Kuriose Nummer

BVB-Transfer mit neuer Wendung: Torwart darf jetzt doch wechseln

Es bleibt eine kuriose Geschichte. Erst galt der BVB-Transfer als fix, dann doch nicht und jetzt doch wieder. Dortmund holt einen neuen Torwart.

Update, Dienstag (24. Mai), 20.25 Uhr: Kommt jetzt alles doch anders? Wie Transfermarkt.de nach eigenen Informationen berichtet, soll Marcel Lotka nun doch vor einem Wechsel zum BVB stehen. Nach dem 2:0-Sieg über den HSV in der Bundesliga-Relegation am Montagabend sagte der Keeper von Hertha BSC noch: „Ich weiß noch nicht, was passiert.“

NameMarcel Lotka
Geboren25. Mai 2001 (Alter 20 Jahre), Duisburg
Größe1,90 Meter
Aktueller VereinHertha BSC (Vertrag beim BVB ab Sommer 2022)

Die Berliner sollen aber von ihrem Vorhaben, eine Vertragsklausel zur Verlängerung des Kontraktes zu nutzen, abzusehen. Damit wäre der Weg frei für Marcel Lotka für den Wechsel zu Borussia Dortmund, wo er bereits einen Vertrag bis 2024 unterschrieben hat. Beim BVB war er ursprünglich nur für die U23 vorgesehen. Womöglich kämpft der 20-Jährige künftig mit Alexander Meyer um die Nummer zwei hinter Gregor Kobel. Meyer (Jahn Regensburg) soll bereits den Medizincheck bei den Westfalen absolviert haben.

BVB: Transfer-Zoff bahnt sich an – ominöse Klausel im Torwart-Vertrag

Update, Donnerstag (5. Mai), 10.45 Uhr: Die Personalie Marcel Lotka entwickelt sich zum echten Transfer-Kuriosum. Nachdem der Hertha-Torwart bereits beim BVB unterschrieben hat, soll er doch noch beim Hauptstadtverein verlängert haben. Eine besondere Klausel in seinem Vertrag habe dies ermöglicht.

Hertha BSC will den BVB-Transfer von Torwart Marcel Lotka rückgängig machen.

Wie der Berliner Anwalt Matthias Jaroschowitz gegenüber der Bild erklärte, sei das eine normale Option, die der Verein jetzt vollkommen zu Recht gezogen hat. Stattdessen hat er einen Rat für Borussia Dortmund: „Aus Dortmunder Sicht hätte man bei Vertragsabschluss damals auf genau diese Option verzichten müssen.“

Jetzt kommt aber der Haken: Denn der BVB soll nichts von dieser Klausel gewusst haben, wie die Zeitung in Erfahrung gebracht haben will. Zwar besteht offenbar noch Interesse an dem Torwart, jedoch will Hertha BSC jetzt eine Ablöse von voraussichtlich circa einer Million Euro sehen. Eine Summe, die die Schwarz-Gelben nicht zu zahlen bereit sein sollen.

Das Transfer-Kuriosum droht sogar vor dem Sportgericht zu enden. Besondere Brisanz erhält die Debatte, da der BVB am letzten Spieltag vor heimischer Kulisse auf Hertha BSC trifft. Gut möglich, dass Marcel Lotka im Tor der Hauptstädter stehen wird. Das Hinspiel endete 3:2 für die Herthaner.

BVB-Transfer von Marcel Lotka war fix: Plötzlich zieht Hertha besondere Klausel

Erstmeldung, Mittwoch (4. Mai): Eigentlich war der Transfer beschlossene Sache. Am 1. März 2022 verkündete Hertha BSC, dass U23-Torhüter Marcel Lotka zum BVB wechseln wird. Jetzt ist alles ganz anders.

BVB-Transfer war fix: Verein will Spielerwechsel plötzlich rückgängig machen

Im Saison-Endspurt der Berliner verletzten sich gleich mehrere Torhüter, die in der Hierarchie über Marcel Lotka standen. So rutschte der einstige Torwart Nummer 5 plötzlich zwischen die Pfosten des Bundesliga-Teams.

Dort machte er seine Sache in bisher acht Bundesliga-Spielen so gut, dass Hertha BSC seinen Transfer zum BVB plötzlich wieder rückgängig machen will. Obwohl der 20-Jährige in Dortmund schon einen Vertrag bis Sommer 2024 unterschrieben hat. Das berichtete zuerst die Bild-Zeitung.

BVB-Transfer von Marcel Lotka: Hertha will ihn nicht hergeben – Entschädigungszahlung an Dortmund?

Demnach gebe es eine Klausel im Vertrag Lotkas, wonach der Wechsel rückgängig gemacht werden könne. Die Ruhr Nachrichten bestätigten den entsprechenden Bericht. Allerdings sei fraglich, inwiefern die Klausel juristisch Bestand habe (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Schließlich hat Hertha BSC den Wechsel von Marcel Lotka ja selbst offiziell verkündet. Und zwar lange bevor der Hauptstadtklub die Klausel gezogen hat, die laut Kicker den Vertrag des Torwarts automatisch um ein Jahr bis Sommer 2023 verlängert.

Stand jetzt geht der BVB demnach davon aus, dass der gebürtige Duisburger ab dem kommenden Sommer in Dortmund spielt. Beide Vereine stehen aber wohl weiterhin in Kontakt. Als weitere Möglichkeit gilt, dass Lotka in Berlin bleibt und die Hertha dafür eine Transfer-Entschädigung an Borussia Dortmund bezahlt.

Rubriklistenbild: © Laci Perenyi/Imago, Collage: RUHR24