Kaderumbruch beim BVB

BVB-Verteidiger will gehen: Dortmund steht aber vor großem Transfer-Problem

Bei Borussia Dortmund wird weiter intensiv am Kader gearbeitet. Ein Verteidiger will und soll gehen. Doch der BVB steht vor einem großen Problem.

Dortmund – Beim BVB läuft der Kaderumbruch auf Hochtouren. Sechs neue Spieler sind bereits an Bord, neun Profis haben Borussia Dortmund verlassen. Weitere Abgänge sollen folgen.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
TrainerEdin Terzic
OrtDortmund

BVB-Verteidiger will gehen: Dortmund steht aber vor großem Transfer-Problen

Zu den Verkaufskandidaten beim BVB gehört – wie gemunkelt wird – neben Thorgan Hazard, Raphael Guerreiro und Nico Schulz auch Manuel Akanji. Der Verteidiger will seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag beim BVB nicht verlängern (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

Deshalb kann Borussia Dortmund nur noch in diesem Sommer – spätestens aber im Winter – Kasse mit Akanji machen. Im Raum steht offenbar eine Ablöseforderung von 20 Millionen Euro, wie die Bild-Zeitung am Montag (27. JunI) berichtet.

BVB: Wird Borussia Dortmund Manuel Akanji nicht los?

Für Manuel Akanji soll es zwar Interessenten geben, wie die Bild weiter schreibt. So würden etwa der FC Arsenal und Juventus Turin ein Auge auf den BVB-Verteidiger werfen. Doch gebe es bislang keine Angebote für Akanji.

Will den BVB verlassen: Manuel Akanji.

Ein Verbleib von Akanji bei Borussia Dortmund bis Sommer 2023 sei „nahezu ausgeschlossen“, da der 26-Jährige mit der Schweiz an der umstrittenen Wüsten-WM in Katar im kommenden Winter teilnehmen möchte.

BVB: Transfer von Manuel Akanji soll Geld in die leere Vereinskasse spülen

Für Borussia Dortmund wäre ein Abschied von Manuel Akanji in diesem Sommer auch deshalb wichtig, damit der Kader weiter verstärkt werden könnte: David Raum von der TSG Hoffenheim steht auf der Einkaufsliste des BVB. Der Linksverteidiger hat allerdings ein Preisschild von kolportierten 30 bis 40 Millionen Euro um. Kohle, die der BVB derzeit nicht (mehr) hat.

Der BVB hat nach den Einkäufen von Karim Adeyemi (30 Millionen Euro), Nico Schlotterbeck (20 Millionen Euro) und Salih Özcan (5,5 Millionen Euro) bereits mehr als 55 Millionen Euro an RB Salzburg, den SC Freiburg beziehungsweise den 1. FC Köln überwiesen. Weitere 31 Millionen sollen in die Niederlande fließen: Der BVB verpflichtet Sébastien Haller, der Stürmer war bereits zum Medizincheck in Dortmund, Anfang Juli soll der Wechsel bekannt gemacht werden.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media, Fotomontage: RUHR24