Borussia Dortmund rüstet auf

BVB präsentiert neuen Man: Einsatz ab Februar

Der BVB freut sich über einen neuen Man. Der hat einiges zu bieten.

Dortmund – Der BVB verstärkt sich mit einem neuen Man: Für die Profis von Borussia Dortmund gibt es einen neuen Mannschaftsbus. Das berichten die Ruhr Nachrichten.

BVB präsentiert neuen Man: Einsatz ab Februar

Das neue Gefährt des Herstellers „MAN“ sei zwar pünktlich zum Restart nach Dortmund gefahren worden, doch müssen die BVB-Profis noch ein bisschen auf den neuen Man warten. Demnach ist geplant, dass der neue Mannschaftsbus zum Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg (Samstag, 4. Februar) erstmals am Signal Iduna Park vorfährt.

Derzeit sieht der neue Bus noch gar nicht BVB-like aus. Dem Bus fehlt sämtliche Außenoptik, er werde in den kommenden Tagen beklebt, so die Ruhr Nachrichten. Auch neue Reifen soll es geben.

Verstärkung für den BVB: Diese kommt auf vier Rädern

Günstig ist der neue Man nicht: Der Bus soll den BVB bis zu eine Million Euro kosten. Die Summe muss der BVB aber nicht auf einen Schlag an den Fahrzeughersteller überwiesen. Die Westfalen und das Münchner Unternehmen sollen sich auf einen Leasing-Vertrag geeinigt haben.

Für die stattliche Summe dürfen sich die BVB-Profis über jede Menge Highlights freuen. So soll der neue Man 30 Sitze mit Massagefunktion bieten.

Dieser BVB-Bus hat ausgedient. Ab Februar werden die Profis in einem neuen Bus unterwegs sein.

Doch nicht nur im Sitzen können es sich die Spieler der Dortmunder Borussia gut gehen lassen: Im hinteren Bus-Bereich soll es zwei Tische geben, die versenkbar seien und auch als Liegeflächen genutzt werden könnten. Ein Kühlschrank gehört selbstverständlich ebenfalls zur Innenausstattung.

Technisches Highlight hebt Busfahrer Christian Schulz auf Wolke sieben

Darüber hinaus darf sich BVB-Busfahrer Christian Schulz über ein technisches Highlight freuen. Der neue Man kommt mit zwei kleinen statt großen Außenspiegeln daher. Weniger Sicht habe Christian Schulz deswegen aber nicht: So sollen sich „alle Außenpunkte“ per Videoübertragung einsehen lassen.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media, Nordphoto/Imago, Gonzales Photo/Imago, Fotomontage: RUHR24

Mehr zum Thema