Doch nicht zu PSG? Manchester City offenbar an Julian Weigl interessiert

+
Manchester City soll nun auch an Julian Weigl interessiert sein. Foto: Silas Stein/dpa

Bei Julian Weigl und dem BVB stehen alle Zeichen auf Abschied. Nach Paris Saint-Germain soll nun auch Manchester City an dem Spieler interessier sein.

Bei Julian Weigl stehen alle Zeichen auf Abschied. Bereits im Winter hätte er den BVB beinahe in Richtung Paris Saint-Germain verlassen. Jetzt soll auch Manchester City den Abwehrspieler im Visier haben.

Wie die englische Zeitschrift Sun berichtet, soll Manchester City aufgrund der mittlerweile eher geringen Ablöseforderung für Julian Weigl auf einen Transfer im Sommer hoffen. Der BVB wäre laut Sun angeblich mit einer Summe von rund 25 Millionen Euro zufrieden.

Ablöse für Weigl nur noch 25 Millionen Euro?

ManCity-Trainer Pep Guardiola gilt als Bewunderer von Julian Weigl und kann die Verstärkung im Mittelfeld für die kommende Saison durchaus gebrauchen. Der Premier-League-Klub ist auf der Suche nach einer Alternative für den Brasilianer Fernandinho. Der Vertrag des 33-Jährigen läuft bis 2020.

Ex-BVB-Spieler Ilkay Gündogan wird Manchester bereits diesen Sommer verlassen. Nach den geplatzten Vertragsverhandlungen bestätigte Pep Guardiola bereits den Abschied des 28-Jährigen. Unter anderem der FC Bayern München und auch Borussia Dortmund sollen den Spieler zurück in die Bundesliga holen wollen.

Doch zurück zu Weigl. Der Allrounder unterstützte den BVB zuletzt zwar tatkräftig in der Innenverteidigung, auf Dauer scheint er unter Trainer Lucien Favre jedoch keine Perspektive zu haben. In der ersten Saisonhälfte fand der 23-Jährige praktisch kaum Berücksichtigung.

Manchester City nicht der einzige Interessent

Doch Manchester City sollte sich seiner Sache nicht zu sicher sein. Nach wie vor soll auch Thomas Tuchel mit Paris Saint-Germain im Rennen um Weigl sein. Der Spieler könnte sich eine Zukunft bei seinem Ex-Trainer sicher vorstellen.

Aktuelle BVB-Themen

Gegenüber der Sport Bild sagte Weigl im Winter folgenden Satz: „Ich wollte meine sportliche Situation verbessern. Und dass ich unter Thomas Tuchel gut funktionieren kann, ist kein Geheimnis.“