Kommentar

Ansgar Knauff in der Startelf: Trainer Edin Terzic verteilt Ohrfeige an ein BVB-Duo

Ansgar Knauff verdrängt beim BVB ein etabliertes Duo. Die beiden Spieler sind bei Borussia Dortmund jetzt gefordert. Edin Terzic hat ein Signal gesetzt, kommentiert RUHR24-Redakteur Marcel Witte.

Dortmund/Stuttgart – Borussia Dortmund freut sich über den nächsten Youngster, der bei den Profis Fuß fasst. Ansgar Knauff (19), der sein Startelf-Debüt für den BVB gegen Manchester City feierte, kam auch gegen den VfB Stuttgart zum Einsatz. Nach seiner Einwechslung traf er zum 3:2-Endstand.

NameAnsgar Knauff
Geboren10. Januar 2002 (Alter 19 Jahre), Göttlingen
Größe1,80 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund (#36 / Mittelfeld)

BVB: Ansgar Knauff rettet Borussia Dortmund und verdrängt etabliertes Duo

Ein 19-Jähriger als Matchwinner: Ansgar Knauff sicherte dem BVB beim 3:2-Sieg in Stuttgart drei wichtige Punkte im Kampf um die begehrten Champions-League-Plätze. Ein wichtiger Dreier, da Eintracht Frankfurt als Viertplatzierter zuvor den drittplatzierten VfL Wolfsburg mit 4:3 besiegte.

Der Jugendtrend setzt sich beim BVB fort und gibt Trainer Edin Terzic (38) mit seinen Entscheidungen recht. Neben Ansgar Knauff traf in Stuttgart auch der 17-jährige Jude Bellingham.

BVB: Ansgar Knauff spielt, Julian Brandt und Thorgan Hazard müssen zuschauen

Doch klar ist auch: Immer wenn ein Youngster auf sich aufmerksam macht, muss ein anderer Spieler zuschauen. Im Fall von Ansgar Knauff sind es sogar gleich zwei etablierte Akteure von Borussia Dortmund.

Als Ansgar Knauff am Dienstag (6. April) bei der 1:2-Niederlage des BVB gegen Manchester City von Beginn an auflief, mussten Julian Brandt (24) und Thorgan Hazard (28) auf der Bank Platz nehmen und kamen überhaupt nicht zum Einsatz. Stattdessen wurde Giovanni Reyna (18) nach 63 Minuten für den Dortmunder Startelf-Debütanten eingewechselt.

BVB-Trainer Edin Terzic (l.) vertraut auf Ansgar Knauff und der Youngster zahlte das mit einem Tor in Stuttgart zurück. Eine schallende Ohrfeige für ein etabliertes Dortmund-Duo.

BVB: Ansgar Knauff und Giovanni Reyna bekommen den Vorzug vor Julian Brandt und Thorgan Hazard

Ansgar Knauff ging aus dem Manchester-Spiel leicht angeschlagen heraus, sodass vor der Partie beim VfB Stuttgart unklar war, ob der Offensivmann überhaupt mit ins Schwabenland reisen würde. Doch am Freitagabend (9. April) war klar: Der 19-Jährige saß im Flieger und würde somit im Kader des BVB stehen.

Allerdings nahm er zunächst auf der Bank Platz, Giovanni Reyna spielte stattdessen, womöglich eine Vorsichtsmaßnahme. Julian Brandt und Thorgan Hazard sahen das Spiel wieder nur als Ersatzspieler.

BVB: Edin Terzic wechselt Ansgar Knauff für den verletzten Marco Reus ein

Edin Terzic setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Als sich Marco Reus (31) beim BVB in Stuttgart verletzte, brachte der Trainer Ansgar Knauff ins Spiel und nicht etwa einen der etablierten Spieler. Ein klarer Wink des Coaches und eine schallende Ohrfeige für das Duo Julian Brandt/Thorgan Hazard.

Dass Ansgar Knauff letztlich sogar für den Siegtreffer sorgte, gab Edin Terzic recht bei seiner Entscheidung. Julian Brandt und Thorgan Hazard traute er das wohl nicht zu, wenngleich er beide Spieler in der Schlussphase auch noch einwechselte – eine Minute vor dem Tor des Youngsters.

