Historische Pleite in Amsterdam

BVB von Ajax demontiert: Mats Hummels legt den Finger in die Wunde

So hoch hat der BVB in der Champions League noch nie verloren. Nach der historischen Pleite bei Ajax Amsterdam fand Mats Hummels klare Worte.

Amsterdam/Dortmund - So hat Borussia Dortmund die Grenzen nur ganz selten aufgezeigt bekommen. Im dritten Gruppenspiel der Champions League hatte das Team von Trainer Marco Rose bei Ajax Amsterdam keine Chance.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB: Historische Pleite bei Ajax Amsterdam stand laut Marco Reus „so nicht auf dem Plan“

Nach der Lektion für den BVB bei Ajax Amsterdam fiel den Spielern der Gang zu den eigenen Fans sichtlich schwer. In der Abwehr desolat, im Aufbauspiel fahrig – in peinlicher Manier hatten die Dortmunder zuvor die Chance auf einen großen Schritt Richtung Champions-League-Achtelfinale verspielt.

Das 0:4 (0:2) gegen Ajax Amsterdam glich für den überforderten Bundesliga-Zweiten phasenweise einer Lehrstunde und war die höchste Niederlage in der Dortmunder Champions-League-Geschichte. „So stand es nicht auf unseren Plan, dass wir so untergehen“, meinte Kapitän Marco Reus im Streamingdienst Amazon Prime Video. „Wir waren nicht aggressiv genug.“ 

BVB: Marco Rose bemängelt zu viele einfache Fehler gegen Ajax Amsterdam

Nach seinem Eigentor (11. Minute) geriet der in allen Belangen unterlegene BVB am Dienstagabend völlig aus dem Tritt und war mit weiteren Gegentoren durch Daley Blind (25.), Antony (57.) und den Ex-Frankfurter Sebastien Haller (72.) vor 54.000 Zuschauern in der brodelnden Johan-Cruijff-Arena noch bestens bedient. 

„Ich habe den Spielern gesagt, die Quintessenz aus der Nummer ist, dass wir sehr, sehr viel arbeiten müssen, um uns zu verbessern und um unsere Ziele zu erreichen“, sagte BVB-Trainer Marco Rose. „Wir haben heute zu viele einfache Fehler gemacht.“ Nach dem zweiten Gegentor habe die Überzeugung gefehlt. 

BVB-Trainer Marco Rose und Mats Hummels zeigten sich nach der klaren Niederlage in Amsterdam enttäuscht.

BVB-Verteidiger Mats Hummels nach Albtraum von Amsterdam: „Wir waren weich“

„Ich finde, dass es heute sehr einfach ist“, sagte Mats Hummels. „Wir waren die klar schlechtere Mannschaft in allen Belangen. Und man kann sagen, dass wir noch gut bedient sind mit dem 4:0.“ Sein Fazit: „Wir waren weich.“

Durch den Sieg liegt der niederländische Meister in der Tabelle der Gruppe C nach bisher makelloser Bilanz zur Hälfte der Vorrunde mit drei Punkten vor dem Zweiten aus Dortmund (6 Punkte). Nur ein Sieg am 3. November daheim gegen Ajax kann verhindern, dass der avisierte Einzug in das Achtelfinale für den BVB noch zur Zitterpartie wird. Zuvor hatte Sporting Lissabon (3) das Parallel-Spiel der Gruppe bei Besiktas Istanbul (0) mit 4:1 (3:1) gewonnen. (dpa mit RUHR24)

Rubriklistenbild: © Francois Walschaerts/AFP

Mehr zum Thema