Nach Testspiel gegen Bochum

BVB-Sorgen um Abwehr-Talent steigen – Antonios Papadopoulos überrascht

Nnamdi Collins hat sich vor dem BVB-Trainingslager in Bad Ragaz verletzt. Antonios Papadopoulos konnte sich aber in den Vordergrund spielen.

Update, Donnerstag (22. Juli), 15.34 Uhr: Nnamdi Collins scheint doch nicht mit einer leichten Verletzung davongekommen zu sein. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, wird der Youngster sogar wochenlang ausfallen und somit das BVB-Lazarett in der Abwehr vergrößern. „Er wird leider einige Wochen ausfallen und nicht mit ins Trainingslager fahren können“, wird BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl zitiert. Antonios Papadopoulos soll hingegen mit dem Team nach Bad Ragaz reisen.

Erstmeldung, Sonntag (18. Juli), 14.40 Uhr: Die Sorgenfalten des neuen Trainers Marco Rose dürften tiefe Furchen geschlagen haben. Als Nnamdi Collins in der 63. Minute des BVB-Testspiels gegen den VfL Bochum an der Seitenlinie behandelt wurde, drohte neues Unheil.

NameAntonios Papadopoulos
Geboren10. September 1999 (Alter 21 Jahre), Bad Cannstatt, Stuttgart
Größe1,85 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)
PositionAbwehr

BVB-Abwehr: Sorgen um Nnamdi Collins nach Verletzung beim Testspiel gegen VfL Bochum

Dort führte Teamarzt Dr. Markus Braun den gefürchteten Schubladen-Test am Knie des BVB-Talents durch. Dieser wird immer dann nötig, wenn eine schwerwiegende Bänderverletzung befürchtet wird.

Nnamdi Collins konnte zwar selbstständig vom Platz gehen, als Entwarnung durfte das aber nicht gelten. Schließlich hatte Otto Addo einst im September 2003 gegen Austria Wien mit Kreuzbandriss sogar noch ein Tor für Borussia Dortmund erzielt.

BVB-Abwehr verletzt oder im Urlaub: Antonios Papadopoulos und Lennard Maloney zeigen sich

Nnamdi Collins wurde erst zur Halbzeit eingewechselt und vergrößerte nun das BVB-Lazarett in der Abwehr. Neben dem 17-jährigen Verteidiger plagen sich auch Mats Hummels, Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly mit mehr oder minder schweren Verletzungen herum.

Manuel Akanji und Emre Can sind derzeit nach ihrer EM-Teilnahme noch im Urlaub. So kam es auch, dass in der ersten Hälfte des Testspiels gegen den VfL Bochum ein Duo in der Innenverteidigung auflief, das nur eingefleischten BVB-Fans bekannt ist.

Nnamdi Collins (m.) – hier im BVB-Training – hat sich beim Testspiel gegen den VfL Bochum verletzt.

BVB-Abwehr: Antonios Papadopoulos bekommt großes Lob von Trainer Marco Rose

Die 21-jährigen U23-Spieler Lennard Maloney und Antonios Papadopoulos lieferten gegen den Bundesligisten eine blitzsaubere Vorstellung ab und hielten „die Null“. Besonders Letzterer, der Neuzugang vom Halleschen FC und dort bisher als defensiver Mittelfeldspieler unterwegs, konnte überzeugen.

Antonios Papadopoulos verteidigte das eigene Tor mit resoluten Grätschen, schaltete sich außerdem durch lange Bälle gewinnbringend in die Offensive ein. „Wir haben viele gute Zweikämpfe geführt, aber Papa hat herausgeragt. Gerne mehr davon“, zitiert der BVB Marco Rose in einer Vereinsmitteilung.

BVB: Leichte Entwarnung bei Verletzung von Abwehr-Talent Nnamdi Collins

Weniger erfreut dürfte der Trainer über die Verletzung von Nnamdi Collins gewesen sein, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten. Inzwischen gibt es aber zumindest leichte Entwarnung bei dem jungen Innenverteidiger.

Leichte Entwarnung gibt es für BVB-Trainer Marco Rose bei der Verletzung von Nnamdi Collins.

Laut der Tageszeitung rechnet man in Dortmund nicht mit einer längeren Ausfallzeit. Es handele sich lediglich um eine Kapselverletzung.

BVB: Verletzung von Nnamdi Collins kam zur Unzeit - Antonios Papadopoulos nutzt Chance

Nnamdi Collins soll sogar am Freitag (23. Juli) mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Bad Ragaz reisen. Gewissheit über die Art und Schwere der Verletzung liefert aber erst eine MRT-Untersuchung, die für Montag (19. Juli) vorgesehen ist.

Möglicherweise hat der junge BVB-Verteidiger also noch einmal Glück im Unglück gehabt. Schließlich bedeutet die dünne Personaldecke in der Abwehr für ihn – ebenso wie für Antonios Papadopoulos – eine seltene Chance, sich mit den Profis zu präsentieren.

Antonios Papadopoulos zeigte in der BVB-Abwehr gegen den VfL Bochum eine starke Leistung.

BVB: Marco Rose kündigt baldige Rückkehr von Abwehr-Chef Mats Hummels an

Glaubt man Marco Rose, soll aber zumindest ein Leistungsträger bald wieder zurückkehren. Die Verletzung von BVB-Verteidiger Mats Hummels ist demnach nicht so gravierend, wie zuletzt berichtet wurde.

„Mats wird im Trainingslager dazukommen“, kündigte er bei Sky an. „Ich glaube, da wird viel drumherum erzählt, ich verlasse mich auf unsere Ärzte.“ Der kicker hatte zuvor spekuliert, dass der Abwehrchef zum Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt (14. August) ausfallen könnte.

BVB-Verletzung: Mats Hummels klagt schon seit langem über Knieprobleme

Mats Hummels befand sich zur Behandlung von Patellasehnenproblemen kürzlich in München, wie die Bild zuerst berichtete. Der 32-Jährige klagt schon seit Monaten über Beschwerden an Knie. Besonders bei einer Spielbelastung verschlimmerten sich die Probleme.

Die Lage in der BVB-Abwehr ist schwierig. Mats Hummels reiste wegen einer Verletzung nach München.

Obwohl Marco Rose sagt: „Wir haben telefoniert, er ist auf einem guten Weg“, bleibt sein Fitnesszustand fraglich. Auch Manuel Akanji und Allrounder Emre Can verpassen wegen ihres Urlaubs wichtige Teile der Saisonvorbereitung.

BVB-Abwehr: Nnamdi Collins und Antonios Papadopoulos erwarten die nächste Bewährungsprobe

Definitiv länger ausfallen werden Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly, die nach ihren schweren Knieverletzungen das Aufbautraining absolvieren. Mit einer Rückkehr ist erst Ende August oder Anfang September zu rechnen.

Umso wichtiger wäre es für den BVB, dass Nnamdi Collins nach seiner Verletzung baldmöglichst zurückkehrt. Zudem wird sich Antonios Papadopoulos beim ersten Testspiel in St. Gallen gegen Athletic Bilbao (Samstag, 24. Juli, 16 Uhr) wieder in den Vordergrund spielen wollen. Außerdem steht bei Borussia Dortmund noch immer ein Transfer von Jeremiah St. Juste im Raum.

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO / Dennis Ewert

Mehr zum Thema