Sportdirektor-Wechsel im Sommer

BVB: Kehl spricht über Comeback von altem Bekannten zu Borussia Dortmund

Im Sommer übernimmt Sebastian Kehl beim BVB das Zepter von Sportdirektor Michael Zorc. Zuvor sprach der 41-Jährige über die mögliche Rückkehr eines alten Bekannten nach Dortmund.

Dortmund – „Es wird Verschiebungen geben, ich weiß aber auch, dass ich auch in Zukunft immer mal wieder auf Michael Zorc zurückgreifen und ihn mal anrufen kann“, kündigte der designierte BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl am Sonntag (16. Januar) im „Doppelpass“ auf Sport1 an.

NameSebastian Kehl
Geboren13. Februar 1980 (Alter 41), Fulda
Aktuelle PositionLeiter der Lizenzspielerabteilung bei Borussia Dortmund

BVB: Sebastian Kehl spricht über Rückkehr von altem Bekannten nach Dortmund

Bei Borussia Dortmund endet am 1. Juli 2022 eine Ära. Nach 24 Jahren als Sportdirektor wird Michael Zorc den Staffelstab an Sebastian Kehl übergeben und den verdienten Ruhestand antreten.

Mit der sportlichen Machtübergabe müssen sich die Westfalen zudem auf eine leicht veränderte Handschrift einstellen: „Es gibt viele Bereiche, die gut funktionieren, aber ich will auch eine eigene Note einbringen“, dies kündigte Sebastian Kehl im Gespräch mit dem Sportsender bereits an.

BVB: Dortmund-Rückkehr von Sven Mislintat – Sebastian Kehl klärt auf

Zuletzt wurde darüber hinaus diskutiert, ob mit der Amtsübernahme von Sebastian Kehl auch personelle Veränderungen einhergehen. Beim BVB soll es beispielsweise Planspiele gegeben haben, dem 41-Jährigen einen erfahrenen Kaderplaner an die Seite zu stellen.

In diesem Zusammenhang stößt man bei „Schwarz-Gelb“ unweigerlich auf VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. Der 49-Jährige arbeitete in der Vergangenheit elf Jahre lang (von 2006 bis 2017) bei der Borussia und lotste in seiner Tätigkeit als Chefscout Fußball-Juwele wie Shinji Kagawa und Raphael Guerreiro an die Dortmunder Strobelallee.

Sven Mislintat wird vorerst nicht zu Borussia Dortmund zurückkehren.

BVB: Sebastian Kehl schließt Rückkehr von Sven Mislintat zu Borussia Dortmund aus

Im „Doppelpass“ auf Sport1 hat sich Sebastian Kehl jetzt über eine mögliche BVB-Rückkehr des „Diamantenauges“ (Spitzname des VfB Sportdirektors, Anm. d. Red.) geäußert: „Ein Engagement von Sven Mislintat kann ich im Sommer ausschließen.“

Somit ist auch klar, dass es bei Borussia Dortmund vorerst kein Wiedersehen mit dem 49-Jährigen geben wird. Wenngleich er in der Vergangenheit bereits Gesprächsbereitschaft bei einer Anfrage seines Herzensvereins signalisiert hat: „Ich bin gebürtiger Dortmunder. Das heißt, wenn es da ein Interesse gibt, dann ist das nichts, was mich kalt lässt, sondern dann freue ich mich über die Wertschätzung“, stellte Sven Mislintat Anfang 2021 klar.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner

Mehr zum Thema