Christian Pulisic lobt den BVB: "Nur so war ich in der Lage so weit zu kommen"

+
ARCHIV - 05.05.2018, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: Bundesliga, Borussia Dortmund - FSV Mainz 05, 33. Spieltag im Signal Iduna Park Christian Pulisic von Dortmund. (Zu dpa "Go West: BVB auf "Unplugged"-Tour in den USA - Pulisic als Türöffner" vom 18.07.2018) Foto: Ina Fassbender/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Im Sommer verlässt Christian Pulisic den BVB. Vor seinem Abschied blickte der 20-Jährige auf seine Zeit bei Borussia Dortmund zurück.

Im Sommer verlässt Christian Pulisic den BVB in Richtung Premier League. Wenige Monate vor seinem Abschied blickte der 20-Jährige in einem Interview bei ESPN auf seine Zeit in Dortmund zurück. Dabei lobte er den Verein ausdrücklich für die Art und Weise, wie sie ihn aufgebaut haben.

Das neue Jahr begann beim BVB mit einer überraschenden Meldung. Am 2. Januar verkündeten die Schwarzgelben, dass Christian Pulisic ab Juli für den FC Chelsea auflaufen wird. Ganze 64 Millionen Euro lassen sich die Londoner den Flügelstürmer kosten.

Nach rund viereinhalb Jahren zieht Pulisic im Sommer weiter. Von Dortmund geht es für den US-Nationalspieler nach London, wo er künftig für den FC Chelsea auf Torejagd geht.

Pulisic "Es ist wirklich cool zurückzublicken, wie weit ich gekommen bin"

In einem Interview mit dem Sportportal ESPN erinnerte sich der 20-Jährige an seine Anfangszeit beim BVB: „Ich denke immer wieder an diese Momente zurück, wenn ich als kleiner Junge hierhergekommen bin.“ Und fügt hinzu: „Ich wusste nicht, was alles passieren könnte und worum es in diesem Klub wirklich ging. Es ist wirklich cool zurückzublicken, wie weit ich gekommen bin.“

Dabei lobte Pulisic den BVB dafür, wie sie ihn behutsam aufbauten und an die erste Mannschaft heranführten: „Dortmund hat mich gefordert. Sie brachten mich in eine richtig gute Mannschaft, die U17. Ich hatte auf dem ganzen Weg gute Trainer. Einfach der ganze Weg, wie sie mich aufbauten. Nur so war in der Lage so weit zu kommen.“ Die letzten Wochen in Dortmund waren für Pulisic deshalb sehr emotional, wie sein Vater verriet.

Beim BVB durchlief Christian Pulisic sowohl B-Jugend als auch A-Jugend. Mit der U17 wurde er im Jahr 2015 Meister, ein Jahr später gewann Pulisic den Titel auch bei der U19. In dieser Zeit arbeitete der US-Boy unter Hannes Wolf, der mittlerweile den Hamburger SV trainiert.

Pulisic: "Sie brachten mich im perfekten Zeitpunkt zur ersten Mannschaft"

Zur Rückrunde der Saison 2015/16 folgte dann der Aufstieg in die erste Mannschaft. Am 23. Januar 2016 stand Pulisic beim Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach erstmals im Kader. Eine Woche später folgten dann im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt seine ersten Profiminuten. „Sie brachten mich im perfekten Zeitpunkt zur ersten Mannschaft“, meint er.

Auch wenn es anfangs hart gewesen sei, könne Pulisic jedem diesen Schritt empfehlen: „Es hat mich so viel stärker gemacht, nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch. Ich habe so viel gelernt.“

Aktuelle BVB-Themen

Pulisic: "Es ist ein Jahr, das richtig Spaß macht"

An Trainer Lucien Favre gefalle Pulisic, der mit Gio Reyna beim BVB schon einen Nachfolger hat , besonders dessen Detailarbeit. „Er gibt uns eine Menge Input hier und da, all die kleinen Dinge. Man kann es in unserem Team sehen, wie wir diese Saison spielen. Wie wir verteidigen und angreifen. Es ist ein Jahr, dass richtig Spaß macht“, so der in Hershey geborene US-Amerikaner.