Neue Rolle in Dortmund

Thorgan Hazard wird plötzlich zur Geheimwaffe des BVB

Eigentlich stand er beim BVB schon auf dem Abstellgleis. Jetzt kann Thorgan Hazard in neuer Rolle wichtig werden.

Dortmund – Zuletzt war es ruhig um Thorgan Hazard ruhig geworden. Der Offensivspieler von Borussia Dortmund überzeugt jetzt aber in ungewohnter Rolle.

NameThorgan Hazard
Geboren29. März 1993 (Alter 29 Jahre), La Louvière, Belgien
Größe1,75 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

Beim BVB schon aussortiert: Thorgan Hazard sollte Dortmund im Sommer verlassen

Eigentlich sollte Thorgan Hazard den BVB schon im vergangenen Sommer verlassen. Wäre ein gutes Angebot für den 29-Jährigen eingegangen, hätte ihm der Verein keine Steine in den Weg gelegt.

Thorgan Hazard konnte beim BVB als Linksverteidiger überzeugen.

Ein solches Angebot blieb aber aus. Und Hazard (Vertrag bis Sommer 2024) blieb in Dortmund. Ohnehin wollte er nie wirklich weg. „Ich weiß nicht, warum ich gehen sollte. Ich spiele bei einem Top-Klub, der Champions League spielt und wo ich regelmäßig eingesetzt werde“, sagte er im März dieses Jahres.

BVB-Offensivkraft mit Ladehemmung: Thorgan Hazard mit viel Konkurrenz und wenig Leistung

Die neue Saison startete dann denkbar schlecht. Mit dem vielversprechenden Jungprofi Jamie Bynoe-Gittens und dem bis zu 35 Millionen Euro teuren Neuzugang Karim Adeyemi kam zusätzliche Konkurrenz auf dem offensiven Flügel des BVB. Mit Gio Reyna meldete sich ein weiterer Offensivspieler nach langer Verletzung zurück.

Die Folge: Thorgan Hazard verpasste zwar nur das Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig wegen Oberschenkelproblemen, kam aber in zehn Partien nur auf enttäuschende 289 Einsatzminuten. Und: Wenn er spielte, blieb er wirkungslos.

BVB-Profi Thorgan Hazard ist in dieser Saison noch ohne Torbeteiligung

16 Pflichtspiel-Einsätze, 0 Tore, 0 Vorlagen. Das ist die ernüchternde Saisonbilanz des Belgiers, der 2018/19 in seiner besten Saison für Borussia Mönchengladbach auf 13 Tore und 12 Vorlagen kam. Anschließend wechselte er für eine Ablöse von 25,5 Millionen Euro zum BVB.

Der ganz große Durchbruch wollte in Dortmund nie so richtig gelingen. Die aktuelle Saison bildete den negativen Höhepunkt. Zumindest bis Dienstag (25. Oktober).

BVB in Linksverteidiger-Not: Thorgan Hazard nutzt Chance gegen Manchester City

Beim Champions-League-Spiel gegen Manchester City fiel Raphael Guerreiro – schon wieder – mit muskulären Beschweren aus. Für den jungen Tom Rothe ist Pep Guardiolas Star-Ensemble noch eine Nummer zu groß, Allrounder Marius Wolf hatte in den Wochen zuvor mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, Felix Passlack gilt nur als Notfall-Option und Flop Nico Schulz spielt in Dortmund keinerlei Rolle.

Also entschied sich BVB-Trainer Edin Terzic dafür, Thorgan Hazard als Linksverteidiger in einer Viererkette einzusetzen – mit Erfolg. Thorgan Hazard hielt gegen Riyad Mahrez seine Seite dicht. Auch in die Offensive schaltete er sich ein, drei Torschüsse standen am Ende zu Buche.

BVB-Trainer Edin Terzic lobt Thorgan Hazard: „Das war richtig gut“

Terzic lobte anschließend: „Er hat die Aufgabe richtig gut angenommen und ein richtig gutes Spiel gezeigt. Thorgan war in der Defensive sehr diszipliniert, hatte ein sehr gutes Timing und immer wieder gut die Bälle antizipiert. Das war richtig gut.“

Der BVB habe ausnutzen wollen, einen Rechtsfuß auf der linken Seite zu haben, um mit überraschenden Bällen das Mittelfeld zu überspielen: „Da hatten wir auch ein paar richtig gute Aktionen.“

BVB in Frankfurt wieder ohne Raphael Guerreiro: Die nächste Chance für Thorgan Hazard?

Für weitere Aufgaben in der nahen Zukunft hat sich Thorgan Hazard in der neuen, defensiveren Rolle definitiv empfohlen. Schon am Samstag (29. Oktober, 18.30 Uhr) könnte er beim schweren Auswärtsspiel in Frankfurt wieder zum Einsatz kommen. „Natürlich ist er auch eine Option für morgen“, sagte Edin Terzic auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Eintracht.

Denn Raphael Guerreiro fällt weiter aus. Der Portugiese hat in den vergangenen vier Jahren über 40 Spiele wegen größerer oder kleinerer muskulärer Beschweren verpasst. In Frankfurt winkt für Hazard also die nächste Chance, auf der neuen Position Eigenwerbung zu betreiben.

BVB hat neue Defensiv-Geheimwaffe: Thorgan Hazard als Linksverteidiger-Option

Mittelfristig täte dem BVB eine neue Alternative auf dem defensiven linken Flügel gut. Guerreiros Verletzungsanfälligkeit ist bekannt. Darüber hinaus sehen nicht wenige Beobachter seine Idealposition im Mittelfeld, wo er vermehrt zum Einsatz kommen könnte, sollte Hazard sich längerfristig als Bereicherung der Viererkette herausstellen.

Die Personaldecke auf der linken Seite ist zudem extrem dünn, weshalb sich der BVB um einen Transfer von Gladbachs Ramy Bensebaini bemüht. Mit Spannung darf aber auch die weitere Entwicklung von Dortmunds neuer Defensiv-Geheimwaffe Thorgan Hazard beobachtet werden.

Rubriklistenbild: © Steinbrenner/Kirchner-Media, Collage: Nicolas Luik/RUHR24

Mehr zum Thema