grenzen halten. Marco Rose wird die Startelf des BVB in Freiburg im Vergleich zum Supercup-Spiel wohl sehr wenig umbauen.

„Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, spielt Axel wieder in der Innenverteidigung“, verriet der Trainer schon über Witsel, der normalerweise defensiver Mittelfeldspieler ist, aber aktuell weiter hinten aushilft. Das spricht gegen einen Einsatz von Mats Hummels. Zumindest von Beginn an.

BVB-Aufstellung gegen SC Freiburg: Alternativen zu Felix Passlack gesucht

Theoretisch täte ein Wechsel auf der Rechtsverteidiger-Position gut, nachdem Felix Passlack dort zuletzt überfordert war. Doch Marius Wolf steht in der Gunst der Stunde nicht weit oben, Emre Can ist vermutlich noch nicht weit genug für einen Startelf-Einsatz. Thomas Meunier flog gar nicht erst mit nach Freiburg.

Im Supercup unterliefen BVB-Verteidiger Felix Passlack (r.) viele Fehler.

In der BVB-Aufstellung gegen den SC Freiburg könnte es aber dennoch zu einem Wechsel kommen. Nachdem Youssoufa Moukoko gegen den FC Bayern von Beginn an auflaufen durfte, könnte er nun Platz machen für Donyell Malen. Schließlich soll der 16-Jährige nicht verheizt werden.

Donyell Malen hat zwar offensichtlich noch Nachholbedarf, was die Fitness angeht. Doch da Steffen Tigges nicht mit nach Freiburg flog, bliebe der Niederländer als einzige weitere Option neben Youssoufa Moukoko. RUHR24 tippt daher auf folgende BVB-Startelf gegen den SC:
Kobel – Passlack, Witsel, Akanji, Schulz – Dahoud – Bellingham, Reyna – Reus – Haaland, Malen

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media

Mehr zum Thema