Unruhe bei Borussia Dortmund

Brisante Interview-Aussagen: Hält Lucien Favre Mats Hummels für überschätzt?

+
Lucien Favre (l.) scheint vom BVB-Innenverteidiger Mats Hummels nicht so sehr überzeugt zu sein.

Mit der Rückholaktion von Mats Hummels gelang dem BVB der Transfercoup des  Sommers. War er allerdings auch der Wunschspieler von Lucien Favre?

  • Im Sommer holte der BVB Mats Hummels vom FC Bayern München zurück.
  • Ob Lucien Favre die treibende Kraft hinter dem Transfer war, darf bezweifelt werden.
  • Thorben Marx hat ein pikantes Detail über die Sichtweise des Schweizers zum Innenverteidiger verraten. 

Dortmund - Etwa 30 Millionen Euro ließ sich der BVB den Transfer von Mats Hummels (30) im Sommer kosten. Der Innenverteidiger sollte der Königstransfer der Westfalen im neuerlichen Titelangriff auf den FC Bayern München werden. Doch ausgerechnet BVB-Trainer Lucien Favre (62) soll in der Vergangenheit kein großer Fan des Innenverteidigers gewesen sein. 

BVB: Wollte Lucien Favre Mats Hummels möglicherweise nicht verpflichten?

Dies verriet der ehemalige Gladbach-Profi Thorben Marx (38) in einem Gespräch mit Sky: „Als Mats Hummels noch bei Borussia Dortmund gespielt hat, weiß ich, dass Lucien Favre bei den Videoanalysen nicht ganz so von ihm überzeugt war“, so der 38-Jährige. Thorben Marx spielte von 2011 bis 2015 unter Cheftrainer Lucien Favre bei Borussia Mönchengladbach. 

„Er sagte damals, dass er ihn für ein wenig überschätzt hält. Mich hat es gewundert, dass Borussia Dortmund Mats Hummels verpflichtet hat. Ich weiß nicht, ob er unbedingt der Lieblingsspieler von Lucien Favre war“, äußerte sich Thorben Marx über die Rückkehr des Innenverteidigers zum deutschen Vizemeister kritisch. 

BVB: Gibt es Unstimmigkeiten zwischen Mats Hummels und Lucien Favre?

Ob der 62-Jährige dem Innenverteidiger immer noch kritisch gegenüber steht, darf jedoch bezweifelt werden. Schließlich hat der 30-Jährige in der laufenden Saison bereits 17 Pflichtspiele für Borussia Dortmund bestritten. Dennoch hat es zuletzt durchaus Unstimmigkeiten zwischen Mats Hummels und Lucien Favre gegeben.

BVB-Verteidiger Mats Hummels nach dem 1:3 in Barcelona: "Mein Fehler hat Spiel entschieden"

So kritisierte der Abwehrchef beispielsweise indirekt die Taktik des Schweizers beim „3:3-Debakel“ gegen den SC Paderborn: „Sagen wir mal so, wir tun uns im 4-1-4-1 leichter zu pressen“, äußerte sich Mats Hummels vielsagend nach Spielende in der Mixed Zone. Der Konter von Lucien Favre, dem TV-Experte Marcel Reif indes kein gutes Ende beim BVB prophezeit, folgte bereits wenige Tage später auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona (1:3): „Wir können auch im 4-2-3-1 gut pressen. Es ist gleich.“ Das 4-2-3-1 ist das präferierte System des Schweizers.

Lucien Favre steht beim BVB offenbar vor dem Aus

Wie lange Lucien Favre allerdings noch bei Borussia Dortmund auf der Trainerbank Platz nehmen darf, ist zurzeit äußerst fraglich. Nach ausbleibenden Ergebnissen und enttäuschenden Auftritten steht der 62-Jährige unter enormen Druck. 

Das BVB-Auswärtsspiel gegen Hertha BSC am Samstag (30. November, 15.30 Uhr, wir berichten im Live-Ticker) könnte bereits über das Schicksal des BVB-Trainers entscheiden. Bei einem erneuten Fehltritt der Westfalen steht Lucien Favre möglicherweise vor dem Aus beim deutschen Vizemeister. Hier könnt ihr die Partie von Borussia Dortmund live im TV und Stream verfolgen. Gegen Hertha BSC kassierte Mats Hummels seinen ersten Platzverweis seit mehr als sechs Jahren. Mit dem Erfolg endeten einige Negativ-Serien.