BVB: Edin Terzic zieht Ansgar Knauff dem Duo Julian Brandt und Thorgan Hazard vor

Für Julian Brandt und Thorgan Hazard dürfte die Lage aktuell beim BVB klar sein. Wenn ihnen ein junger Spieler, der zuvor gerade einmal 44 Minuten für die Profis spielen durfte, vorgezogen wird, scheint etwas nicht zu stimmen. Beide laufen ihrer Form hinterher und saßen daher zurecht nur auf der Bank.

Julian Brandt soll den BVB im Sommer sogar für 25 Millionen Euro verlassen dürfen. Seit seinem Wechsel im Sommer 2019 von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund kommt der Offensivmann nicht richtig in Schwung. In der ersten Saison verbuchte er in der Bundesliga immerhin noch drei Tore und acht Vorlagen, aktuell sind es lediglich zwei Treffer und eine Vorarbeit bei 26 Einsätzen.

Julian Brandt (l.) kommt beim BVB überhaupt nicht richtig in Fahrt und sitzt des Öfteren auf der Bank.

BVB: Julian Brandt und Thorgan Hazard wohl auch gegen Manchester City auf der Bank

Thorgan Hazard wiederum fiel aufgrund eines Muskelfaserrisses lange aus und verpasste elf BVB-Spiele zwischen Dezember 2020 und Februar 2021. Doch im Anschluss fand der Belgier schnell wieder in die Startaufstellung, überzeugte aber ebenfalls nicht wirklich. Einzig bei der 2:4-Niederlage in München steuerte er eine Vorlage bei.

Das Duo darf sich somit nicht beschweren, immer wieder auf der Bank Platz nehmen zu müssen. Wahrscheinlich werden Julian Brandt und Thorgan Hazard auch im Champions-League-Rückspiel gegen Manchester City nicht von Beginn an auflaufen.

BVB: Ansgar Knauff und Marco Reus als Startelf-Optionen, auch Giovanni Reyna mit Chancen

Sollte sich Marco Reus nicht ernsthafter verletzt haben, gilt er aktuell als gesetzt. Ansgar Knauff wäre die zweite Option für das offensive Mittelfeld, mit seinem Tor hat er sich für einen erneuten Einsatz empfohlen. Zudem scheint Giovanni Reyna bessere Karten zu haben als Julian Brandt und Thorgan Hazard. Schließlich überzeugte der US-Amerikaner gegen den VfB Stuttgart, wie die BVB-Einzelkritik zeigt.

BVB-Trainer Edin Terzic relativierte zwar vor dem Auswärtsspiel in Stuttgart gegenüber Sky: „In der Offensive kann sich keiner beklagen, dass er zu wenig Chancen bekommen hat. Es sind alle wichtig, es können aber immer nur elf Spieler spielen.“ Doch die Möglichkeiten, die Julian Brandt und Thorgan Hazard hatten, haben sie nicht genutzt.

BVB: Julian Brandt und Thorgan Hazard könnten den EM-Zug verpassen

Deshalb kann die Entscheidung für Ansgar Knauff sowie auch für Giovanni Reyna als schallende Ohrfeige angesehen werden. Nutzt das eigentlich etablierte Duo auch in den kommenden Wochen seine Chancen nicht, könnte es in den kommenden Wochen ganz schwer für Julian Brandt und Thorgan Hazard werden. Erst recht, wenn BVB-Superstar Jadon Sancho (21) wieder von seiner Verletzung zurückkehrt.

Der Zug in Richtung Europameisterschaft dürfte für Julian Brandt bereits abgefahren sein. Spielt Thorgan Hazard beim BVB nicht oder nur kaum noch, könnte ihm Ähnliches bei der belgischen Nationalmannschaft blühen. Das Duo hat es selbst in der Hand, sich mit guten Leistungen wieder ins Rampenlicht zu spielen und Trainer Edin Terzic in Dortmund zu überzeugen.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Tom Weller/dpa