Bürki vor Comeback: So könnte der BVB gegen den 1. FC Köln spielen

+
Roman Bürki wird gegen den 1.FC Köln wohl wieder im BVB-Tor stehen. Foto: dpa

Bürki gibt wohl sein Comeback, in der Offensive hat Favre die Wahl zwischen Brandt, Guerreiro und Hazard. So könnte der BVB gegen den 1. FC Köln spielen.

Am Freitag (23. August) steht für den BVB das erste Auswärtsspiel der jungen Bundesliga-Saison an. Einer freut sich ganz besonders: Roman Bürki (28) steht vor einer Rückkehr in die Start-Aufstellung.

  • Der BVB trifft am zweiten Bundesliga-Spieltag auf den 1. FC Köln.
  • Keeper Roman Bürki erwartet sein persönliches Saison-Debüt fieberhaft.
  • Sind auch Julian Brandt und Raphael Guerreiro Kandidaten für die Start-Aufstellung? So könnte Borussia Dortmund spielen.

Mit 5:1 fegte der Borussen-Tornado am vergangenen Samstag (17. August) über fast schon bedauernswerte Augsburger hinweg. Entsprechend glücklich dürfte Trainer Lucien Favre mit seinem Personal sein. Dennoch ist für das Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Köln mindestens eine Änderung in der Startelf sehr wahrscheinlich.

Roman Bürki kehrt gegen den 1.FC Köln wohl ins BVB-Tor zurück.

Mit ausgeheilter Risswunde am Schienbein ist Bürki wieder voll einsatzfähig und wird wahrscheinlich seinen Vertreter Marwin Hitz (31) aus dem Kasten des BVB verdrängen. Der Dortmunder Stammkeeper kann es kaum erwarten.

Denn die mehrwöchige Pause war "lang und ärgerlich. So etwas wünsche ich mir nicht wieder", verriet er dem kicker. Jetzt fühle er sich aber gut. Das Saison-Debüt kann also kommen.

Viererkette um Hummels und Akanji

Vor Bürki werden mit großer Sicherheit wieder Manuel Akanji (24)und Mats Hummels (30), der beim BVB-Comeback gegen Augsburg direkt zu überzeugen wusste, die Abwehrzentrale stellen. Beide Innenverteidiger agieren auf technisch hohem Niveau und können so mit entsprechender Ruhe dem zu erwartenden aggressiven Pressing des 1.FC Köln entgegentreten.

Auf der linken Außenverteidigerposition ist Neuzugang Nico Schulz (26) absolut gesetzt. Rechts dürfte Routinier Lukasz Piszczek (34) erneut den Vorzug vor dem etwas offensiver ausgerichteten - aber auch fehleranfälligeren - Achraf Hakimi (20) erhalten.

Wer bekommt den Startplatz neben Witsel?

Eine Konstante im Mittelfeld des BVB ist über jede Diskussion erhaben: Axel Witsel (30) wird natürlich auch gegen den 1. FC Köln die zentrale Figur im Spiel von Borussia Dortmund sein. Der belgische Nationalspieler ist ein wahrer Ballmagnet und stets anspielbereit für seine Teamkollegen.

Öffnen auf twitter.com

Neben ihm machte zuletzt auch Julian Weigl (23) eine ausgesprochen gute Figur. Insofern ist es denkbar, dass für Thomas Delaney (27) wieder nur der undankbare Platz auf der Reservebank übrig bleibt.

Hazard, Brandt, Guerreiro? BVB-Trainer Favre hat die Qual der Wahl

Im offensiven Mittelfeld sind Kapitän Marco Reus (30) und Jungstar Jadon Sancho (19) gesetzt. Fraglich ist lediglich noch, wer die Position auf dem linken Flügel bekleiden wird. Dort konnte zuletzt Thorgan Hazard (26) überzeugen.

Denkbar ist aber auch, dass Julian Brandt (23) diesmal den Vorzug in der Aufstellung des BVB erhält. Raphael Guerreiro (25) ist zwar fit, könnte aber angesichts der Fülle an fähigem Offensiv-Personal noch geschont werden.

So könnten sie spielen: Bürki zurück im Tor, Götze auf der Bank

Im Sturmzentrum führt derzeit kein Weg an Paco Alcácer (25) vorbei. Der Knipser zeigt, dass er nicht nur Joker kann. Nachdem er im Sommer hart an seiner Fitness gearbeitet hat, ist er nun fit für 90 Minuten. Zum Leidwesen von Mario Götze (27), der sich wohl wieder mit Kurzarbeit zufrieden geben muss.

Die Redaktion von RUHR24 und Buzz09 tippt folgende Startformation für das Spiel des BVB beim 1.FC Köln: Bürki – Piszczek, Akanji, Hummels, Schulz – Witsel, Weigl – Sancho, Reus, Hazard - Alcácer

Klar ist: Sollten die Dinge für den BVB nicht von Anfang an nach Plan laufen, lauern auf der Bank noch einige brand(t)gefährliche Alternativen.