Nach Topspiel-Pleite

Niklas Süle macht BVB-Ansage: Verteidiger kritisiert die Offensive

Pleite für Borussia Dortmund. In Berlin gab es eine 0:2-Niederlage. BVB-Verteidiger Niklas Süle fordert Aufarbeitung.

Dortmund – Borussia Dortmund ist im dritten Bundesliga-Spiel in Folge ohne Sieg geblieben. Der BVB verlor am vergangenen Sonntag (16. Oktober) mit 0:2 bei Union Berlin. Niklas Süle forderte anschließend eine „knallharte“ Analyse.

NameNiklas Süle
Geboren3. September 1995 (Alter 27 Jahre), Frankfurt am Main
Größe1,95 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Verteidiger Süle mit Ansage: „Können so nicht weitermachen“

„Wir gehen jetzt nicht auf Namen“, sagte Niklas Süle, doch betonte er: „Wir haben super Fußballer. Aber wir machen es uns zu schwer.“

„Wir haben auch den Willen, aber wir kamen nicht in den torgefährlichen Raum. Das müssen wir knallhart analysieren“, sagte der 27-Jährige BVB-Star weiter. „Wir werden Woche für Woche für das Potenzial vorne gelobt, dann müssen wir aber auch mit mehr Überzeugung spielen.“

BVB unterliegt bei Union Berlin: Es fehlt an Torgefahr, Kreativität, Energie

Der Auftritt des BVB beim Tabellenführer war überhaupt nicht überzeugend. Es fehlte an Torgefahr, Kreativität, Energie. Dafür gab es Fehler von Torwart Gregor Kobel (8. Spielminute) und Angreifer Karim Adeyemi (21.), die die Hausherren eiskalt in Treffer ummünzten.

„Wir wussten, was auf uns zukommt“, berichtete Süle. „Gegen Union ist es sehr schwer. Wir haben es aber mit dem Ball ganz schwach gemacht. Wir müssen in der Lage sein, bei unserer Qualität mehr Möglichkeiten herauszuspielen.“

BVB-Verteidiger Niklas Süle schlägt nach der Niederlage bei Union Berlin Alarm.

Den ersten Abschluss in Halbzeit zwei gab es erst in der 75. Spielminute durch Jude Bellingham. Ein Tor konnte die BVB-Offensive, die in dieser Saison kaum in die Gänge kommt, am Sonntagabend aber nicht erzielen. Und so rutschen die Westfalen in der Tabellen auf Rang acht ab (16 Punkte), während Union Berlin mit drei 23 Zählern von der Spitze grüßt.

Rubriklistenbild: © Michael Taeger/Imago