Umbruch im Sommer

BVB forciert vier Transfers: „Spieler, die den Verein verlassen müssen“

Im Sommer plant der BVB den Umbruch. Vier Transfers sollen vorangetrieben werden.

Dortmund – Hinter den Kulissen laufen bei Borussia Dortmund schon die Planungen für die Zukunft. Trainer Marco Rose hat nach der 1:4-Pleite des BVB gegen RB Leipzig über personelle Veränderungen gesprochen. Auch Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl hat viel vor.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB-Bosse kündigen Transfers an: 100-Millionen-Euro-Quartett soll gehen

Im Sommer soll beim BVB ein Umbruch erfolgen. „Es gibt Spieler, die den Verein verlassen wollen“, sagte Marco Rose. Namen nannte er nicht. Es ist aber ein offenes Geheimnis, dass Erling Haaland seine Zeit beim BVB zum 30. Juni 2022 als abgelaufen ansieht. Zudem strebt Manuel Akanji einen Transfer nach England an.

Die Dortmunder hätten mit beiden gerne verlängert, doch daraus wird wohl nichts. Anders gestaltet sich die Situation bei Profis, die von Vereinsseite nicht mehr als Mitgestalter des Umbruchs angesehen werden.

BVB-Transfers für den Umbruch: „Gibt Spieler, die den Verein verlassen müssen“

Marco Rose fuhr fort: „Es gibt manchmal Spieler, die den Verein verlassen müssen“. Das Problem: Die meisten Profis im Kader der Dortmunder fühlen sich mit ihren meist wohldotierten Verträgen gut ausgestattet (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Sie sehen ihrerseits nicht viel Grund für Veränderungen. Ihnen kann der BVB nur einen Vereinswechsel nahelegen, um die Rahmenbedingungen für eine sportliche Neuorientierung zu schaffen.

BVB-Transfers: Nico Schulz, Emre Can, Thorgan Hazard und Julian Brandt sollen gehen

„Wir werden versuchen, die Gruppe so aufzustellen, dass wir ein gutes Gefühl damit haben, um nächstes Jahr ein paar Dinge anzuschieben“, erklärte Marco Rose weiter. Laut Sport1 sollen vier Spieler besonders heiße Transfer-Kandidaten im Sommer sein.

Nico Schulz, Emre Can, Thorgan Hazard und Julian Brandt seien klare Verkaufskandidaten, heißt es. Bitter: Für das Quartett wird der BVB wohl nur einen Bruchteil der über 100 Millionen Euro Ablöse sehen, die er einst selbst investiert hat – sollten sich überhaupt Abnehmer finden, welche für die betroffenen Stars sportlich wie finanziell reizvolle Alternativen darstellen.

Für den Umbruch: Der BVB will im Sommer vier Transfer-Kandidaten verkaufen.

BVB-Transfers: Sebastian Kehl strebt Umbruch im Sommer an

Immerhin für Hazard soll es bereits Interessenten aus England geben. Der Spieler selbst ließ dann aber verlauten: „Ich weiß nicht, warum ich gehen sollte. Ich spiele bei einem Top-Klub, der Champions League spielt und wo ich regelmäßig eingesetzt werde.“ Laut den Ruhr Nachrichten handelt es sich bei dem Treuebekenntnis jedoch eher um eine verhandlungstaktische Aussage.

Vor Marco Rose hatte auch Sebastian Kehl im Interview mit der Süddeutschen Zeitung einen Einschnitt ab Sommer angekündigt: „Wir streben Veränderungen an, Gespräche laufen. Wir wissen, dass wir an der einen oder anderen Stelle etwas tun wollen oder sogar müssen“, sagte der künftige BVB-Sportdirektor. „Wir werden uns sicher auch von Spielern trennen müssen, die einfach keine Perspektive mehr bei uns haben.“

BVB-Transfers von Schulz, Can, Hazard und Brandt möglich? Umbruch kann dauern

Aber Borussia Dortmund stehe zu den abgeschlossenen Verträgen mit den Spielern. Deshalb: „Kann sein, dass uns am Ende nur zwei Spieler verlassen; kann sein, dass wir nicht so viele holen können, wie eine Menge Menschen denken; kann gut sein und ist sogar wahrscheinlich, dass es mehrere Transferperioden dauern wird, um unsere Vorstellungen umzusetzen.“

Aktuell seien noch zu viele Unwägbarkeiten im Spiel. Trotz der Planungen von Marco Rose und Sebastian Kehl könnte der BVB-Umbruch im Sommer also zunächst als „Umbruch Light“ ausfallen. Zum Beispiel, falls die Dortmunder auf den Verträgen von Nico Schulz, Emre Can, Thorgan Hazard und Julian Brandt sitzenbleiben. Einfacher ist die Situation übrigens bei Axel Witsel: Sein Vertrag läuft im Sommer aus, für ihn muss also kein Abnehmer gefunden werden.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema