Bild: Ina Fassbender/dpa

Ausgerechnet der FC Schalke 04 könnte Borussia Dortmund im Kampf um die Meisterschaft entscheidend helfen. Am 21. Bundesliga-Spieltag spielt der S04 in München gegen den FC Bayern. Vor der Partie blickt Schalke-Manager Christian Heidel auf die Machtverhältnisse an der Tabellenspitze.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt hat der BVB als Tabellenerster sieben Punkte Vorsprung auf seine Verfolger. Neben Borussia Mönchengladbach ist das noch Titelverteidiger Bayern München.

Der hat im Laufe der aktuellen Saison seine Souveränität verloren, wie auch Christian Heidel findet.

„Der FC Bayern hat das mit Abstand beste Spiel der Saison bei uns in der Hinrunde abgeliefert, das sagen sie sogar selbst“, blickte der Schalke-Manager am Freitag (8. Februar) zurück.

Heidel attestiert dem BVB bislang eine gute Saison

Damals hatte der Deutsche Rekordmeister mit 2:0 bei den „Knappen“ gewonnen. „Sie sind förmlich aufgetrumpft und haben überragend gespielt.“ Danach hatte Heidel geglaubt, dass der FCB in dieser Form für die restliche Spielzeit nicht zu schlagen sei.

„Danach ging es aber erst einmal rückwärts und so richtig überzeugend gespielt hat er seitdem auch nicht mehr“, so der Vorstand für Sport und Kommunikation bei den Königsblauen weiter.

Die Meisterschaft ist für die Münchener aber derzeit so weit entfernt, wie seit über fünf Jahren nicht mehr. „Ich glaube, dass sie nicht mehr so dominant sind und ich hoffe, dass das auch gegen uns der Fall sein wird.“

Am Samstag (9. Februar) gastiert der S04 beim Tabellendritten. Anstoß in der Allianz Arena ist um 18.30 Uhr.

Ein Selbstläufer wird es für Schalke allerdings nicht. „Die Qualität, dominant sein zu können, ist da. Die haben sie. Ob auf der Bank oder auf der Tribüne: Überall sind Weltklasse-Spieler. An einem guten Tag hat es jeder gegen sie schwer“, sagt Heidel.

Die guten Tage hatte in dieser Saison aber fast ausschließlich der BVB. „Wenn Borussia Dortmund es so weiter durchzieht, wird es für die Konkurrenz schwer.“

Aktuelle Top-Themen:

Die Frage wird nur sein, ob die Dortmunder es tatsächlich so durchziehen können. „Der BVB hatte noch keine Talsohle. Das spricht für die Mannschaft. Trotzdem gilt es abzuwarten“, traut Heidel dem schwarz-gelben Braten noch nicht so ganz.

„Die Saison von Dortmund ist gut. Daran gibt es keine Zweifel. Sie haben aber auch bereits schon das nötige Spielglück gehabt, einen Lauf und wenig Verletzte. Das brauchst du, um bei der Meisterschaft mitzumischen. Es ist ähnlich wie bei uns in der vergangenen Spielzeit.“

Der BVB hatte auch bereits schon das nötige Spielglück.

Christian Heidel

In der wurde der S04 am Ende Zweiter. Ob der BVB auch noch einen Platz abrutschen wird?

„Die Saison ist noch lang. Die Spiele in der Champions League können auch noch eine Rolle spielen. Abwarten, ob Borussia Dortmund das Niveau bis zum Ende halten kann.“