Verteidiger kehrt zurück

Überraschung bahnt sich an: BVB-Rückkehrer als Piszczek-Ersatz gefragt

Lukasz Piszczek beendet seine Karriere. Der Verteidiger hinterlässt eine Lücke in der BVB-Abwehr, die jetzt angeblich ein Rückkehrer schließen soll.

Dortmund - Lukasz Piszczek schwang sich zum Abschied seiner Karriere noch einmal zum Leistungsträger bei Borussia Dortmund auf. Der Routinier feiert am Donnerstag (3. Juni) seinen 36. Geburtstag.

NameMarius Wolf
Geboren27. Mai 1995 (Alter 26 Jahre), Kronach
Größe1,88 Meter
Aktuelles Team1 FC Köln (als Leihgabe des BVB)

BVB-Abwehr mit großer Überraschung: Dortmund-Rückkehrer soll Verteidiger Lukasz Piszczek ersetzen

Durch seine starken Leistungen im Saison-Finale hinterlässt der Abschied von BVB-Verteidiger Lukasz Piszczek viele schwarz-gelbe Fans mit einem weinenden Auge. Der erfahrene Abwehrspieler verlieh seiner Mannschaft im Schlussspurt Stabilität.

So verwundert es nicht, dass er in der Saison-Auswertung der BVB-Abwehr bessere Noten bekommt als die meisten seiner Kollegen. Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek verlieh der Mannschaft Sicherheit, was zuvor weder Neuzugang Thomas Meunier noch Talent Mateu Morey gelungen war.

BVB-Verteidiger Lukasz Piszczek verlässt Dortmund: Rückkehr nach Polen geplant

Der polnische Nationalspieler lief in seiner letzten Saison für Borussia Dortmund 15 Mal in DFB-Pokal und Bundesliga auf. Jedes einzelne dieser Spiele gewann der BVB. Am Ende jubelte die Mannschaft von Trainer Edin Terzic über den Pokalsieg und die Champions-League-Qualifikation.

Jetzt kehrt BVB-Legende Lukasz Piszczek nach Polen zurück. Besonderes Augenmerk bekommt dann seine Jugendakademie, die er schon im Jahre 2019 beim LKS Goczalkowice in Kooperation mit dem BVB gegründet hat.

Verteidiger Lukasz Piszczek verabschiedet sich nach elf Jahren vom BVB.

BVB vor Abwehr-Abgang: Marius Wolf angeblich Kandidat für Nachfolge von Lukasz Piszczek

Doch wie reagiert Borussia Dortmund auf den Abwehr-Abgang? Die Personalsituation auf der rechten Verteidiger-Position ist mindestens angespannt.

Deshalb bringt die Bild-Zeitung jetzt einen Rückkehrer als möglichen Nachfolger von Lukasz Piszczek ins Gespräch. Er war beim BVB eigentlich schon auf dem Abstellgleis. Deshalb wurde er an den 1. FC Köln ausgeliehen: Marius Wolf.

BVB-Verteidiger verletzt und außer Form: Marius Wolf soll Startelf-Chancen in Dortmund-Abwehr haben

Dort spielte der Allrounder sowohl in der Abwehr als rechter Verteidiger, als auch im Mittelfeld und sogar im Sturm. In der Relegation gegen Greuther Fürth biss er sich trotz eines Nasenbeinbruches durch. Am Ende hielt der FC die Klasse. Marius Wolf kehrt nun trotzdem nach Dortmund zurück. „Ich will es noch einmal versuchen und mich unter dem neuen Coach Marco Rose durchsetzen“, sagte er dem Express.

Laut Bild hat der Rückkehrer unter dem neuen Trainer Marco Rose realistische Chancen auf einen Stammplatz. Der Grund: Mateu Morey fehlt noch lange Zeit verletzt. Der junge Spanier blieb bisher außerdem den Beweis schuldig, eine sehr gute Option als Stammkraft zu sein.

BVB-Abwehr: Rechtsverteidiger Mateu Morey verletzt, Thomas Meunier enttäuscht, Felix Passlack bei U23

Das gilt vielleicht noch mehr für Thomas Meunier. Der Sommer-Neuzugang von PSG enttäuschte bisher auf ganzer Linie. „Ich habe auch mit dem Verein geredet. Man hat sich viel mehr von mir versprochen, ich von mir genauso“, gab der 29-jährige Verteidiger kürzlich im Interview mit Spox und Goal.

Er verspricht zwar: „Ich bin mir sicher, dass ich in der Zukunft deutlich besser sein werde.“ Vertrauen kann der BVB darauf aber nicht.

Marius Wolf war an den 1. FC Köln ausgeliehen und kehrt nun wohl zum BVB zurück.

BVB-Transfer als Nachfolger für Lukasz Piszczek? Neuzugänge wohl erst nach Verkäufen möglich

Auch Felix Passlack ist keine sichere Bank für die Abwehr. Zuletzt kam er meist nur noch für die U23 des BVB im Einsatz, die in der Regionalliga West um den Aufstieg spielt.

Das Problem des BVB: Der Verein meldet für das laufende Geschäftsjahr 75 Millionen Euro Verlust. Laut Sport Bild wird der Club nur dann Transfers tätigen, wenn zuvor Spieler verkauft werden.

BVB-Verteidiger: Abwehr-Einsätze für Marius Wolf oder doch neue Leihe zum 1. FC Köln?

Derzeit ist also noch nicht abzusehen, dass Borussia Dortmund einen externen Ersatz für Lukasz Piszczek verpflichtet. Zumal mit Thomas Meunier bereits ein Großverdiener auf der rechten Seite in der BVB-Abwehr spielt. Sein Vertrag läuft bis 2024 und soll mit 10 Millionen Euro pro Jahr vergütet werden.

Der BVB hat hinten rechts wegen Mateu Morey (l.) und Thomas Meunier ein Problem.

Wenngleich sich die Situation schnell verändern kann. So könnte der BVB nicht nur durch einen Transfer von Verteidiger Leonardo Balerdi eine Ablöse generieren. Ein Abgang von Jadon Sancho würde auf einen Schlag etwa 95 Millionen Euro bringen.

Bis dahin ist zumindest nicht auszuschließen, dass Marius Wolf als rechter Verteidiger aushilft. Die Sport Bild berichtet zwar, dass der 1. FC Köln den Allrounder gerne noch ein weiteres Jahr ausleihen möchte. Sein Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2023. Der Spieler selbst sagte aber dem Express mit Blick auf die Saison 2021/22: „Dann wird das Spiel in Köln ein Highlight für mich – auch wenn ich es wohl nicht als FC-Profi bestreiten werde.“

Rubriklistenbild: © Kirchner/David Inderlied

Mehr zum Thema