Torwart begründet Niederlage

BVB-Debakel auf St. Pauli: Kobel nennt Schuldigen am DFB-Pokal-Aus

Der BVB ist aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Für die Niederlage gegen den FC St. Pauli sieht Torwart Gregor Kobel einen speziellen Grund.

Dortmund/Hamburg – Es war ein Abend zum Vergessen für Borussia Dortmund: Bei der 1:2-Pleite des BVB gegen den FC St. Pauli am Dienstag (18. Januar) klappte nicht viel bei den Schwarz-Gelben, die damit aus dem DFB-Pokal ausgeschieden sind. Trainer Marco Rose warnte bereits vor der Partie vor einer Millerntor-Konstante.

NameGregor Kobel
Geboren6. Dezember 1997 (Alter 24 Jahre), Zürich, Schweiz
Größe1,95 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB-Blamage auf St. Pauli: Gregor Kobel benennt Schuldigen für Pokal-Aus

Der BVB-Coach sagte bereits am Montag (17. Januar) bei der Pressekonferenz mit Blick auf das Spiel des FC St. Pauli gegen Erzgebirge Aue am Samstag (15. Januar): „Der Platz von St. Pauli war am Ende schon sehr wild.“ Auch am Spieltag der DFB-Pokal-Partie zeigte sich vor dem Anpfiff, dass der Rasen nicht am allerbesten Zustand war. Schon andere Klubs hatten damit in der Vergangenheit ihre Probleme am Millerntor.

Ein feines Kombinationsspiel der Schwarz-Gelben kam schließlich kaum auf. Axel Witsel bekam in der BVB-Einzelkritik gegen St. Pauli sogar die Note 6. Torwart Gregor Kobel sah nach der Blamage aber einen anderen Schuldigen für das Pokal-Aus.

BVB verliert gegen St. Pauli: Gregor Kobel gibt dem Platz die Schuld

Am Sky-Mikro sagte der Keeper: „Wir haben sicher Schwierigkeiten gehabt, den Ball richtig laufen zu lassen.  Es ist immer sch..., wenn man es auf den Platz schiebt, aber es ist halt so, dass es ein schwerer Platz war.“ Offenbar wirkten die BVB-Profis über den Zustand des Rasens überrascht. Dabei sagte Marco Rose zuvor: „Das Millerntor ist immer speziell. Ein unglaublicher Charme, wahnsinnige Enge.“ Dazu gehörte auch eine spektakuläre Fan-Aktion auf St. Pauli vor dem BVB-Spiel, wie WA.de* berichtet.

Bereits nach vier Minuten lag Borussia Dortmund mit 0:1 hinten, in der 40. Minute erzielte St. Pauli das 2:0. Die Hamburger haben den BVB kalt erwischt. „Wir haben die ersten 20 bis 30 Minuten zu viele Ballverluste gehabt, sie sind relativ einfach vor unser Tor gekommen“, bilanzierte Gregor Kobel.

Gregor Kobel hat nach dem Pokal-Aus des BVB auf St. Pauli einen Schuldigen ausgemacht.

BVB gegen St. Pauli: Gregor Kobel spricht von „schwerem Spiel“

Der Platz habe schließlich dazu beigetragen, dass der BVB den Rückstand nicht mehr aufholen konnte, so Gregor Kobel: „Gerade, wenn man dann 0:2 hinten liegt, auswärts auf einem schweren Platz, ist es ein schweres Spiel.“

Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass Borussia Dortmund in der ersten Halbzeit mit Thorgan Hazard und Marco Reus, dem nach dem BVB-Spiel der Kragen platzte, zwei hundertprozentige Chancen vergab. Letztlich musste auch Gregor Kobel bei Sky zugeben: „Am Ende war es gerade in der zweiten Halbzeit zu wenig.“ *WA.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema