Sportdirektor spricht Klartext

Vor BVB-Spiel in Paderborn: Michael Zorc verkündet neues Saisonziel - und verteidigt Lucien Favre

BVB-Sportdirektor Michael Zorc gab vor dem Spiel beim SC Paderborn ein neues Saisonziel aus.
+
BVB-Sportdirektor Michael Zorc gab vor dem Spiel beim SC Paderborn ein neues Saisonziel aus.

Vor dem BVB-Auswärtsspiel beim SC Paderborn verkündete Sportdirektor Michael Zorc eine neue Zielsetzung. Lucien Favre stärkte er erneut den Rücken.

  • Borussia Dortmund spielt am 29. Bundesliga-Spieltag beim SC Paderborn.
  • Vor dem Anpfiff gab Sportdirektor Michael Zorc ein neues Ziel für die restliche Saison aus.
  • BVB-Coach Lucien Favre verteidigte er gegen jegliche Kritik.

Paderborn/Dortmund – Nach der Niederlage im Topspiel gegen den FC Bayern München erklärten die Bosse des BVB (die Partie gegen Hertha BSC im Live-Ticker) den Titelkampf für entschieden. Für die restliche Saison gab Michael Zorc (57) nun eine neue Zielsetzung aus.

Name

Michael Zorc

Funktion

Sportdirektor

Geboren

25. August 1962 (Alter 57 Jahre), Dortmund

Größe

1,83 Meter

Vor BVB-Spiel in Paderborn: Michael Zorc verkündet neues Saisonziel

Bevor der BVB am Sonntag sein Auswärtsspiel in Paderborn antrat (der Ticker zum Nachlesen), führten die Münchener die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung an. Damit steht für Michael Zorc fest: "Es ist klar, Bayern wird am Ende wieder deutscher Meister", wie er bei Sky Sport betonte. 

Da die Meisterschaft für Borussia Dortmund (alle Texte unter RUHR24.de) nun nicht mehr realistisch sei, "brauchen wir eine neue Zielsetzung", machte der Sportdirektor deutlich. Für den BVB gehe es jetzt darum, "so schnell wie möglich" die Qualifikation für die Champions League einzufahren.

BVB: Michael Zorc wehrt sich gegen Diskussion um Lucien Favre

Zudem wollen die Schwarz-Gelben "am Ende der Saison auf Platz zwei stehen." Aktuell verfügt Borussia Dortmund über einen knappen Vorsprung gegenüber den Verfolgern RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen. Beim 6:1-Erfolg in Paderborn (zur BVB-Einzelkritik und den Noten) gelang ein wichtiger Schritt in Richtung Vizemeisterschaft.

Auch zu der Debatte um BVB-Trainer Lucien Favre (62), dessen möglicher Nachfolger Jesse Marsch von RB Salzburg sein könnte, äußerte sich Michael Zorc. Dabei stärkte der 57-Jährige dem Schweizer erneut den Rücken. "Das ist eine Diskussion, die permanent von außen herangetragen wird." Anders sieht das allerdings Sky-Experte Lothar Matthäus, der weiterhin an einen Abschied von BVB-Trainer Lucien Favre glaubt.

Lucien Favre steht beim BVB noch bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag.

„Lucien hat klare Vorstellungen“: Michael Zorc stärkt BVB-Coach erneut den Rücken

Beim BVB (das Spiel gegen Hertha BSC wird Live im TV und Live-Stream übertragen) sei es intern "absolut ruhig." Vor kurzem hatte die WAZ darüber berichtet, dass beim BVB durchaus über die "Stärken und Schwächen" von Lucien Favre diskutiert würde. 

Michael Zorc machte jedoch deutlich: "Lucien hat klare Vorstellungen, wie seine Mannschaft Fußball spielen soll. Und das kann man unserer Mannschaft auch ansehen." Klar ist: Lucien Favre und der BVB haben nach der Saison drei Optionen.