Trio hofft auf Durchbruch

BVB-Rakete wird gezündet: Jetzt kommt der Super-Knall

Ein BVB-Trio hofft auf den Durchbruch. Jamie Bynoe-Gittens winkt die große Chance bei den Profis.

Dortmund – Mit der U19 von Borussia Dortmund wurden sie 2021/22 Deutscher Meister. Jetzt stehen die Vorzeichen für ein junges Trios ganz unterschiedlich. BVB-Rakete Jamie Bynoe-Gittens steht zum Abschuss bereit.

BVB-Rakete Jamie Bynoe-Gittens „ist ein Kandidat für die erste Elf“

Ein 18-Jähriger soll mit einem lauten Knall in den Fußball-Himmel empor steigen: Jamie Bynoe-Gittens. Der pfeilschnelle Flügel-Dribbler aus England ist nach überstandener Schulterverletzung wieder fit, fährt mit ins Trainingslager nach Marbella (6. bis 14. Januar).

Dem biederen BVB-Angriffsspiel soll er durch seine Ideen, seine Technik und seine Explosivität neuen Glanz verleihen. Nachwuchschef Lars Ricken erklärt gegenüber den Ruhr Nachrichten: „Ich glaube, Edin und sein Trainerteam können es kaum erwarten, dass Jamie wieder auf dem Platz steht. Er ist ein Kandidat für die erste Elf.“

Drei BVB-Talente mit unterschiedlichen Perspektiven: Jamie Bynoe-Gittens (r.) winkt ein Stammplatz.

BVB-Rakete Jamie Bynoe-Gittens vor dem Abschuss – Tom Rothe zuletzt ausgebremst

Eine klare Ansage an das Torlos-Duo Karim Adeyemi und Donyell Malen (21 Bundesliga-Saisonspiele, 0 Treffer). Bynoe-Gittens habe in seinen wenigen Einsätzen schon bewiesen, dass er ein außergewöhnlicher Spieler sei, sagt Ricken. Klar ist: Auf „JBG“ darf sich der BVB in der Rückrunde freuen.

Weniger euphorisch gibt sich Lars Ricken bei zwei ehemaligen U19-Außenverteidigern. Für die linke Seite ist Tom Rothe eine Option. Er stand in der Hinrunde regelmäßig im Profi-Kader, kam aber als Backup für Raphael Guerreiro nur auf 13 Einsatzminuten in der Liga. Zuletzt setzte ihn eine Knochenstauchung außer Gefecht.

BVB-Talente im Wartestand: Tom Rothe und Lion Semic hoffen auf Einsatzzeit

Rothe sei zwar „ein außergewöhnliches Linksverteidiger-Talent“, sagt Ricken. Die Perspektive für den 18-Jährigen ist im Vergleich zu Jamie Bynoe-Gittens zurückhaltender: „Für ihn geht es nach seiner Verletzung darum, dass er in der Rückserie möglichst viel spielt. Ob bei den Profis, der U23 oder der U19 – wo, ist eigentlich egal.“

Noch weiter hinten anstellen muss sich Lion Semic. Obwohl der BVB auf der Rechtsverteidiger-Position mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, war er nie ein Kandidat für die Profis. Im Gegenteil: Der 19-Jährige verlor bei der U23 schnell seinen Stammplatz, kam zuletzt in 13 Spielen nur auf 58 Einsatzminuten. Ricken: „Für Lion geht es darum, sich in der U23 zu stabilisieren und möglichst viele Spielminuten zu sammeln.“

Rubriklistenbild: © Revierfoto, Beautiful Sport, Perenyi via Imago, Collage: Nicolas Luik/RUHR24