Bundesliga-Rekord: Hier schlägt der BVB den FC Bayern

+

Der BVB soll bis zum Ende der Transferperiode 120,5 Millionen Euro für neue Spieler ausgeben. Das wäre ein neuer Rekord in der Liga.

Das hat es in der Bundesliga noch nie gegeben: Der BVB soll bis zum Ende der Transferperiode 120,5 Millionen Euro für neue Spieler ausgeben. Das wäre neuer Rekord in der Liga.

Dortmund - Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc ergeht es in diesem Sommer offenbar wie vielen Frauen in einem Schuhgeschäft: Sie können einfach nicht widerstehen. Der kleine aber feine Unterschied: Die beiden geben dabei Millionen aus – schließlich geht es bei ihren Einkäufen auch um neue Spieler und nicht um Schuhe.

Rekord in der Bundesliga

Nach Informationen der "Bild am Sonntag" soll der BVB in den kommenden Tagen Mario Götze für 25 Millionen und André Schürrle für 32 Millionen Euro verpflichten. Dann hätte der Verein insgesamt acht neue Spieler verpflichtet und dafür 120,5 Millionen Euro ausgegeben.

Das wäre Bundesliga-Rekord, denn da können selbst die Bayern nicht mithalten. 2008 und 2015 gaben die Münchner jeweils knapp über 88 Millionen Euro aus. Über 100 Millionen Euro kamen sie jedoch nie.

Verkäufe brachten 105 Millionen ein

Dass der BVB so viel Geld investiert, hat einen einfachen Grund: Die Abgänge von Hummels, Gündogan und Mkhitaryan müssen kompensiert werden. 105 Millionen Euro hat der Verkauf der drei Leistungsträger eingebracht - die nun wieder ausgegeben werden.