Für 18 Millionen Euro

Schnappt RB Leipzig dem BVB dieses Top-Talent vor der Nase weg?

+
Der BVB könnte im Werben um Brasilien-Talent Antony das Nachsehen haben.

Borussia Dortmund soll an einer Verpflichtung des Brasilianers Antony interessiert sein. RB Leipzig hat im Transfer-Rennen mit dem BVB wohl die Nase vorn.

  • Seit einiger Zeit beobachtet Borussia Dortmund das Offensiv-Talent des FC Sao Paulo.
  • Der RB Leipzig hat offenbar bereits ein Angebot abgegeben.
  • Der BVB könnte im Transfer-Rennen um Antony schon wieder das Nachsehen haben.

BVB hat Antony im Visier - RB Leipzig in der Pole Position?

Wie der brasilianische Journalist Jorge Nicola für Yahoo Esportes berichtet, hat RB Leipzig beim FC Sao Paulo ein Angebot für Jungstar Antony Matheus dos Santos (19, Vertrag bis 2024) hinterlegt. Das hätten sowohl die Vereine als auch die Seite des Spielers bestätigt. Die Offerte soll sich auf 18 Millionen Euro zuzüglich erfolgsabhängiger Prämien belaufen.

Dem Bericht zufolge könnte der Tabellensechste der brasilianischen Série A seinen Flügelflitzer für diese Summe ziehen lassen, obwohl zu einem früheren Zeitpunkt der Saison bereits ein 20-Millionen-Angebot von Manchester City abgelehnt wurde. Grund dafür sei ein finanzieller Engpass, der den FC Sao Paulo dazu zwinge, im Winter Transfer-Einnahmen zu generieren.

Damit könnte RB Leipzig seinem Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund, der am 14. Spieltag auf Fortuna Düsseldorf trifft (wir berichten im Live-Ticker vom BVB-Spiel) zuvorkommen, der angeblich ebenfalls Gespräche mit dem Berater des brasilianischen U23-Nationalspielers geführt hat - beim BVB gilt Antony als möglicher Ersatz für Jadon Sancho (19).

Antony-Transfer: Funkt RB Leipzig dem BVB schon wieder dazwischen?

Dass sich RB Leipzig einen Spieler sichert, der zuvor im Visier von Borussia Dortmund gestanden hat, ist keine Seltenheit. Erst im Sommer verpflichtete der aktuelle Tabellenzweite der Bundesliga Patrik Schick (23), an dem der BVB ebenfalls dran war.

Der tschechische Nationalstürmer erzielte am vergangenen Spieltag beim 3:2-Sieg gegen den SC Paderborn im ersten Startelf-Einsatz sein erstes Bundesliga-Tor für den neuen Verein. Eine Planstelle, auf der man beim BVB, der vorerst auf den verletzten Axel Witsel verzichten muss, mit dem verletzungsanfälligen Paco Alcácer (26) als einzig gelerntem Knipser weiterhin äußerst dünn besetzt ist.

Ist Erling Haaland das BVB-Transferziel Nummer 1?

Da man bei Borussia Dortmund zum aktuellen Zeitpunkt davon ausgeht, Jadon Sancho zumindest bis zum Ende der laufenden Saison halten zu können, besitzt eine Stürmer-Verpflichtung aktuell oberste Priorität. Während Flügelspieler Antony also bei RB Leipzig ganz oben auf der Liste steht, wird ein Transfer von Erling Haaland zum BVB immer wahrscheinlicher.

Der norwegische Nationalspieler von Leipzigs Schwester-Klub Red Bull Salzburg ist offenbar günstiger zu haben als ursprünglich angenommen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, könnte der BVB schon im Winter von einer Ausstiegsklausel in Höhe von 20 Millionen Euro Gebrauch machen.

BVB und RB Leipzig auch Konkurrenten um Erling Haaland?

Der Shooting Star wird von zahlreichen Top-Klubs in Europa umworben. Als wahrscheinlich gilt jedoch, dass Erling Haaland zunächst einen Zwischenschritt auf der Karriereleiter gehen möchte. 

Die Talentschmiede des BVB erscheint hier als realistisches Ziel. Doch RB Leipzig, das mit 23,4 Jahren den jüngsten Altersschnitt aller Bundesligisten aufweist, könnte auch hier wieder dazwischenfunken.

Mehr zum Thema