Schwäche in der Verteidigung

BVB-Transfer: Abwehr-Neuzugang muss spezielle Eigenschaft mitbringen

Für den BVB ist die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben. Nur sechs Punkte trennen die Borussia vom ersten Platz. Jedoch zeichnen sich alte Probleme ab.

Dortmund – 28 Tore kassierte Borussia Dortmund bereits in der laufenden Bundesliga-Saison. Nur in zwei Partien – gegen den 1. FC Köln und gegen Greuther Fürth – konnten die Schwarz-Gelben die Null halten. Die Abwehr bleibt ein Problem, das sich früh abzeichnete.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
TrainerMarco Rose
StadionSignal-Iduna-Park (ehem. Westfalenstadion)

BVB-Transfer in der Abwehr: Was ein neuer Verteidiger mitbringen muss

„Wenn wir zu viele Gegentore bekommen, müssen wir dementsprechend auch immer doppelt oder dreifach treffen und das geht natürlich nicht immer gut. Wir haben analysiert, wo es in der Defensive hakt. Wir müssen unser Tor besser verteidigen und in der eigenen Hälfte mehr Verantwortung übernehmen“, erklärte Marco Rose nach dem 3:2-Erfolg des BVB gegen Frankfurt.

Die gleichen Leiden wie schon zu Beginn der Saison. Zwar lieferte insbesondere Stammkraft Manuel Akanji regelmäßig konstante Leistung im Team der Schwarz-Gelben. Dennoch fällt auch auf, dass es dem Kader an Breite fehlt. Die Abwehr – ein Problem, das beim BVB ständig aufkommt. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch immer mehr Transfer-Gerüchte um Verteidiger wie Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg kursieren.

BVB-Transfer: Abwehr-Problem muss gelöst werden – das Anforderungsprofil des Verteidigers

Aber was muss ein Verteidiger mitbringen? Borussia Dortmund ist enorm anfällig bei ruhenden Bällen. Wie sie sich bei den Standard-gefährlichen Freiburgern schlagen, können BVB-Fans live im Stream sehen.

Dementsprechend sollte ein neuer Innenverteidiger groß sein. Auch stimmt bei den Schwarz-Gelben häufig die Zuordnung nicht. Heißt, dass der Neuzugang ein Blick für das Spielgeschehen haben sowie Ansagen an seine Team-Kollegen machen muss. Eine Eigenschaft, die etwa Abwehrchef Mats Hummels – über Jahre mit der spielstärkste Innenverteidiger mit enormer Relevanz für den Spielaufbau – an den Tag legt.

Der BVB kassiert zu viele Gegentore. Ein neuer Verteidiger muss bestimmte Qualitäten mitbringen.

BVB-Abwehr: Neben Qualitäten muss Verteidiger für Borussia Dortmund bezahlbar sein

Problematisch bleibt jedoch das Budget: Die Corona-Pandemie und in diesem Zuge die Geisterspiele schwächten die Kassen der Schwarz-Gelben. Auch die 750 Zuschauer, die beim Spiel BVB gegen SC Freiburg zugelassen sind, sind nicht mehr als ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Im Zuge dessen scheint die Borussia jetzt noch stärker auf den Nachwuchs zu setzen. Nachdem im Sommer schon Soumaila Coulibaly nach Dortmund kam und nach seiner Verletzung Praxis bei der U23 sammelte, soll jetzt auch ein Ajax-Talent die Amateure des BVB verstärken.

Prince Adu-Addae Junior Aning soll schon im Sommer kommen. Die Nachwuchs-Arbeit könnte nachhaltig auch die Profis stärken – und räumt den Westfalen finanziellen Spielraum ein, immerhin ist die Abwehr nicht die einzige Baustelle im Kader. Nach wie vor müssen sich die Schwarz-Gelben auch in der Offensive umsehen – ein Abgang von Stürmer Erling Haaland im Sommer ist immerhin nicht ausgeschlossen.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema