Kritik am Team

BVB-Star erklärt Motz-Attacken: Hummels zählt Mitspieler bewusst öffentlich an

Mats Hummels sorgte zuletzt mit öffentlicher Kritik an seinen BVB-Kollegen für Aufsehen. Nun hat er erklärt, was dahinter steckt.

Dortmund – Für Mats Hummels könnte es derzeit kaum besser laufen. Der 33-Jährige durchläuft im Trikot von Borussia Dortmund seinen zweiten Frühling, der Routinier träumt sogar von der WM-Teilnahme mit der deutschen Nationalmannschaft.

NameMats Julian Hummels
Geboren16. Dezember 1988 (Alter 33 Jahre), Bergisch Gladbach
Größe1,91 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Star packt aus: Mats Hummels erklärt seine Motz-Attacken

Mats Hummels sorgte zuletzt aber auch abseits des Platzes für Aufsehen: Er äußerte Kritik an seinen BVB-Kollegen öffentlich. „Manchmal ist der einfache 20-Meter-Rückpass besser, auch wenn er danach nicht auf Social Media kommt“, hatte der Abwehrchef nach der 0:2-Pleite des BVB bei Union Berlin am 10. Bundesliga-Spieltag gepoltert.

Die Mitspieler, wenn auch ohne Namen zu nennen, öffentlich in die Mangel zu nehmen, kam bei Emre Can nicht gut an. „Ich würde das lieber alles intern besprechen“, hatte der Allrounder betont, wenn auch er der Kritik grundsätzlich zustimmt. Doch Mats Hummels war den Weg über die Medien bewusst gegangen, wie er nun gesagt hat.

BVB-Star Mats Hummels äußert Kritik öffentlich: „Ich habe das schon ein-, zweimal bewusst gemacht“

„Ich habe das schon ein-, zweimal bewusst gemacht. Manchmal ist es der letzte Ausweg. Da denkt man ‚Ok, vielleicht hilft das noch‘“, sagte Mats Hummels nach dem 2:1-Duselsieg des BVB gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Samstag (29. Oktober) gegenüber Sky.

„Es wird immer gesagt, dass man das intern machen soll. Aber man kann sich sicher sein, dass das intern schon mehr als einmal angesprochen wurde“, machte der BVB-Star deutlich.

BVB-Abwehrchef hat die Kritik an seinem Team bewusst öffentlich gemacht.

Er könne Dinge intern dutzendfach ansprechen, doch „manchmal ist es gar nicht so verkehrt, wenn man dann so was auch mal öffentlich anspricht“. Sein Ziel: „Es ist wichtig, dass man druckresistente Spieler hat.“

BVB: Mats Hummels will Druck auf Mitspieler ausüben

Mats Hummels meint, dass es viele Spieler gebe, in denen man gegen Widerstände ankämpfen müsse. „Wenn man Druck ausgesetzt ist und früh in der Karriere lernt, damit umzugehen, wird man besser.“

Hatte er sein Team deshalb bereits vor seiner Social-Media-Schelte öffentlich kritisiert? „Es muss aus manchen Köpfen heraus, dass Fußball nicht sexy sein muss, dass erfolgreicher Fußball nicht Hacke, Spitze eins, zwei, drei auf fünf Metern heißt“, hatte er nach dem 1:1-Unentschieden gegen den FC Sevilla am 4. Champions-League-Spieltag gemosert.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media