Bild: dpa/Montage Ruhr24

Raphael Guerreiro steht beim BVB wohl vor dem Absprung. Laut einem spanischen Medienbericht möchte der FC Barcelona den Portugiesen für rund 25 Millionen Euro verpflichten. Die Katalanen hätten bereits Kontakt mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund aufgenommen.

  • Raphael Guerreiro steht vor einem Wechsel zum FC Barcelona.
  • Beide Vereine sollen bereits in Verhandlungen stehen.
  • Die Ablöse könnte im Bereich von 25 Millionen Euro liegen.

Die Zukunft von Dortmunds Raphael Guerreiro könnte schon bald geklärt sein. Wie die katalanische Zeitung Sport schreibt, soll der BVB-Spieler kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona stehen.

Guerreiro-Transfer: BVB möchte mehr als 25 Millionen Euro

Beide Parteien seien bereits seit Wochen in Kontakt. Zudem gäbe es schon Verhandlungen zwischen den Vereinen. Während der spanische Meister für Guerreiro maximal 25 Millionen Euro ausgeben möchte, fordern die Schwarzgelben angeblich eine etwas höhere Summe.

+++ Alle Infos über Wechsel und Gerüchte im Transferticker von Buzz09 und RUHR24 +++

Guerreiro, in der aktuellen kicker-Rangliste als offensiver Flügelspieler geführt, ist bei Barcelona auf der linken Abwehrseite eingeplant. Dort hat der etatmäßige Linksverteidiger Jordi Alba bisher keine große Konkurrenz.

Bereits vor seinem Wechsel zum BVB stand der 25-Jährige bei den Katalanen auf dem Zettel. Damals entschied sich Guerreiro aber für Dortmund.

Aktuelle BVB-Themen:

Ein Abgang von Raphael Guerreiro beim BVB wäre die logische Konsequenz aus den Entwicklungen der letzten Monate. Nachdem eine Vertragsverlängerung nicht zustande kam, wurde der Portugiese sowohl mit dem FC Barcelona als auch Paris St. Germain in Verbindung gebracht. Der Transfer von Guerreiro zu PSG nimmt indes immer konkretere Formen an.

Guerreio wäre nach Alexander Isak der zweite BVB-Abgang in diesem Sommer. Der Schwede wechselte am Mittwoch zum spanischen Erstligisten Real Sociedad. Auch Maximilian Philipp könnte den Verein bald verlassen. An dem Offensivspieler sollen mehrere Bundesligisten interessiert sein.

Auch Maximilan Philipp könnte den BVB schon bald verlassen.